SEITENAUFRUFE

Wenn ich ein Vöglein wär ...

"Wenn ich ein Vöglein wär ... flög ich zu Dir ... da ich kein Vöglein bin ...ögeln wir hier ...

Sind sie nicht herrlich, diese alten Kinderlieder?

Na was denn, jetzt machen Sie doch mal nicht einen auf die heilige Kuh, die den scheinheiligen Gral im IKEA-Schrank beheimatet. IKEA ist ja nun derzeit auch nicht das totale Einkaufsvergnügen, es sei denn, Sie stehen auf Action ala Schwarzenegger ... dem Terminator. Wie, dass haben Sie noch nicht gehört, dass da jede Woche mal eine mehr oder weniger starke Bombe in den Ektorps & Klippans hochgeht?

Na wer da wohl wieder dahinter steckt ... Ob das die Riege der Kinderarbeiter ist, die da den Papp aufhaben, um für 50 Cent am Tag die Sofas zusammen zu klöppeln ... Oder ist da ein Hartz4-Empfänger unterwegs, dem die staatliche Subvension nicht reicht und der sein Wohngeld ein wenig aufstocken will?

Man weiß ja immer nicht, wieso und weshalb die jetzt den Mittsommernachtstraum aus Schweden im Visier haben aber es könnte auch sein, dass da die RollerMusteringspoccos zum Gegenangriff ausgeholt haben, um dem Möbelgiganten die Kundschaft zu vergraulen ... könnte doch sein, wo man in der heutigen Zeit den Köppen nur auf die Stirn schaut und nicht in das Vakuum dahinter blicken kann ...?

Ja, es ist eine amtliche Bekanntmachung, die Deutschen werden immer DÜMMER und die Griechen und Spanier immer KLÜGER ...

Und wissen Sie auch woran das liegt? Na an dem Super-Trouper-EU-Spendenstrumpf und ich überlege mir doch tatächlich, ob ich nicht nach Athen auswandere ... mit 50 in die Rente und vorher noch die Rente der vor mir Verstorbenen beziehen? Das läßt einen doch schon in anderen Dimensionen denken, wenn ich bedenke, dass wir immer DÜMMER werden, weil wir die Manianas und deren Dauersiesta finanzieren. Wissen Sie was ich machen würde, wenn ich das Sagen hätte ...?

Die würde ich aus dem europäischen Verein rausschmeißen und den Schweizern oder Luxemburgern an das Bein hängen. Jetzt lungern die auch noch ständig auf der Strasse herum, diese Demonstranten des Nixtuns. Ich hätte gar nicht die Zeit mich über Wochen in die Demos einzumischen, um die vielen Plakate des Bittstellens und der Sparverweigerung hochzuhalten, denn ich sitze an 7 Tagen in der Woche im Büro und ich kann den Gyroszazzikis nur sagen, dass man vom Rentenbeziehen alleine nicht Reich werden kann. Da muss man den Hintern auch mal in der Mittagshitze aus der Hängematte unter der Akropolis schleppen und die Finger in die Tasten hauen oder diese Unordnung der Gedenkstätten aufzuräumen. Was ist das nur, dass in manchen Ländern der Welt noch immer geglaubt wird, dass die Rosinenbomber der Hilfe noch immer das Manna vom Himmel regnen lassen?

Die gleiche Problematik stellt sich doch auch in den vielen Ländern der Dauerentwicklung. Solange die zwar gerne den gespendeten Brunnen annehmen aber diese nicht reparieren, wenn da Sand im Getriebe ist ... solange wird in den Kirchen der Welt die Kollekte durch die Reihen wandern. Gibt es eine Statistik zu der gezahlten oder gespendeten Entwicklungshilfe der letzten 3 oder 4 Jahrzehnte?

Ihnen würden bei der Billionensumme der Kitt aus der Brille fliegen, wenn Sie eine tragen würden. Seit dem ich lebe gibt es immer pünktlich zur Weihnachtszeit diese tragischen Bilder der Halbverhungerten mit der Kontonummer darunter. Und diese flimmern immer dann über die Kiste, wenn ich gerade die Gelüste der Drive-In´s vor der Nase habe oder die Tüte Chips auf das freudige Verspeisen durch meine kleinen Beißerchen wartet. Nein, die Aufrufe kommen natürlich nicht im Sommer, wenn die Damen und Herren soeben die 30 Diät der Brigitteglamour vollzieht. Das würde dann ja auch wohl weniger in der humanitären Kasse klingeln, wenn da die ausgemergelten und hungernden Gönner vor der Kiste sitzen und den diätischen Hunger schieben ...

Sehen Sie, dass ist Ihnen noch niemals zuvor in den Sinn gekommen, dass alle Aktionen der Humanitas auch eine PR-Abteilung haben, die die Spendensaison genau im Auge haben, stimmt´s?

Also doch die Sprossen ... nein, nicht die Sprossenfenster sind die Bösen, sondern diese Dinger aus Asien ... Und da fragt man mich vor 2 Wochen im Interview mit Herrn Lukas Lessing vom StarTalk4U, was ich von der Globalisierung halte. Nein, nicht viel, denn wenn mich schon ein Bakterium dahin rafft, dann möchte ich aber wenigstens eines aus der heimischen Küche. Erst kriegen wir aus England den Rinderwahn geliefert, dann sind es die pestigen Schweine aus den Niederlanden ... oder kamen diese doch aus unserem Land?

Jetzt fehlt eigentlich nur noch der Aufstand der Gänseleber-Pasteten und der Orangenente in Madeira. Orson hatte mit seiner Geschichte um den vierbeinigen Aufstand gar nicht so Unrecht, denn wenn ich mir ansehe, wie der Mensch mit dem Tier umgeht, dann dreht sich mir der Magen und ich schwöre bei jedem Viehtransport ein Fan der Grünkerne zu werden. Zumindest immer solange Zeit, bis ich das goldene M erblicke oder die Grilldüfte durch die Gärten ziehen. Ich kann es doch nicht ändern, wenn die in der Forschung nicht in der Lage sind, endlich die Tomate mit dem Burgergeschmack auf den Markt zu bringen?

Nein, ich kann nicht leugnen, dass ich für ein Filet ala Medium nicht auch töten würde ... das ist einfach so etwas von lecker und da kann das Tofu einfach nicht gegen an stinken. Sehen Sie, nein Sie sehen es ja nicht aber alleine bei dem Tippen des Rinderfilet ziehe ich schon die ersten Geschmacksfäden und was soll ich machen ... ich bin ein tierischer Kannibale ...


Auch könnte ich nicht ausschließen, dass ich mich an meinem Sitznachbarn vergreifen würde, wenn ich da über dem Nordpol im ewigen Eis die Triebwerke verlieren würde. Was glauben Sie auf welche krummen Gedanken ich komme, wenn ich Hunger leiden würde. Nein, unsere Hunde und meine Beste würden natürlich verschont werden aber wenn da neben mir die hohe Nase oder der Spinner vor dem Herrn säße, da könnte ich dem schon in die Wirbelsäule beißen ... natürlich das Filetstück, was denn sonst ...

An dieser Stelle einmal meine liebsten Grüße an den Power-Ranger nebst Gattin ... oder nennen wir diesen doch Dieter Telahr und Sylivia, der schon gebannt vor dem PC sitzt und auf meinen Eintrag des heutigen Tages wartet ... und die Beate Teuner samt Anhang nicht zu vergessen ... und unsere lieben Freunde vom See der Tegerner ... und die mittlerweile vielen Leser aus den USA, die da ergelmäßig meinen Ausführungen folgen ... und die Engländer, Schweizer, Österreicher, Dubaianer, Franzosen, Chinesen, Japaner usw. ...