SEITENAUFRUFE

22.01.2017

Froh zu sein #BEDARF es wenig, denn wer #FROH ist, ist ein König ... na kommen Sie, es nutzt Niemand etwas, wenn Sie in ihrer stillen Kammer beginnen zu schmollen, denn die Dinge kommen, wie sie zu kommen bereit sind und was spricht eigentlich gegen das positive Denken in den Zeiten der negativen Strömungen ...

Es hat das neue Jahr begonnen und dieses verheisst doch viele gute Sachen, die uns werden lassen so manches Mal herzlich lachen, denn selbst die schlimmste Geschichte beinhaltet auch immer irgend wo im Verborgenen etwas GUTES. Man muss es nur sehen wollen und sich nicht nur auf den schwarzen Punkt auf dem weissen Blatt Papier beschränken ... in diesem Jahr verpflichte ich Sie sich auf das weisse Blatt zu konzentrieren und den markanten schwarzen Punkt aus den Augen zu verlieren. Ach was denn, hören Sie mir doch auf mit diesem Karnevals-Quatsch ... wer da Lust darauf hat, der soll dieses bitte ausleben aber wer keinen Bedarf hat in ein Möhren-Kostüm zu schlüpfen, der darf dieses auch gerne tun, denn das Zauberwort allen Lebens heisst nun einmal #Toleranz ...

Sage ich doch, es fängt schon am Frühstückstisch an, wenn die soeben noch körperlich aktive Amazone aus ihren Strappsen geschlüpft ist und nun im unsexiest Bademantel mit den Lockenwicklern auf dem Kopf das Nutella-Brot verspeist ... ob Sie es glauben oder nicht aber ihre laszive Gespielin der Nacht ist die Gleiche ... ob nun mit Nutella in den Mundwinkeln oder mit einer chronischen Magen-Darm-Geschichte ... und was da im kleinen Kreis als notwendiges Übel für eine perfekte Welt funktioniert, kann man getrost auch auf den Globus ausweiten ... warum ist so manchem nicht egal, welche Hautfarbe der andere Mensch hat und warum schaffen es so wenig Menschen einfach mal das Mäulchen der Lästereien zu halten, um da den verborgenen Hass nicht nach Aussen zu tragen ... weil es in der Natur der Sache liegt, denn die unangenehmen und vor allem negativen Nachrichten erzeugen einfach mehr Emotionen ... und letztlich macht die Freude am Schaden des Anderen noch immer mehr Spass, als der erarbeitete Meisterbrief oder die Urkunde über den Uni-Abschluss ...

Ach was denn, ich kann mich durchaus aus dem weit geöffneten Fenster lehnen, denn ich beherrsche dieses Umswitchen und vor allem das Umdenken ... und während ich vor Jahrzehnten noch unverständlich vor dem TV gesessen habe, wenn die halbe Nation am Samstag des Nachmittags vor der Sportschau sitzen wollte, ertappe auch ich mich immer öfter dabei das ich mir das eine oder andere Fussball-Spiel auch anschaue ... zumindest dann wenn es sich um rote Trikots handelt ... und in dieser Sekunde erzeuge ich bei unserer Freundin Gabi vom Schalke-Stern einen provozierten Reiz des Erbrechen ... wenn ich diese Aussage auch noch mit einem Stern aus dem Süden beende ... 

#FC BAYERN MÜNCHEN

TROTZ DES GELD VOLLER TASCHEN; ES SIND DIE GUTEN DIE DA RENNEN WIE DIE LEEREN FLASCHEN;

WAS DEM EINEN SEINE BAYERN ODER DIE ZECKEN; KANN DER SCHALKER NICHT LEIDEN UM DAS VERRECKEN;

DOCH BEI ALLEM EIFER UND DASEIN ALS KLEINER ODER GROSSER FAN DER TRUPPE; AM ENDE WIR ALLE DOCH WOLLEN DIE GLEICHE ZU SPIELENDE PUPPE;

ES GEHT UM DAS SIEGEN UND DAS VERLIEREN ZUGLEICH; IST ES NICHT DIE ATMOSPHÄRE AM SPIELFELD RAND DIE DAS SPORTLICH PASSIVE LEBEN MACHT REICH;

SITZEN DOCH ALLE LIEBHABER DES RUNDEN LEDER IM GLEICHEN BOOT; MAL VERLIEREN WIR ODER ES GEWINNEN DIE ANDEREN IM GLEICH BLEIBENDEM LOT;

DAS STADION NICHT SELTEN GLEICHT DER ARENA AUS LÄNGST VERGANGENEN TAGEN; MAN WÜRDE AUCH ZULASSEN DIE ECHTEN LÖWEN WÜRDE MAN DAS FANATISCHE VOLK BEFRAGEN;

VOR UND HINTER DER KULISSE DER VEREINE UND GESELLLSCHAFTEN DES SPORT; WURDE SCHON BEGANGEN SO MANCH VERBALER UND SOGAR ECHTER MORD;

DAS ALLES NUR WEGEN EINES WETTKAMPF AUF DEM GRÜNEN RASEN; HARMONIEREN DIE FANS DOCH OFT WIE DIE SÄUREN MIT DEN BASEN;

BRINGT MEHR LIEBE UND TOLERANZ IN DAS SPIEL; IST DOCH NICHT VERLANGT ZU VIEL