SEITENAUFRUFE

E-bay ... und seine Folgen ...

Ach ja, wenn man dann erst einmal einen gewerblichen Shop bei E-bay hat, dann kann man etwas erleben ...

Zuerst eröffnen Sie diesen Shop ... USED ONCE° ... höchst OFFIZIELL. Mit Steuernummer und allem Pipapo und weil Sie Kundenfreundlich sind, bauen Sie auch dieses PayMal ein. Ich sage Ihnen ... un dann nimmt das Drama seinen Lauf!

Es beginnt voller Euphorie, weil Ihnen ja in diesem Moment noch nicht bewusst ist, dass Sie mindestens zwei Mitarbeiter nur für E-bay einstellen müssen. Auf jeden Artikel den man einstellt, erhält man mindestens fünfzig E-Mails aller Arten. Wie groß sind die Knöpfe, ist die Manschette von INNEN in der gleichen Farbe wie AUSSEN. Wurde das Hemd schon einmal gewaschen oder wie lang sind die Ärmel ab dem Ellenbogen ... usw. und sofort. Wenn Sie diesen Klumpatsch beantwortet haben, dann wird geboten ... zu jeder virtuellen Bewegung erhalten Sie natürlich eine E-Mail und wenn dann nach sieben Tagen die Nightmare der virtuellen Postbombadierung ein Ende hat, dann wartet man auf PayMal. Nur kommt da die Kohle nicht einfach auf das Konto, sondern Sie müssen es bestättigen und wenn das geschehen ist, dann muss man es erst einmal anfordern ... da vergehen dann schon einmal die Wochen bevor die Kohle dann auf dem Konto ist. Und natürlich wird nicht nur in dieser Zeit von den PayMal´s mit Ihrem Geld gearbeitet, sondern Sie zahlen auch noch prozentuale Gebühren an die Damen und Herren nach Luxemburg ...

Nur heißt das dann noch lange nicht ... wenn die Kohle dann auf tausend Umwegen endlich auf Ihrem Konto landet, dass das auch die IHRE ist ... Sie wissen doch ... die IRREN im Netz.

Erst wurde nach fast vier Wochen ein Artikel bei E-bay gemeldet, der nicht geliefert wurde. Komisch dachten wir, weil wir doch den DPD-Beleg mit Namen und der Nummer von der Packstation hier liegen hatten. Aufwendig wurde geforscht und dann kam die Überraschung. Der Postbote brachte des Rätsels-Lösung ... das Paket kam mit dem schriftlichen Vermerk zurück, dass es an der Packstation nicht abgeholt worden sei. Also, wieder in das E-bay-Portal und den "Kunden" kontaktiert ... Wieso er einen Aschwärzen würde, wo er doch das Paket nicht abgeholt habe ...

Wissen Sie was der saubere Herr ... dann schrieb?

Er wäre im ausland und ob wir ihm das Paket nochmalig zusenden könnten und zwar an seine Arbeitsstelle bei Mc Donald ...

Da platzt einem doch der Kragen oder was meinen Sie?

Noch besser die Geschichte mit einem ganz feinen Herrn aus ... woher auch sonst ... Bayern. Zum besseren Verständnis ... alle Artikel in unserem Shop sind nicht aus meinem Schrank, sondern wir verkaufen auch im Auftrag für ... soll heißen, dass wir die Ware sichten aber nicht prüfen ... macht auch Sinn, wenn man nicht auch noch einen Gutachter einstellen will.

Es ging um Goooolllddd ... ja um einen Barren ... sieht aus wie einer, steht auch drauf, also kein Zweifel. Doch was dann startete, werden Sie nicht glauben wollen. Herr Katastrophe schrieb also schon drei Tage nach Auktionsende, wo denn der Barren bleiben würde. Noch nett schrieben wir diesem Kadetten dann, dass wir noch kein Geld auf dem Konto hätten ... PayMal eben ... Obwohl wir dann die Flocken noch nicht auf dem Konto hatten, schickten wir diesem ungeduldigen Bayern seinen Barren ... per Einschreiben mit Rückschein ... kostet dann 6 EUR plus natürlich dem Aufwand ... ja was denn, wir haben keinen Postschalter im Büro und schließlich muss das Ding ja auch noch in eine Luftpolstertasche ... Wenn ich den ganzen Mist dann so zusammenrechne, dann komme ich so locker auf .... 3 Kilometer st ... also 6 Kilometer gesamt plus der 3/4 Stunde, die eine unserer Damen dann unterwegs ist ... und dann wird gemault, weil 6 EUR berechnet wurden  ... und diese werden dann nach wieder zurück verlangt, wenn die Ware nicht dem bestellten Objekt entspricht. Na das dieser Barren ein Fake sein soll, da muss man erst einmal mit sehr viel krimineller Fantasie drauf kommen ... und diese habe ich nicht.

Fakt ist der, dass wir natürlich schön artig die Kohle schon zurücküberwisen haben ... bevor diese überhaupt auf unserem Konto war ... Aber damit nicht genug, sondern das Sisemännecken fing dann an, uns zu erpressen. Wir bekämen den Barren nur dann zurück, wenn wir auch das Porto und noch den Gutachter bezahlen würden ... also ich sage Ihnen, auf E-bay können Sie nur dann Geschäfte machen, wenn Sie über die gleichen Kontakte verfügen, wie der Kiez-Kalle ... na und damit kann ich doch sogleich aufwarten ... liebe annawidder20 aus Hamburg ...

Sie sehen, die Jecken stehen nicht nur am Zug, sondern tummeln sich meistens im Netz. Auf jeden Fall haben wir jetzt erst einmal das PayMal-Konto gekündigt und bearbeiten derzeit unsere AGB´s nach unserem Gusto ... da ist dann nichts mehr mit Umtausch und solchen Akkafitkes, dass ist doch wohl klar ...

Von den Idioten aus dem Auktionshaus, zu den Idioten vom Zug. Sagen Sie mal, waren Sie etwa auch am Zug im Zug und haben sich die Kamellen um die Ohren fliegen lassen? Na da müsste es mir aber sehr schlecht gehen,  wenn ich mich auch noch wie ein Bettler an die Strasse stellen würde, um ein paar Bonbons der Aldilidls nach Hause zu schleppen. Die kann man sich doch besser kaufen, den dann ist die ganze Sache auch viel hygienischer ... würde ich mal so sagen. Ja haben Sie denn noch niemals beobachtet, wenn die Narren auf den Wagen ihr Geschäft verrichten müssen?

Die gehen nicht zwingend auf die sanitären Einrichtungen der Wirtshäuser, sondern da läuft auch durchaus mal der eine oder andere Tropfen aus dem Hosenbein der überdimensionalen Clownshose. Das Hände waschen ist da dann auch nicht an der Tagesordnung und dann soll ich mir die urinalen Kamellen in den Mund schieben. Im Leben nicht und wenn schon das Bonbon mit dem hauseigenen Aroma des gelben Saftes ...

"Lecker das ist", wenn man sich all diese schönen Dinge in den Sinn ruft. Wissen wo das auch immer richtig gut kommt?

Nein, dass lassen wir jetzt lieber so kurze Zeit nach dem Essen, sonst werde ich noch zur Kate Moss oder Letizia ... Jeder von Ihnen kennt doch die Auswirkungen eines kleinen aber doch prägnanten Virus in den Innereien ... dann kennen Sie ja auch dessen Auswirkungen ... Können Sie sich denn vorstellen, dass Sie sich freiwillig den Finger in den Hals stecken, wenn Sie gerade eine Creme Catalanbrullévanille verspeist haben? Mensch da nimmt man sich doch den Appetit auf jede Art der Nachspeise. Wissen Sie denn, wie man die Bullemiekranken in eine sinnvolle Beschäftigung packt?

Gibt es eigentlich schon den Beruf des Keramikinspitienten ... soll heißen, gibt es ein Kontrollorgan, dass die Klofrauen und deren Putzqualitäten verfolgt und beurteilt? Sie verstehen welcher neue Beruf mir da vorschwebt ... die Bullemie-Security!

Na die kennen doch jede Schüssel aus dem FF und wenn die doch sowieso einen großen Teil der Zeit über der Schüssel hängen, na dann können die doch auch direkt mit der Zahnbürste unter den Rand gehen, oder?

Wieso Zahnbürste ... na haben Sie noch nicht gehört, dass die Anstelle des Fingers auch gerne die Zahnbürste nehmen ... zumindest ist das für jene Damen und Herren wichtig, die nicht über die langen Finger ala Lindsay Lohan verfügen ...