SEITENAUFRUFE

#DEUTSCH

07.08.2015

Deutse Sprache, schwerre Sprache ... oder wie stehen Sie zu den Kadetten, die da die ausgesprochen gewählte Ausdrucksform für sich auserkoren haben aber bei deren schriftlichen Darlegungen sich sowohl der Langenscheidt, als auch der Duden im Grab herum drehen, wie der Döner-Spieß?

Ein kleines Beispiel ... so für die ganz Schlauen unter uns ... Sie sind ein Mann vom Bau und schreiben an ihren Kunden das Folgende: 

 ... der benötigten Kompunenten mal zusammen gestellt und angefragt. Zuzüglich kommt dann noch Insterlationsmaterial: Zeitschaltuhr,Verteilerdosen,Verdrahtungsmaterial, 
Ich warte derzeit noch auf das angebot ....

Das meine ich, da dreht sich mir nicht nur der Magen mitsamt seinem Inhalt um, sondern ich fühle mich faktisch dazu berufen, diesem Meister der verdorbenen Sprache auch die korrigierte Fassung seiner Mail zuzusenden. Oder besser gesagt diesem dem Tipp zu geben, sich ausschließlich der Worte zu bedienen, die mit der Muttermilch aufgesogen wurden ... der, die das, wieso, weshalb, warum ... wer nicht gefragt hat, der bleibt das ganze Leben dumm. Da kann man doch nur hoffen, dass dieser Zollstock tatsächlich eine Ausbildung in seinem Fach gemacht hat, denn wenn ich als Fachmann für Installationen noch nicht einmal weiß, wie das geschrieben wird, was ich da angeblich an jedem neuen Tag mein Handwerk nenne ... ein HOCH auf uns ...

Und solche Nachrichten erhält man tatsächlich im Zeitalter der automatisierten Korrektur? Ja, dass bringt mich auf die Palme und zwar nicht die Tatsache das der Knabe der deutschen Sprache und vor allem der damit verbundenen Grammatik nicht gewachsen ist, sondern es ist diese Art, die mich da immer wieder an des Kaisers neue Kleider erinnert. Eben, wenn der Strippenzieher schon anfängt den Bauherrn zu imitieren, in dem er jeden Mit-Handwerker mit Handschlag begrüßt ... da sträuben sich mir die Nackenhaare und dann immer dieses Klugscheißen ... na kommen Sie, Sie können diese Pinkel doch auch nicht ertragen, wenn diese als Gesellen auf den imaginären Meister machen und glauben, dass sie klüger sind, als der gute alte Gevater DUDEN ... hätte der sich mal ein Deutschbuch gekauft, hat mich auch geholfen ...



Von den Narren der Handwerksrolle, zu den Typen des Dschungel ... Brigite Nielsen ist zurück ... frisch aus der Betty-Ford-Klinik wandert diese wieder in die Arie der Lianen. Ja, Sie haben das so gewollt und nur der Tatsache vom FC Bayern ist es zu verdanken, dass eben nicht die Michaela Schäfer wieder einzieht ... die Bayern haben gegen Madrid gespielt und da saßen wohl alle Herren der Schöpfung vor dem Fußball und eben nicht vor dem Dschungel-Profil ... doch, doch, die tut mir mit ihren Nackt-Fetisch schon leid und ja, die hat das sehr wohl der TAFF durchgezogen, mit der Dauerwerbesendung in der eigenen Sache, denn egal was man auch denken mag aber ihr Klassenziel hat sie erreicht. Die roten Teppiche gehören nun zum Leben der Nudistin ... Oh ja, es ist doch jetzt auch wieder die Hoch-Zeit der Badenden ohne Bikini und Tanga ... die Säcke hängen wieder im Freiluft-Zirkus an den FKK-Stränden und wenn Sie im Urlaub so gar nicht wissen, wie sie die Bande belustigen sollen, dann flanieren Sie doch einfach an einem Nackt-Bade-Strand entlang und lassen Sie sich doch von den Ein- und Ausblicken verzücken ... ach was denn, wenn Ihnen das in Klamotten zu auffällig erscheint, dann kramen Sie doch das gute alte Hummer-Kostüm wieder aus der Karneval-Kostüm-Kiste ...