SEITENAUFRUFE

#NARREN

31.01.2018

Helau ... Helau und Alaaf ... die Zeit der Narren steigert sich zu seinem Höhepunkt, dem Rosenmontag, der Tag der unzähligen Umzüge ... wo die Einen die Sträuße werfen und die Anderen die Kurzen ... ach was denn, natürlich macht es AUA, wenn man den Jägermeister an den Kopf bekommt aber noch mehr Aua am Kopf hat man doch dann, wenn man sich diesen in den Kopf schüttet ... 

Halleluja, ja ich bin der absolute Anti-Narr, denn ich kann weder mit dem Verkleiden, geschweige denn mit dem kollektiven Betrinken etwas anfangen ... nein, das war nicht immer so aber man ist doch inzwischen in einem Alter, wo man alles gehabt hat an Skandalen und Katern ... ach hören Sie doch auf, der Rosenmontagszug ist das Alibi für einen jeden Alkoholkranken ... überhaupt trifft das auf die gesamte Narrenzeit zu oder welchen Zweck verfolgt das närrische Treiben denn sonst ... sage ich doch, ich werde zwar im Alter milder aber auch ein wenig steigert sich meine Intoleranz gegenüber den Dingen, die ich auch durchaus selber absolviert habe nur hat doch jeder Mensch in seinem Leben die Aufgabe sich weiter zu entwickeln und wenn alle Synapsen aneinander gekoppelt sind, dann ist es an der Zeit in das Gras zu beißen ... 

Denkste, den Forschern einer X-beliebigen Universität ist es nun gelungen bis auf höchstens 12 Monate die zu verbleibende Lebensdauer zu bestimmen ... ich erzählte bereits davon und mit diesem Wissen bieten sich doch enorm viele Alternativen und Möglichkeiten, um sich auf der Ziel-Geraden noch einmal das zu nehmen oder zu geben, dass man noch zwingend los werden will ... eine furchtbare Vorstellung ist das ... sie gehen zum Arzt und dieser sagt ihnen dann das das Ende naht ... sehen Sie, so schlimm ist das dann doch nicht, denn es gibt unzählige an Krebs erkrankte, die exakt mit diesem Gefühl in einen jeden neuen Tag starten ... 



#END-POETRY

EINST WAR DIE WELT IM HELLEN KLANG; DOCH IRGENDWANN ES ERWARTET UNS DER LETZTE GANG;

DER EINE EINFACH NUR SO ENTSCHLÄFT OHNE ZU MECKERN; ANDERE SICH SELBST AM LETZTEN TAG NICHT MIT RUHM BEKLECKERN;

EGAL WIE MAN ES AUCH DREHT UND WENDET; FÜR ALLE IST ES DAS GLEICHE WENN ES DANN ENDET;

DENN NOCH IMMER DAS LETZTE HEMD HAT KEINE TASCHEN; NUR DIE LETZTE KISTE VERFÜGT ÜBER DIE ZU TRAGENDE LASCHEN;

IST DER DECKEL DANN ZU UND DIE PARTY IST GELAUFEN; MAN SICH NIEMALS MEHR MUSS GEDANKEN MACHEN UM DAS LÄSTIGE EINKAUFEN;

AUCH DER DRUCK UND DIE ALLTÄGLICHE PFLICHT SIND DANN VERGANGEN; UND UM DIE GESUNDHEIT MUSS MAN AUCH NICHT MEHR BANGEN;

ÜBERHAUPT IST ES EIGENTLICH NACH DEM WELTLICHEN SALAT GAR NICHT SO SCHLECHT; IMMERHIN SIND DANN DIE MADEN AN EINEM WIRKLICH ECHT;

WER JEDOCH WILL ENDEN WIE DIE BÖSE HEXE BEI DEN ZWEI KINDERN; DER AUS SICH MACHT DAS GLEICHE WIE DER METZGER MIT DEN GERILLTEN RINDERN;

ALSO WER SICH LÄSST VERBRENNEN IM HEISSEN FEUER; FÜR DEN DAS AUFERSTEHEN WIRD WAHRLICH VERDAMMT STAUBIG UND TEUER;

DAHER MACHT ES DOCH SINN ZU GEHEN IM GANZEN IN DEN GRUND; WIRD DOCH SO AUS EINEM KÖRPER AN DER OBERFLÄCHE DIE WIESE GANZ BUNT;

NUN ENDLICH DER JANUAR GEHT ZU ENDE; UND BRINGT IM KOPF AUCH DIE AUFHELLENDE WENDE;

DENN SOLCH TRÜBE GEDANKEN NUR DANN PASSIEREN; WENN DURCH DEN TAG MEHR DUNKLE ALS HELLE FLECKEN MARSCHIEREN;

NUN WIR LAUFEN WIEDER WIE DER ARME HAMSTER DURCH DAS NÄCHSTE JAHR; DURCH DEN SOMMER IN DEN WINTER UND SCHON IST DER TRÜBSINN VERLÄSSLICH WIEDER DA