SEITENAUFRUFE

Wie Sie schon richtig bemerkt haben, bekommen die 1&1er das Problem mit der Homepage nicht in den Griff ...
Ja was soll ich da machen ... die Rechnung kürzen oder was?
Mittlerweile kann ich seit 5 Tagen keine neuen Beiträge in die Homepage einfügen aber der Mensch mit Hirn baut ja bekanntlich vor ... an diesem strahlenden Sonntag.

Ist es nicht wunderbar, dass jetzt der Frühling mit -2° Celsius den Einzug hält und wenn mich nicht alles täuscht, dann stecken auch schon die ersten Köpfe diverser Blumen in der Luft. Na wenn das mal gut geht, bei diesen arktischen Temperaturen ...
Und am morgigen Tag latschen doch wieder die Jecken mit und ohne Kostüm über die Fahrbahn, auf der Sie sonst nur mit dem Pirelli fahren dürfen. Wäre denn so ein Rosenmontagszug auf der A3 nicht viel spannender, als nur wie das Hamster im Rad im Kreis zu laufen?
Mensch, wo bleiben denn die innovativen Ideen der Karnevalisten? Das ist doch langweilig, dieses unspektakuläre Gefahre und Gewerfe. Und dann erst die Kostüme in diesem Jahr ... die Palette ist genauso BUNT, wie in meinen Kindertagen. Noch immer rennen die Supermänner und Bienen ala Maja durch die Gassen und außer einem Ninja-Turtel ist da nicht viel Neues. Warum gehen die denn nicht ... wie ich es einmal gemacht habe ... als Hannibal-Lector aus dem Schweigen der Lämmer. Sackkarre geschnappt, Klebeband um den Mund und ab geht die Luzie ...
Jaja, den Guttenberg kann doch jeder ... eine Tonne Gel in die Haare und den falschen Doktorhut auf die Glatze und fertig ist er. Nein, mir fehlen die kreativen Kostüme z.Bsp. als Erbseneintopf oder als Gehacktes ... OK, da stößt der Mensch an seine Grenzen aber was ist mit den Mitarbeitern der Gartenbaubetriebe? Warum verkleiden die sich denn nicht als Priemel oder Karotte. Da haben die doch tatsächlich ein Ritterkostüm und solch einen Quatsch an. Oder diese roten Nasen, mit der aufwändigen Malerei von Muttis Lippenstift. Rote Nase, fertig ist der Narr. Bei den Temperaturen können Sie getrost auf das Bemalen des Zinkens verzichten, denn wie schon gesagt, die Witterung erledigt das schon ... und Muttis Lippenstift bleibt heile, heile Gänschen ...
Kennen Sie diese Sprüche aus der Kindheit auch noch, wenn Sie gerade mit dem Fahrrad den Asphalt geknutscht hatten und dann mit den Schrammen an den Pfoten die Heulsuse miemten. Hat Ihnen dieses "heile, heile ..." geholfen?
Also mir nicht, denn wenn ich Aua habe, dann aber richtig. Wissen Sie was mir aufgefallen ist ... in diesem Zusammenhang?
Das ich SWchmerz viel schlechter ertragen kann, als noch zu den Zeiten, als ich im Dirndl unterwegs war. Jaaaa, auch ich war mal ein kleines Mädchen, mit blondem Zopf und zwei Zähnen im Mund. Grausam sage ich Ihnen war diese Zeit, als die Milchzähne den Abmarsch machten und man das Aussehen von Ute Ohoven ohne die Dritten hatte. Überhaupt hatte man als Kind diverse Phasen, wo man sich doch ernsthaft fragte, warum die Eltern einen nicht zur Adoption freigegeben haben.

Hören Sie doch auf, so ein Unschuldslamm waren Sie doch gar nicht, Sie vergessen nur im Laufe der Zeit die kleinen Entgleisungen der Urzeit. Bezeichnent sind an dieser Stelle immer die Schilderungen der Anverwandten, wenn der Großvater der Dame leise in das Ohr gesungen hat ... es waren zwei Königskinder ... und die Großmutter via zweitem Haustelefon dieses Singsang verfolgt hat ... Da kam Stimmung auf, dagegen ist so ein Rosenmontagszug doch nur kalter Kaffee. 

Oder erinnern Sie sich noch an die ausschweifenden Partys in den Jugendheimen ... die erste Zigarette und das erste Gefummel auf den durchgelegenen Matrazen vom Sperrmüll?

Nein, diese Events hatten Sie nicht in Ihrer Biografie? Selber schuld, denn wer nicht mitnimmt, was das Leben bietet, der ist eindeutig selber der Schuldige. Jaja, die Sache mit der Moral und dann waren zu Ihrer Zeit ja auch noch die Blumen und die Bienen unterwegs und haben den Samen verteilt ... und warum stößt soeben Ihre Nase an den Bildschirm Ihres PC´s ... liebe italienische Holzpuppen ...

Für meinen Teil ... ich bereue nichts und keine Erfahrung ist Unnütz, selbst jene nicht, die einen zwei Schritte zurück geworfen haben ... oder vielleicht gab es da doch die eine oder andere Kleinigkeit, die man sich hätte schenken können ...

Fakt ist der, dass ich das ganze Jahr ein Jeck bin und wenn ich mir überlege, wieviele Kadetten es gibt, die den lieben und bisweilen langen Tag mit dem Grübeln zubringen. Na dann doch lieber ein wenig Kopflos aber dafür gut dabei ... ja da sind ma dabei datt is Prima ... viva Colonia ... höre ich doch tatsächlich in der Ferne von einem vorbeirauschenden Wagen. Es sind doch wieder überall diese Wagenvorstellungen ... oder anders gesagt ... der Wagen wird begossen und wenn die dann am morgigen Tag auf diesen steigen, dann haben die noch die gleichen Promill, wie am Vortag. Was für ein Glück, dass ich Verlegerin für das Buch bin und nicht für den Menschen ... sprich Bestatter. Was glauben Sie wie da schon die Stahltische poliert werden, vor dem großen Umzug. Und wenn mich nicht alles täuscht, dann höre ich in noch weiterer Ferne auch schon die Sägeblätter der Schreinerei ...
Das hat sich auch noch nie einer getraut, als Bestatter mit Sarg und Nagel auf den Zug zu marschieren, oder?



Das wäre mein Humor und dann schön all jene Fotos von denen darein, die man sich darin wünscht. Ach so, Sie haben solche Gedanken nicht und Ihr zweiter Nachname lautet Lama oder Theresa ...