SEITENAUFRUFE

#CHRISTMAS-POETRY

14.12.2015

I AM DREAMING OF A WHITE CHRISTMAS ... und wer da an eine Fürbitte für den Kokain-Abhängigen denkt ... Heiland, wir haben in der kommenden Woche schon Weihnachten und endlich dreht die Welt wieder durch ...

Ja, in jedem Jahr wirkt es in den Städten so, als würden die Menschen von  diesem jährlich wiederkehrenden Ereignis überrascht und in den Lebensmittel-Märkten herrscht der wahre Krieg. Wie, Sie haben die Rangelei um das beste Stück Fleisch ausserhalb der Beate Uhse-Welt noch nicht erlebt ... ein wenig verdorben, empfinden Sie dieses Statement zum heiligen Fest ... das frische Fleisch aus der Pornowelt unterscheidet sich doch nur unwesentlich von dem Fleisch aus Argentinien ...

Aber Sie merken schon, ich beginne wieder den roten Faden zu verlieren und daher pfeife ich mich selber wieder zurück zu dem eigentlichen Thema ... Weihnachten, dieses Fest der Besinnung, an dem es in mehr Familien kracht, als die SOS-Hotlines in der Lage sind zu bearbeiten. Woran das liegt, dass kann ich Ihnen sehr wohl erklären ... wenn sich die Sippe das ganze Jahr über nicht viel sieht oder auch zu viel gesehen hat, dann ist es entweder das ungewohnte Beisamensein mit den Anverwandten oder es ist der sprichwörtliche Lagerkoller, welcher da die Stimmung unter dem Baum kippen lässt ... oder es ist sogar das KIPPEN ... wenn die ersten 100 Flaschen Bier getrunken worden sind, dann neigt der Betrunkene bisweilen dazu das auszusprechen, was der Nüchterne denkt ... ja, dass ist das Gleiche wie der Kindermund, der da die Wahrheit bekundet ...

Und wenn da erst der Zoff zwischen Braten und Geschenkpapier entflammt ist, dann hilft nur noch der Gang in die Mitternachts-Messe an Weihnachten, denn wenn der Baum zur stillen Nacht entzündet wird, dann hat auch die doofe Schwiegermutter die lapidare Bemerkung zu den Krampfadern und der Orangenhaut im Gesicht wieder vergessen. Sofern diese nicht auch über ein Gedächtnis verfügt, wie Benjamin Blümchen ... dieses Elefanten-Gedächtnis, Sie wissen schon, diese Art der unversöhnlichen Gestik und ja, ich gehöre auch zu diesen Gestalten, die auch das nur einmalige Beinchen heben am eigenen Bein niemals vergessen ...



#CHRISTMAS-POETRY

DER BAUM ERLEUCHTET DIE STIMMUNG GANZ UNTEN; WENN AUCH NICHT MEHR HILFT DER BLICK AUF DIE FOTOS DIE GANZ BUNTEN;

WENN DIE BUCKLIGE TANTE HOCKT AM TISCH; WENN DER WEIHNACHTSBESUCH BEGINNT ZU RIECHEN WIE DER VORJAHRES FISCH;

DANN IST WEIHNACHTEN IN JEDEM HAUS; UND FÜR VIELE IST DAS DER ECHTE GRAUS;

DA SITZT MAN FRIEDLICH AN DER TAFEL; MANCHES MAL AUCH JENE DIE DA HABEN EINEN AN DER WAFFEL;

UND WENN MAN PACKT DANN DIE DOOFE ZU DER GUTEN; DANN IST VORPROGRAMMIERT DAS BEISSEN UNTER DEN STUTEN;

WIRD DANN NOCH GEREICHT DER LITER WEIN UND DER SCHNAPS NACH DEM ESSEN FÜR DEN DARM; IST DANN AUCH NOCH DIE HÜTTE VERDAMMT WARM; 

DANN KIPPT DIE STIMMUNG SCHNELLER ALS MAN KANN SEHEN; ES HILFT DANN AUCH NICHT MEHR DAS FAMILIÄRE FLEHEN;

DENN AUCH WENN DAS BLUT IN DEN ADERN KOMMT AUS EINEM STAMMBAUM; HEISST DAS NICHT DAS ES SINN MACHT SO MANCHEM ONKEL EINE RUNTER ZU HAUEN;

UND WENN DA ERST DIE VIERTE KERZE IST ERLOSCHEN; DANN BEI MANCHEM FÄLLT AUCH DER LETZTE GROSCHEN;

DAS JAHR IST UM UND MAN HAT DIE CHANCE SICH WIEDER EIN JAHR ZU IGNORIEREN; MAN HAT DIE CHANCE DIE AVERSION WIEDER FÜR EIN GANZES JAHR EINZUFRIEREN;

IHR KINDERLEIN KOMMET ODER SO; DASS MACHT NICHT DIE VIERZEHNJÄHRIGE MUTTER FROH ...