SEITENAUFRUFE

#BOP-Gedicht

01.09.2015

#BOP ... steht nicht für das BUMSEN OHNE PERLE, liebe Proleten und auch steht BOP nicht für BERLIN OHNE POLIZEI, Ihr Ganoven ... sondern BOP ist in diesem Fall die Übersetzung in die russische Sprache ... der Dieb, also der Alibaba mitsamt seiner 40 Räuber aus dem Land des Kreml ... so, und da der Meister der Obermeister, also der Giftzwerg aus dem Zwiebelturm ganz offensichtlich ein paar Abgesandte in Richtung meiner Heimat hat ausschwärmen lassen, möchte hier und jetzt und überhaupt einige kleine Worte an den Aggressor richten:



Nastrowje Meister Putin, 

auch wenn die Mann aus Turm mit Zwiebel nicht gefällt das Blabla von die dicke Frau, wird die Tante an die Tasten nicht weichen und kuschen und das Weite suchen, denn ich lebe in die Land von die Demokratie und die Freiheit auf die Sagen von die Meinung ... und zwar dann auch dann, wenn es Matroschka und Genosse nicht gefällt. Du hast angefangen die Zoff mit die Homosexuellen und dem Rest der Welt und Du hast verschwinden lassen die Pussy Riot in die Knast und auch wolltest Du die Blogger Navalny hinter Gittern sehen ... 

Vor 2 Jahren hat die böse Mann mir geschickt die nicht nette Mail und auch die Zigarettenschachtel aus Russia in die Garten gelegt. Ja, ich weiß, auch der vergiftete kleine Hund von uns, geht auf Deine kaputte Kappe aber egal was der kleine Putin der großen Nikola auch antun will, die ranzige Frau wird den Drohungen nicht weichen ... Ja, ich habe meine Freunde aus der Halb- und Unterwelt alamiert und ja, es fahren die Patrouillen vor meiner Tür auf und ab aber die größte Gefahr unterschätzt auch der kleine Mann ... die Macht des Libanon ... Du verstehen, meine Freunde, meine beschützenden Schatten, welche nicht von meiner Seite weichen und die am Tag und in der Nacht aufpassen, dass auch ich am morgigen Tag noch in die Tasten klopfe ...



Also,  zum besseren Verständnis und um es mit meinen lyrischen Worten auf den Punkt zu bringen, widme ich die folgenden lyrischen Ergüsse dem Mann aus dem Kreml:

Babuschka, Nastrowje und Glasnost, nicht nett was da wird immer gestartet aus der Himmelsrichtung Ost,

der Mann der Macht will einfach nicht verstehen, dass man kann auch durchaus mit dem eigenen Geschlecht in Bett kann gehen,

und nicht nur das geht dem Knirps da quer, scheint nur zu verstehen den Sinn der Demokratie schwer,

werden nicht haben alle Angst vor der kriminellen Macht, denn die Moral so mancher Geschichte lehrt, dass am Ende doch immer der vermeintlich schwächere viel lauter lacht,

daher Ihr Mannen vom KGB und aus dem GUS, ich nehme die Attacken zur Kenntnis mit wenig Verdruss,

habe schon erreicht so viel und erklommen so viele unbequeme Wege, so mancher hat versucht zu pinkeln in mein Gehege,

doch unterkriegen oder gar kuschen, dass sollen doch all jene feigen russischen Huschen,

werde schreiben bis zum letzten Tag, und zwar erst recht dann, wenn es der Kim Jong Un & Co nicht mag,

denn kriechen zu Kreuze und zu verzichten auf die Freiheit von Meinung und Leben, ein Narr der denkt mit Gewalt kann man es lösen, denn auch der dort Oben wird dieses nicht vergeben,

zu appellieren an den gesunden Verstand, zu erkennen das die Lösung nicht ist das Erheben der eigenen Hand, den Mensch und das Tier leben lassen, wie es im gefällt, dass ist das Geheimnis einer liberalen Welt

wir haben die Angela, als unsere Johanna aus Orleans, mögen viele denken, da hat doch nur der Udo Walz etwas davon, doch unter der Frisur des steten Spott, steckt ein fleißiges Gehirn, was da arbeitet ziemlich flott,

habe verständigt die Mannen mit der Uniform und der Mütze, jene wollen sich kümmern, um die verschmutzte russische Pfütze, denn auch diese sind vor Euch nicht Angst und Bange, werden verpassen Euch, wenn Ihr mir zu nah kommt, einen auf die Wange,

in diesem Sinn Du Meister des Wladimir und Putin-Gesindel, verlasse nun den PC mit einem relativ glückseligen Schwindel, denn in der Geschichte von Russland es gab schon so viele an der Spitze, die haben angezettelt so manches Geschlitze,

doch wenn Du liest das Buch der Zaren-Geschichte und deren Ahnen zuvor, haben diese doch verloren auf die Dauer des Volkes offenes Ohr,

daher schließe doch endlich das Buch vom kalten Krieg und öffne den Vorhang aus Eisen, denn auch dann werden die Untertanen wieder für den Meister arbeiten, wie schon jetzt die unterbezahlten Ameisen,

habe gehört das da hat sich angelagert der Krebs an der Drüse von Speichel und Bauch, solltest dich fragen, warum habe ich bekommen das auch, 

denn keiner auf Erden bekommt das, was er nicht hat verdient, darum auch ich nur kleine Knoten bekommen, die da konnten werden genommen, doch bei Dir sitzt wohl mehr am Organ, und ich schwöre Dir ... da war der dort Oben mit dran,

will als weise Frau aber schließen mit versöhnlichen Worten, ohne zu schmeißen auf den wirren Kopf die sahnigen Torten, lass alle Menschen leben, wie immer sie es wollen, denn nur die Menschen der Toleranz, sind die in der Historie immer gewesen die Tollen ...