SEITENAUFRUFE

#Santa

11.06.2015

Och, ja, ist das so, wirklich, ist ja nicht zu glauben ... oder?

Wie oft stehen Sie so da, wie die nicht gegossene Hortensie bei 35° Celsius im Schatten ... wenn Sie die Tageszeitung aufschlagen und sich verwundert fragen, warum sich manche Dinge einfach niemals ändern oder einen eben zu solchen Fragestellungen berufen? Beginnen wir von Vorne ... hier im Dorf hat ein Prozess gegen einen pädophilen Straftäter stattgefunden und dieser ist jetzt trotz der eigentlich eindeutigen Beweislast freigesprochen worden ... ein Formfehler hat zu diesem Fehlurteil geführt, denn die Damen und Herren vom Amt des Gerichts hatten versehentlich das erstellte Gutachten zum Thema "Glaubwürdigkeit" einer Zeugin an die Gegenpartei gesendet. "Des einen Leid, des Anderen Freude" ... also da fragt man sich doch, warum denn da nicht trotzdem die Straftat abgeurteilt wird und dann in einem zweiten Verfahren die Unzulänglichkeit eines Amtsgerichts abgestraft wird?



Eben, in diesem Land haben die Opfer die kleinere Lobby, als die Täter und alleine die Tatsache das sich hier Organisationen, wie der WEISSE RING, um die Opfer kümmern müssen, während ein jeder Täter das Recht auf die Pflichtverteidigung hat ... es ist doch zum Übergeben der Nahrung des Vortages. Och, Sie glauben das solche Dinge nur im ländlichen Ambiente geschehen und das das bei Ihnen in der Großstadt nicht geschieht? Was denken Sie denn, wie oft da die Mühlen der Justiz völlig verkehrt mahlen und anstatt des erwünschten Mehls nur das gepresste Korn erhalten ... es schreit zum Himmel und glauben Sie mir, wenn dieser sprechen oder sich sonst irgend wie artikulieren könnte, er würde in schlichtem SCHWARZ daher kommen. Nix da, die abgesandten des Himmels sind auf keinen Fall die Bekloppten des IS ... wenn ich das schon höre, dass der Tsipras da noch immer die ruhige Insolvenz-Kugel schiebt und die eigene Nation im Glauben lässt, dass er das in den Brunnen gefallene Kind schon aus der Misere schaukeln wird. Ja Ihr Griechen, besinnt Euch auf die Dinge die ihr könnt doch scheinbar partout nicht machen wollt ... denn mit dem Sparen hat es doch bei der Wochenarbeitszeit ganz wunderbar funktioniert ... 10 - 12 Uhr wurde gearbeitet ... dann folgte von 12 - 17 Uhr die Siesta und zum Abend von 17 - 20 Uhr wurde dann noch einmal der Ouzo von links nach rechts geschoben und in der Folge nach 5 Stunden des täglichen Herumsitzen der Feierabend eingeläutet ... ein Hoch auf das legendäre MANI ANA sage ich da nur noch ... 



Kaum ist es warm, schon fallen die Menschen von den Wänden, wie die Eintagsfliegen und das zeigt einem doch, dass unser Organismus auf das kalte Klima ausgerichtet ist und mal ehrlich, wer da die Eiszeit überlebt hat, der kommt doch ein paar Millionen Jahre auch nicht mit den 35° Celsius klar. Warum lagern wir denn wohl das Gemüse, den Käse und die Tulpen im Kühlschrank ... weil diese dann länger haltbar bleiben und daher rate ich Ihnen allen sich einen überdimensionierten Kühlschrank zuzulegen und darin die Sommermonate zu verbringen ... der kluge Mann baut vor und erscheint grundsätzlich nur in den Wintermonaten ...