SEITENAUFRUFE

#ENTFÜHRUNG

21.08.2015

Unfassbar ... ein jugendliches Mädchen wurde entführt und getötet, trotz der Zusage der Eltern das diese das Lösegeld bezahlen werden?

Nein, ich komme auf diese Art der Kriminalität nicht klar und nein, ich akzeptiere keine Form der Gewalt und wenn man meint das man zu viel an Aggressionen in seinem Korpus beheimatet, dann beginne ich mit dem Boxen oder dem Fahrrad fahren. Immer diese Gier und dieser Neid der Besitzlosen, wenn man ein paar Dollar mehr auf dem Konto haben möchte, dann geht man eben nicht geplant von 8.00 - 17.00 Uhr zur Arbeit, sondern da gibt es keine Stechuhr und erst recht nicht das Jammern über die eine oder andere Überstunde. Ach was denn, dass ist doch der Zeitgeist, immer schön den Griffel pünktlich aus der Hand fallen lassen und nur nicht eine Minute länger bei der Arbeit sein, als der Lohnstreifen es erfordert ...

Eben, diese Dinge und Vorgehensweise, gab es in frühen Jahrzehnten nicht und wenn da der Lehrling länger bleiben musste, dann war das eben so. Da gab es auch noch nicht diesen Kosten verschlingenden Verwaltungsapparat der VERDI´s, also jene Arbeit-Verweigerer des Mittelstands, denn eine Sache ist wohl klarer, als der ungetrübte Blick in die Kloßbrühe ... die Moral der Arbeit hat sich verabschiedet und in diesen Tagen und mit dieser Generation wachsen die heran, die da den Globus an ihre Grenze bringen. Ja was denn, bei der vielen Freizeit eines 34-Stunden-Woche-Arbeiters, da steigen doch die Ozon und Smog-Werte drastisch, denn in der Freizeit fährt der Narr doch in die Shopping-Malls. Heiland, ach Du lieber Heiland, wie ich diese Center doch verabscheue ... das flanieren unter künstlichem Himmel mit der ausgestellten Klima-Anlage und dann dieser RUN auf Hollister und Zara und wie all die Anbieter der Produktionsstätten von unfairem Handel heißen ... 



Nein, ich bin wahrlich der letzte Freund der kleinen Läden, denn ich will die Damen und Herren an der Kasse zumindest im Ansatz kennen lernen und ja, ich will auch auf die Toilette in einem Geschäft, wenn es mich überkommt und verdammt noch einmal, ich will nicht durch eine Shopping-Meile zum nächsten Klo in 500 Metern rennen müssen. Von wegen, die Oase der Coca-Blätter ... CENTRO heißt das Unding des Kommerz, dieses Treibhaus der Konsumgüter, wo man sowohl bei schlechtem Wetter, als auch bei der Affenhitze dem trockenen Einkauf frönen kann. Und was macht die Nation dann mit den Regenschirmen, wenn wir jeder Eventualität aus dem Weg gehen und tunlichst mit dem Auto bis in den Po eines Geschäfts fahren?

Geben Sie es doch zu, all sie Schreiberlinge der Zeitungen ... Sie lesen diesen Blog, denn wie wollen Sie mir sonst erklären, dass in steter Regelmäßigkeit die Themen meiner Schatztruhe in den gedruckten Blättern landen?

Erst vor wenigen Tagen schrieb ich, dass es doch total egal ist, wenn da der Chefarzt nur über ein zweitklassiges Abitur verfügt und promt steht da eine Aussage eines Politikers in den Medien. Ja, der Barack Obama ist mein Freund und ja, ich kenne eine ganze Menge Leute, die man eigentlich nur von dem Wegsehen kennen will aber damit geht man doch nicht hausieren oder würden Sie es toll finden als Promi XY, wenn da die gute Freundin oder der Bekannte mit der Bekanntschaft zu Ihnen auf dem Pfad der Profilneurose wandelt?