SEITENAUFRUFE

Entmündigung des Bürgers, die Leseelfe usw.

03.10.2011

Einigkeit und Recht und Freiheit ...lalala ... für das Deutsche Vaterland ...


Na wenn da mal nicht der Text nach einer Überarbeitung verlangt an diesem denkwürdigen Tag des gefallenen Vorhanges. Und welchen Salat wir seit dem haben, wissen ja nun auch die Menschen da draussen. Die Renten im Osten sind höher als im Westen, die Reiselust aus den Ländern hinter dem ehemaligen Vorhang ist ungebrochen und wer da noch einen Grund sieht, diesen Kladerradatsch zu feiern, ist doch selber der Schuldige. Was hat uns eigentlich effektiv die Wende mit den vielen Wendehälsen gebracht. Gut, jetzt müssen wir eine Kati Witt schon mal öfter ertragen ... immerhin ist der Emmerlich und der Lippert schon in der medialen Versenkung verschwunden aber den großen östlichen Batzen haben wir doch alle an der Backe. Zahlt eigentlich der ehemalige Verursacher bzw. die Verursacher Kohl & Genscher auch den Solibeitrag für die vielen Sanierungen und die wunderschönen Autobahnen ohne die Schlaglöcher oder werden nur wir in den Allerwertesten durch die Finanzämter gekniffen und jene Kadetten beziehen sozusagen ohne Abgaben nur die staatliche Appanage?

Sie wissen schon noch wieviele Altkanzler und ehemalige Bundespräsidenten auf den Gehaltslisten dieses Landes stehen? Das sind nicht wenige, die sich da auf dem Rücken der Nation in den Ruhestand begeben haben und noch diverse Vorzüge genießen ... denken Sie doch nur an den Ex-Minister Guttenberg, der da noch immer mit der Staatslimousine vorfährt, wenn da wieder ein Rocker oder sonst ein Volksmusikspieler in unser Land reist und ein Konzert gibt. Steht eigentlich der Herr Tauss auch noch immer auf einer Liste der staatlichen Bezüge ... genau, jener Herr aus der Regierung, der da die Kinderpornofotos auf seinem Handy und PC hatte? Und wieviel bekommt der ungefärbte Gasprom nach seinem Dienst als Kanzler ... oder die Ullala Schmidt ... bekommt die etwa nach ihren letzten Alicantetours auch noch Kohle aus dem Staatssäckel?

Mensch Meier und all die anderen Eier ... wenn da der Staat einmal die große Transparenz gelten lassen würde, dann wäre aber etwas los im deutschen Volk ... Entschuldigung ... im westdeutschen Volk. Und wir sitzen alle da wie die Kanninchen und harren der Dinge, die da die Aldimänner wieder einmal ausgeheckt haben. Der Zucker wird teurer und wissen Sie was: Und das ist nicht gut, denn dann kostet demnächst der Schokoriegel mehr, als die Packung Zigaretten und wenn dann auch noch die subventionierten Milchbauern den Eindruck haben, dass man dem Verbraucher auch noch den letzten Cent aus der Tasche ziehen möchte, dann werden wohl sehr bald die ersten Spendengalas der Buntengallen und Bambis dem deutschen Volk gelten ...

Das ist doch nicht mehr normal, was die hier mit uns veranstalten ... und jetzt soll es Angela gewesen sein, die den Karren in den finanziellen Ruin gefahren hat? Ein Scherz ist das ... die Frau Merkel kann sich doch gar nicht um alle Belange und Vetternwirtschaften zur gleichen Zeit kümmern, sondern Sie sollten sich mal den Personen widmen, die da als Handlanger tätig sind. Das fängt doch schon hier im Dorf an, wenn ich nur daran denke, für wenig Geld da ein städtisches 5000 qm Grundstück an die Wohnungsbau verkauft wurde ... Das soll ja sogar weit unter dem Bodenrichtwert weggegangen sein und da fragt sich doch sicherlich so langsam sogar der eine oder andere hier im Dorf, wer denn da unter dem Tisch immer das kleine Patschehändchen aufhält?


Aber solche Dinge darf man ja immer nur denken und nicht laut aussprechen, solange man keinen V-Mann in den städtischen Büros sitzen hat ... denken Sie, denn wenn man sich so hier am Ort umhört, dann darf man durchaus seine Bedenken und Verdachtsfälle äußern, denn zum Glück herrscht ja auch hier das Gesetz des Landes ... so in der Prärie nahe der holländischen Grenze ... Und wenn Sie glauben das wir ab jetzt gekniffen sind, weil die Aldilidl´s die Zuckerpreise anheben, dann sollten Sie erst einmal in Kopenhagen ein Stück Butter kaufen gehen, denn dort hat jetzt die Regierung beschlossen, dass eine Extra-Steuer auf die ungesunden Fett erhoben wird ... Nein kein Witz, dass ist jetzt echt eine beschlossene Sache, um der Fettleibigkeit den Kampf anzusagen. Nur merken denn auch Sie nicht, dass uns langsam als ehemaligem freien Bürger damit auch noch die Magersucht verordnet wird. Mittlerweile darf man doch seine Toidesursache gar nicht mehr selber entscheiden ... der Lungenkrebs ist mittlerweile dank der Tabaksteuer unerschwinglich, die Schokoriegel werden nun zum Luxusprodukt und wer weiss, vielleicht ziehen die demnächst auch noch den leckeren Geruch aus dem Patex etc.. Es läuft doch immer mehr auf eine großangelegte Entmündigung zu und alle tun so, als wären die Entwicklungen und Verbote rein zufällige Produkte ... Denkste, denn dahinter stecken die Weisen der Wirtschaft und ich sage Ihnen jetzt und hier ... bald dürfen Sie nicht mehr dann mit dem Auto fahren, wenn Sie es wollen und geschweige denn das Sie ein leckeres Stück der Buttercremetorte zu sich nehmen dürfen oder gar den Tee am Nachmittag genießen dürfen ... Nur saufen dürfen Sie in diesem Land bis zum Umfallen aber das liegt auch nur daran, dass ganz offensichtlich mehr Säufer als Raucher in der Regierung sitzen, oder?

Jetzt einmal etwas erfreuliches ... nur noch eine Woche und ein paar Zerquetschte und dann geht es auf die Frankfurter Buchmesse 2011 ... Sie fragen mich jetzt nicht, in welcher Stadt diese ist Frau Katzenberger, oder?

Auf jeden Fall dürfen Sie uns bzw. den Design Pavoni Verlag in der Halle 4.1 auf dem Stand D 166 ... direkt neben der Stiftung Warentest besuchen und an dieser Stelle könnte vielleicht auch mal die Familie die Reise antreten ... nur so als Wink mit dem unbedeutenden Zaunpfahl ... Also, die Halle ist die Gleiche nur der Stand ein anderer ... Sie erinnern sich an diese "netten" Damen und Herren der umliegenden Stände des Vorjahres, denen bei uns am Stand zuviel los war und die sich darauf hin bei der Messeleitung beschwert haben ... Zuviel war denen los und dann störte die Schwachmaten der volle Gang, weil wir die 100 Personen nicht in unseren Stand bekommen haben ... und dann war es der Strassenreiter und dann die Kulisse und eigentlich war es doch nur das Eine, was die Herrschaften da störte ... das bei denen an den Ständen die gähnende Leere herrschte und diese wie die Teletubies in den Ständen standen ... Ich kann Ihnen nur versprechen, dass wir auch in diesem Jahr wieder den literarischen Budenzauber veranstalten und neben den vielen Lesungen unserer Autoren, wird auch der pinke Stuhl wieder auf die Reise durch die Messehallen gehen ... unsere Autorin Inés Hoelter wird als Leseelfe durch die Messe wandeln aber dazu mehr, wenn es so weit ist ...


Und wenn die Messe vom 12. - 16. Oktober 2011 in Frankfurt hinter uns liegt, dann fangen die Vorbereitungen für die 1. Literaturklassik des Design Pavoni° Verlag zusammen mit dem Städt. Bühnenhaus e.V. und dem Kulturamt an ... Sie erinnern sich ... am 23. November um 18:00 Uhr an den Termin im Bühnenhaus der Stadt Bocholt ... wo die U16 der Düsseldorfer Tonhalle unter der Leitung des Dirigenten Ernst von Marschall aus der Oper "Carmen" spielen werden und drei unserer Jungautoren aus ihren Büchern lesen werden. Auch das Literaturbüro NRW ist geladen und da freuen wir uns natürlich auch über den Besuch des Herrn Gertges aus Isselburg ... Nein, wir haben Sie nicht vergessen und wir freuen uns auf Sie alle ... Ticke´ts können Sie schon jetzt bei uns reservieren lassen ... senden Sie einfach eine E-mail oder rufen Sie uns an:

pavoni1@web.de oder via Telefon: 02871 2924176 und schon lernen wir uns persönlich kennen. Selbstverständlich erwarten wir auch einige Schüler aus dem Ort oder auch den Nachbarorten, denn die Veranstaltung ist für Kinder, Jugendliche & Erwachsene gleichermaßen geeignet ... Wie Sie sehen .... Termine, Termine, Termine und wenn ich Ihnen jetzt noch sage, dass an jedem Adventssamstag bei uns im Laden "Das Geschenk" auf der Münsterstraße 17 in 46399 Bocholt eine Lesung für Kids und Erwachsene stattfinden wird und zu auch Sie immer herzlich eingeladen sind, dann ist doch der Frust über die Wiedervereinigung schon fast verflogen, oder?