SEITENAUFRUFE

OFFENER BRIEF: Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel

bitte revidieren Sie Anteile ihrer Willkommens-Kultur und bitte bedienen Sie sich doch der Macht in diesem Land, welche für die innere Sicherheit und den damit verbundenen Frieden zuständig ist. Diese Nation gilt noch als eines der sichersten und vom Krieg freien Länder auf diesem Erdball und der Wunsch eines jeden Menschen kann doch nur der sein,  diese friedliche Ruhe zu erhalten.
Wir leben in einer Demokratie, dieses Land zeichnet sich durch seine Großzügigkeit und vor allem Gastfreundschaft auf, seit die ersten Gastarbeiter vor vielen Jahrzehnten zu uns in die Bundesrepublik Deutschland geholt worden sind. Außer Frage steht die humanitäre und finanzielle Hilfe für alle Individuen, die aus den Kriegsgebieten zu uns fliehen und dringend unserer Hilfe bedürfen. Der echte Suchende des Asyl, hat verdammt noch einmal das Recht auf Unterstützung von denen, welche wahrlich in einem reichen und heilen Land leben. Unser Sozialstaat ist in der Lage die Flüchtlinge aus den Krisenregionen aufzunehmen und in unser demokratisches System zu integrieren.
Doch ein Asyl obliegt doch bitte nur dem, der sich in einer echten Notlage befindet und dessen Leben in seinem Mutterland nicht mehr leb bar ist. Und wer unsere Gastfreundlichkeit wünscht und sich auch als Gast in diesem Land benimmt ohne die eigenen Identität aufgeben zu müssen, muss auch weiterhin mit offenen Armen empfangen werden.


Wenn es eine echte Macht gibt, die dem Terror in Europa ein Stopp setzen kann, dann sind es die Vorstehenden der muslimischen Kirchen und sonst keiner. Wo bleiben die Damen und Herren aus den eigenen Glaubens-Reihen, welche sich gegen Euch verbünden und den Terror zusammen mit allen Glaubensrichtungen bekämpfen? Warum stellt sich der Papst Franziskus nicht zusammen mit dem Oberen Herrn der Muslime vor die Medienvertreter und propagiert den weltlichen Frieden? Wo bleibt die Solidarität der anders Glaubenden Gäste in dieser Nation, für die Opfer aller terroristischen Attentate?



Nein, weder verfüge ich im Ansatz über braune Züge des Gedankenguts, noch liegt es mir fern einen jeden aus diesem Land zu verweisen, der nicht der katholischen oder evangelischen Kirche zugehörig ist. Doch haben wir als Bürger dieses Landes das Recht auf den Erhalt der grundsätzlichen Wertschätzung unserer Kultur und wir wünschen das Respektieren des hier ausgearbeiteten Regelwerks für unsere Demokratie.

Es kann nicht sein das wir uns in Stadt-Viertel nicht trauen, weil in diesen die Gesetze der dort lebenden fremden Bevölkerung relevant sind und tatsächlich auch gelten, während unsere Justiz ignoriert wird. Das kann und ist nicht das Verständnis einer multikulturellen Gesellschaftsform und es gilt diese Muster aufzubrechen, denn die Gettoisierung nutzt nur dem, der einen Staat im Staat wünscht. 

Nehmen Sie uns die Angst vor dem Verlust der Sicherheit durch kriminelle Banden aus Osteuropa und weisen Sie mit aller Konsequenz alle wirtschaftlichen Flüchtlinge aus und vor allem, stoppen Sie die Auszahlung von Geldern an die, die es weder verdient, geschweige denn verantwortlich nutzen wollen. 

Schützen Sie das Leben derer, die sich in unsere Völkergemeinschaft integriert haben, die den Begriff der Gastfreundschaft zu schätzen wissen. Menschen die nur den Hass und die Gewalt in diesem Land säen wollen, gehören nicht zu uns in die Bundesrepublik Deutschland. U-Bahn-Treter der Willkür gehören auf dem aller kürzesten Verwaltungsweg ausgewiesen und was hier in unserem Land nicht nach unserem Demokratie-Verständnis mit zu leben bereit ist, muss zurück in die Heimat. 

Ja, ich will mein altes Land zurück, jenes Land wo man sich über die Bereicherung durch Pizza, Pommes-Frites und die kulinarischen Ergüsse aus Fernost freute ... ich will wieder in der Nacht ohne die latente Angst in den tiefen Schlaf fallen und erst recht möchte ich in einem Land leben, wo der Nachbar den Nachbarn toleriert und respektiert ... akzeptieren ist kein MUSS aber die Toleranz ... ein ganz großes Thema ... ich will keine Angst vor gewalttätigen Jugendlichen haben, die aus der reinen Lust ihre Mitmenschen terrorisieren und verletzten ... ja, ich will eine Deutsche in Deutschland sein ...

Merry Christmas und hoffentlich ein HAPPY NEW YEAR auch dann, wenn noch 20 Millionen Zuwanderer in diese Nation einreisen und wir dann nachweislich die echte deutsche Minderheit darstellen ... HALLELUJA