SEITENAUFRUFE

#DIEBE AUF FRIEDHOF

13.04.2017

Doch, es nimmt zu ... der Diebstahl auf den Friedhöfen an einen perversen Höchststand erreicht und wenn Sie denken das die Blumen und Dekorationsgegenstände eine X-beliebige Besucherin des Ruhestätte die Blumen aus den Vasen holt, dann sind Sie meiner Meinung nach auf dem hölzernen Weg ...

Ja, ich glaube ganz fest daran, dass die Räuber der Friedhöfe entweder in den hauseigenen Reihen beheimatet sind oder zumindest einen sehr engen Bezug zum Friedhof haben ... sage ich doch, wenn der Gärtner so oder so immer der Mörder ist, dann ist dieser unter Garantie auch der Dieb der Blumen ... denn welcher normale Sterbliche dackelt denn in aller Seelenruhe über den Friedhof und geht dort shoppen ... sehen Sie, zu den regulären Öffnungszeiten ist immer jemand auf dem Friedhof, der einen beobachten könnte ... 

Aber die Gärtner des heiligen Hof, jene werden nicht sonderlich kontrolliert, nach dem diese ihre Harken an die Seite gelegt haben und vor allem kennen doch auch Sie diese kleinen geschrumpften Garten-Pick-Up, mit denen die Gartenzwerge von Grab zu Grab huschen ... da lassen sich die gestohlenen Blumen doch locker mal eben auf die Ladefläche werfen, denn keiner denkt sich etwas dabei, wenn da die regulären grünen Daumen mal eben eine Tonne Kies von einem Grab holen ... ja, dass ist hier am Ort vor längerer Zeit passiert ... es wurde der komplette Kiesweg einer Grabstätte gestohlen und jetzt mal ehrlich, ihr Gartenbau-Experten der letzten Ruhe aber das seid doch ihr gewesen ...

Nix da, dass ist kein Vorurteil, sondern eine Glas klare Erklärung für die vielen langen Finger ... und wo wir schon dabei sind, einmalig die Blaumänner der Gärtnerei zu zerlegen ... es gibt einen Pilz ... ein böses Ding das alle Buchsbäume zerstört und angeblich ist das so, dass die Ansteckung durch die Luft stattfindet ... und wenn Sie an den Weihnachtsmann ebenso glauben, wie an den hoppelnden Osterhasen, dann können Sie sich auch nicht vorstellen das der Pilz den Pflanzen injiziert wird ... natürlich von den Verkäufern der Pflanzen, denn wie halte ich mein Unternehmen in den schwarzen Zahlen ohne den Hauch einer Existenz-Angst ... ich verkaufe teure Pflanzen mit einer kalkulierten Halbwertzeit und dann lehne ich mich entspannt zurück und warte auf den Untergang des Buchsbaum-Landes ...



#GARTENZWERG-POETRY

DIE ROTE MÜTZE SCHON LANGE NICHT MEHR AUF DEM HAUPT; EIN NARR DER DA AN DEN HEILIGEN GÄRTNER GLAUBT;

DAS DRAMA DIESER INNUNG SCHON BEGINNT MIT DES GRABES PFLEGE; MEHR ALS FÜNF MINUTEN DIESE NICHT DACKELN IN IHR VERWANDTEN GEHEGE;

SCHLIMM WIRD ES RICHTIG IM SOMMER WENN DIE SONNE BRENNT; DANN MAN KANN BEOBACHTEN WIE DER MANN MIT DEM SCHLAUCH DURCH DIE GÄNGE FÄHRT ODER RENNT;

UND WENN MAN MECKERT ODER REKLAMIERT DAS FAULE TREIBEN; MAN ALSO MONIERT DAS STETE SICH DIE HÄNDE REIBEN;

DANN WAREN ES DIE ANDEREN ODER DER GRÜNE DAUMEN VOM NACHBARLICHEN GRAB; IMMER SIND ES DIE ANDEREN DIE DA HALTEN DIE MENSCHHEIT AUF TRAB;

ES GIBT DIE MAFIA FÜR JEDEN ZWEIG DES HANDELNS IN DER GANZEN WELT; SICHER AUCH DIE BUCHSBAUM PATEN VERDIENEN GANZ SCHÖN VIEL GELD;

MACHT DOCH MAL EINE KAMERA AN DIE RUHESTÄTTE DER ANGEHÖRENDEN LEUTE; SOLLEN WIR WETTEN DEN DRECK MACHT DIE GÄRTNERISCHE MEUTE;

SOLLTE ICH JEMALS ERWISCHEN EINEN DIEB MIT ODER OHNE LATZHOSE; DANN DIESER HAT GEZOGEN DAS NUR VERLIERENDE DER GLÜCKSLOSE;

WERDE IHN HAUEN MIT DER SCHÜPPE AUF DEN PIETÄT LOSEN KOPF UND TRETEN VOR DAS SCHIENBEIN IN EINEM ZUG; KANN EINFACH NICHT ERTRAGEN DEN TOLERIERTEN BETRUG;

WÄRE DIE LÖSUNG AUF DIE DAUER DOCH DAS EINGRABEN BIS ZUR HÜFTE; SOLLEN DOCH BLEIBEN DIE OBERKÖRPER ENTSPANNT IN RICHTUNG DER LÜFTE;

SO KANN JEDER VERSTORBENE KONTROLLIEREN SEIN GRAB ALLEIN; UND AUCH DAS PFLEGEN DER BEGRÜNUNG KANN DOCH EIN JEDES RUHENDES SEIN;

WENN MAN SCHON LIEGT MIT DEM PO IM SAND AUF DIE DAUER; DANN MAN KANN SICH DOCH LEGEN AUCH AUF DEM FRIEDHOF ALS BETROFFENER AUF DIE LAUER