SEITENAUFRUFE

#TOD

31.07.2015

Wenn das stimmen sollte, dann aber Prost, Mahlzeit und Humba-Humba-Humba-Tätterä ... die Schlacht um das Erbe von Houston und Gefolge beginnt schon im Verborgenen. Soll heißen, dass sich ganz sicher schon etliche Drohnen um den großen Topf versammelt haben und sollen wir wetten, dass wir noch sehr viel an Schmutzwäsche in der Folge sehen und vor allem hören werden, denn wo immer es etwas zu verteilen gibt, da sind die lieben Verwandten ganz schnell vor Ort ...

Aber versüßen wir uns den Tag doch nicht mit unwichtigen Dingen, denn weder Sie noch ich haben etwas davon und überhaupt sollte man sich nur mit den Dingen beschäftigen, die auch für die eigene Person über eine Relevanz verfügen. Och, finden Sie, empfinden Sie das als Egoismus, wenn man sich in der Lebensmitte nur noch auf die eigene Person und das geliebte Umfeld beschränkt?

Nix da, ich meine nicht die Ellenbogen-Manier und erst recht liegt es in nicht greifbarer Ferne, da nur durch den Gang über Leichen zum Ziel zu kommen ... Leiche ... da gab es doch eine unglaubliche Geschichte ... Oh ja, es dämmert ... eine 92-jährige Frau wurde versehentlich für TOT erklärt und wer da denkt, dass es eine Geschichte vom Roman Polanski ist, der wird sehr schnell eines viel Besseren belehrt, denn die tote Lady klopfte und rief aus der Kühlkammer der Leichenhalle. Ein Alptraum für jeden Scheintoten, wenn man erst in der Kühlung liegt aber andererseits hatte die Dame auch Glück, denn immerhin regten sich die kurzweiligen Lebensgeister noch über der Erdoberfläche. Eben, wenn man da schon unter der Beet in der Kiste weilt und dann auf einmal der Blutdruck wieder ansteigt ... Oh, Oh, Oh, Oh ...

OK, dass die Frau dann allerdings 2 Tage nach diesem Vorfall trotzdem verstorben ist, mag an der langfristigen Unterkühlung gelegen haben ... also, irgend wie eine Story mit einem unzureichenden Happy-End ...



Der Flüchtlingsstrom aus Afrika, dem nahen und fernen Osten reißt einfach nicht ab und was da als logische Schlussfolgerung auf den IS-Terror begonnen hat, setzt sich nun ungebremst fort und verdammt noch einmal, es müssen die Damen und Herren kontrolliert werden, denn was ist, wenn all diese Flüchtlinge aus Somalia & Umland gar nicht wegen der Wirtschaftlichkeit fliehen, sondern diese Anhänger des IS sind?

Doch, man schaut den Menschen nur vor den Kopf und ich vertraue in der ersten Instanz zuerst immer auf das Schlechte im Individuum und das hat wahrlich nicht mit einer feindseligen Haltung gegenüber allem Fremden zu tun, sondern lehrt einen nicht das lapidare Leben, dass es sich durchaus bei jeden 5. Spezies unserer Gattung, um einen handelt, dessen Untiefen wir nicht kennen wollen?

Natürlich rühren mich die Bilder der Flüchtlinge an und ja, die Kinder können nicht zu der Situation, in der sie sich durch Zwang befinden aber ein wenig Kontrolle und vor allem die konsequente Ausweisung, wenn der Asyl-Fall nicht gegeben ist ... Nein, ich werde nicht ohne Tat zuschauen, wie wir in das Ghetto-Milieu befördert werden, denn wir lieben unser Gefühl der Sicherheit. Von wegen, nix da, ich glaube nicht das die Zahl der Einbrüche zunimmt, wenn da der Zirkus im Dorf ist und auch ist mir bewusst das es schon immer die Völkerwanderung auf diesem Planeten gegeben hat und ja, auch ich würde mein Bündel schnüren, wenn ich wüsste das es einige Kilometer weiter ein Land gibt, wo zumindest nach Außen die Sache mit der Demokratie und der sozialen Versorgung gewährleistet ist. Und mal ehrlich aber wenn Sie von der Hand in den Mund leben müssten, sich ihre 4 Wände auf eine Bastmatte und ein Wellblech beschränken und Ihnen die Nachbarn erzählen das es in Richtung Westen ein Land gibt, wo man mit dem Antrag für das Asyl auch den Manna-Fluss vom Himmel in Gang setzt ... Sie würden sich doch auf auf den Jakobs-Weg der edlen Spenden begeben ...