SEITENAUFRUFE

Hohoho, wenn man bei diesen Witterungen und dem 1cm Neuschnee mal eben in die Stadt muss, dann hat man das Gefühl, dass nur Fahranfänger auf der Piste sind ... oder jene, die noch keine Winterreifen haben.
Jetzt leben wir hier ja nicht in den Bergen und demzufolge haben die Autofahrer in dieser Region auch nur ganz bedingt Erfahrungen mit der weissen Pracht. Soll heißen, dass hier am Ort gekrochen wird. Wenn ich doch als Autofahrer soll viel Schiss habe, dann fahre ich entweder mit dem Holzschlitten oder gehe zu Fuß. Nein, hier doch nicht ...
Also habe ich am gestrigen Tag für schlappe 2,5 Kilometer satte 45 Minuten gebraucht ... und auch nur deshalb, weil die Omas Katharina und Opas Hans mit den Sommerreifen auf den Weihnachts-Markt wollten. Es ist doch immer das Gleiche mit den grauen Panthern und warum hat "bitte schön" ein Erfinder diese Gewägelchen auf den Markt gebracht?
Eben ... damit diese Kadetten schon von der rutschigen Bahn verschwinden und sich auf dem sicheren Bereich der Strasse befinden ... genau, auf dem Bürgersteig. Was für ein Name ... Bürgersteig?
Das ist doch eine Diskriminierung für jeden Hund oder jene, die noch nicht in diesem Land eingebürgert sind. Wobei, soviele gibt es da ja garnicht von, wenn man den Zahlen glauben darf aber mein ganz persönlicher Eindruck ist der, dass es da wohl mehr davon gibt, als die Statistik belegt. Und ich weiß auch warum da an den Zahlen gedreht wird, weil es hier sonst nämlich einen Volksaufstand geben würde.
Ja was denn, die arbeiten doch nicht, sondern beziehen ihre Miete und den Lebensunterhalt aus dem Staatssäckel. Mein lieber Schwan, wenn wir uns einmal vorstellen würden, dass alle Hartz 4 -Empfänger die nicht den Bundesadler im Pass haben gen Heimat geschickt würden, dann hätten wir doch sehr schnell ein großes Plus in der Kasse. Neinnein, nicht wieder mit der braunen Kappe kommen, dass meine ich nicht damit, sondern diese Sozialschmarotzer, die sich den lieben langen Tag durch unser soziales Netz lammentieren.
Ach übrigens, wir haben jetzt endlich eine Fangschaltung und nach dem heutigen Tag bin ich doch sehr auf das Ergebnis der Telekom gespannt. Ja, der Terror der Psychos steigert sich nämlich und da ich ja ein Fuchs bin, werde ich die Daten hier auf dieser Seite, bei Facebook, Twitter und in allen weiteren Portalen mit Namen und Rufnummer veröffentlichen.
Hohoho, was für ein toller Tag ...
Tja und jetzt von den Psychopaten zurück zu den Zecken des Social-Net in diesem Land. Wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob diese Psychopatin nicht auch zu den Hartz-4lern gehört aber wenn es so sein sollte, dann zurecht. Na wer will denn schon die "große Klatsche" beschäftigen?
Wissen Sie, bei vielen Menschen ist es ein verdientes Schicksal, wenn nur noch von Brot und Kippe gelebt wird, denn jeder ist doch seines glückes Schmied. Und wenn ich bedenke, dass scheinbar unheimlich viele Psychos hier herum rennen, dann frage ich mich, warum man nicht die Mauer wieder aufbaut und all jene dahinter packt.
Mein Lieblingsthema, die Mauer, die da zur damaligen Zeit hat Köhlchen und Genscher hat einreissen lassen ... was für eine Freude, sage ich Ihnen jeden Monat auf das Neue, wenn ich die Gehaltsabrechnungen auf dem Tisch liegen habe und da einen Passus mit dem Namen "Solidaritätsbeitrag" finde. Dabei war ich gar kein Solidarier, denn ich fand die Idee vom ersten Abend an mehr als bescheiden.
Ja, noch sehr gut kann ich mich an die Truppe erinnern, mit der wir damals die ersten Grenzgänger der Freiheit im Fernsehen verfolgt haben und noch besser erinnere ich mich an meine Meinung in der Feierlaune meines damaligen Umfeldes. "Boah Nicole, jetzt hör doch endlich auf zu Unken, die sind doch alle ganz nett und das ist doch Geschichte die da geschrieben wird."
Ja, die Geschichte der Verschuldung und dem Solibeitrag. Na wie ging die Arie dann weiter ... genau, die Strassen und Gebäude der Tätterä wurden erneuert, die Häuser im großen Stil kernsaniert und dem Volk des Ostens unter die Arme gegriffen ... und derweil wurde der westliche Teil zur Ruine. Und die honorigen Mitbürger der DDR zogen in den Westen und kassierten die West-Rente ... und das obwohl in unsere Kasse niemals einbezahlt wurde ...
Ach wissen Sie, wenn man einen Wirtschaftsprüfer wie mich in die Staatskasse schauen lassen würde, dann hätte dieses Land schon mindestens dreimalig die Finger gehoben aber wir sind ja alle so Sozial und helfen jedem, der an diese Tür klopft. Wo bleibt eigentlich der deutsche Egoismus?