SEITENAUFRUFE

Hottehüüüüs & die Royals

Tja den ersten Preis haben wir ja schon in diesem Jahr an Sabrina Ceccherini vergeben und jetzt so kurze Zeit vor Weihnachten haben wir uns überlegt, dass den 2. Preis ... ein fünfjähriger Galopper, Stockmaß 1,60cm in wunderschönem Braun mit weißem Flecken auf der Nase ... oder wie nennt man diesen langen Teil im Geschau eines Pferdes? Sie müssen nämlich wissen, dass ich von Pferden genauso viel Ahnung habe, wie von einer Reparatur der Waschmaschine. Genau diese ... und was macht man mit einem Pferd, wenn man ungefähr so viel wiegt, wie der Vierbeiner ... ich meine aus meinem Verständnis für den Tierschutz ergibt sich für mich garnicht die Idee, auch nur ein Bein, geschweige denn meinen zarten Popo auf den Gaul zu setzen. Der klappt ja zusammen unter meinem Federgewicht. Jetzt habe ich dann HEUTE unsere Autorin Ines Hölter gefragt ... die soll ja angeblich auch reiten ... nein, nicht das was Sie denken ... diese Hottehüüüs aber trotz des vielen Honigs, den ich ihr um den Mund geschmiert habe, will sie das Pferd nicht als 1. Preis ... und was machen wir jetzt mit diesem Prachtkerl der Hufe?
Zum Abdecker? Kommt garnicht in Frage, denn dieses Pferd ist ein wirklich liebes und gelehriges Pferd. Es soll angeblich Koppen aber das liegt auch sicher nur daran, dass es die ersten drei Jahre seines Lebens in einem Rennstall ohne Kontakt zu anderen Vierbeinern zugebracht hat. So wie ich die Leute verstanden habe, die sich damit auskennen, ist das so eine Art des Hospitalismus ... aber es soll nichts lebensbedrohliches für das Pferd sein und das wackeln mit dem Kopf hört auch wohl auf, wenn man mit ihm durch die Wiesen galoppiert. Nein, der läuft dann wegen des Wackelns nicht im Zickzack-Schritt und ist nicht zu händeln. Fakt ist der, dass wir jemanden suchen, der sich mit Pferden auskennt und nicht an mein Gewicht heranragt, er sollte Tierlieb sein und nicht die Dollars für den Abdecker im Auge haben und von wegen das Pferd verheizen oder gar quälen ... dann gibt es Lack von ganz Oben! 
Sollte sich also unter Ihnen, liebe Leser ein passionierter Reiter befinden, der ein wundervolles Pferd sein Eigen nennen möchte und auch die Verantwortung dafür übernimmt, dann darf er mich sehr gerne via E-mail: pavoni1@web.de oder via Telefon 02871 2924176 kontaktieren. Sollte es sich bei Ihnen um einen Pferdemetzger oder gar einen Spediteur der Lebendware handeln, so schenken Sie sich die Telefongebühr. 
Natürlich werden wir uns immer vorbehalten, dass Pferd zu besuchen und uns von der artgerechten Haltung zu überzeugen. Auch wird es eine Klausel geben, dass wir erst kontaktiert werden, wenn das Pferd verkauft oder eliminiert werden sollte.
Jaja, sicherlich gibt es da einen Fachbegriff dafür aber wie schon gesagt: Frau Hölter hat keinen Platz im Wohnzimmer, unsere Hunde vertragen sich nicht mit noch einem Vierbeiner im Garten und den Abdecker wollen wir hier nicht sehen ... haben Sie eine Idee?
Mensch, es ist doch kurze Zeit vor dem Weihnachtsfest, da muss doch noch was gehen bei den Onassis oder Grimaldis. Die haben doch Pferdestelle, da fällt doch noch ein Zuchtpferd aus der arischen Linie garnicht auf. Oder ... HALLLOOOO ... Prinzessin Margret oder wie heißt dieses Pferdegebiss aus dem englischen Roaylen Stall ... oh nein, Margerete war doch die Werbeikone vom Johnny Walker ... Anne heißt die doch ... Irgendwie vertue ich mich immer mit den Damen in dem Hause Windsor, denn die wechseln so oft die Nachnamen oder wenn man sich gerade wieder an einen Anblick gewöhnt hat, dann ist der auch sogleich wieder im "dunklen Tunnel" verschwunden ...
Ach, wo wir doch gerade bei Königs & Konsorten sind ... haben Sie in den letzten zwei Wochen den Gesichts-ausdruck von dem Männe von Victoria gesehen ... ja, der freut sich diebisch darüber, dass der ach so "geliebte" Schwiegervater mit seinen Fieseknölekes aufgeflogen ist und soll ich Ihnen etwas sagen: Recht hat er, denn wer so durch den königlichen Scheuersack gezogen wurde, der darf sich über solche kleinen Unzulänglichkeiten durchaus freuen ...
Wissen Sie denn, was die Königin Beatrix von den Niederlanden zu Silvia in der letzten Woche am Telefon gesagt hat: Ach meine liefje Silviken, dat mut jei niet so arg sehen, denn mit die Zeit makt de Mann in die Himmel die Dore open and dann is dat Geklüngel de Kaas van gesteren. And wann du niet willen wachten op de groote Dag, wenn de Carl mit die Broomfiets gaht na de Himmelstor, dan schick em doch mit ne Kahn op datt groote Water vor die Döre. Ik schicke dich eine Bohrmaschin vor der Boden in die Kahn and dann makes du ein Löksken na die Boden ... und schwupp die wupp, da Männeken was niet mer gezien!
Is datt niet för dik die richtiche Lösing, dann mak et wie ikke, do dien Männeken jede Dag eijn Pilleken vor de Kopp in datt lekker Middagetten and dann kommt die mit die Klotschen niet mehr vor de Döre. Ma, Silvia, wenn jei will hebben richtig Spassjes, dan mixte datt Carlchen niet nur de Slaptablettjes under datt Essjen, sonderen uk dri Pilletches van die Viagra. Dann will die van de Morgen to de Nacht aber he kann dann nix dran duen, weil die Birne niet will ... Ik sägge dir, datt macht unjelaufelig Spassje.
Liefje Grootjes uit de Nederlnadsjes van diene Frindien Trixi