SEITENAUFRUFE

Alicante-Ullala ... und die tiefergelegten Opel Corsa

06.10.2011

Also die sind doch nicht mehr bei Sinnen da in dem Land des Olivenöles und Ziegenkäses ...

Der erste Mann im Staat hat doch wohl in den letzten Jahren nur zu genüge bewiesen, dass er vielleicht den Sirtakki tanzen kann aber vom Führen eines Landes genau so viel Ahnung hat, wie unsere Angela Merkel vom Kinder kriegen ... Können Sie sich denn noch erinnern, wann Sie das letzte Mal von einem Bekannten gebusselt wurden?

Also mein Ding ist dieses Begrüßungsgeschnubbel ja nun nicht und es ist ja auch noch nicht einmal einheitlich geregelt, wie oft und wann man wen knutschen muss. Ist das nicht ein nerviger Trend dieses geknutsche ... der eine Kadett will es auf die rechte Wange, der andere auf beide Wangen und die ganz Gierigen am liebsten hin, her und hin. Mensch Meier, mir ging dieses abgeknutsche schon als Kind auf die Murmel und wenn ich da noch an die eine oder andere Tante denke, die da immer darauf bestand einem den unerwünschten Speichelfluss auf die Backe zu drücken ... Man, da habe ich doch lieber auf das Buch zu Weihnachten verzichtet, wenn das der Einsatz sein sollte.

 
Aber was erzähle ich Ihnen das denn, wo Sie doch sicherlich auch solche Fälle kennen, wo Sie lieber den geöffneten Erdboden wünschen, um diesem Geschlecke zu entkommen. Da fällt mir noch eine Geschichte von einer ehemaligen Bekannten ein ... oder wie nennt man solche Gestalten mit dem Heiratsantrag in der Tasche ... auf jeden Fall hatte diese so ein Clübchen des Treffens und in diesem waren die Mädels wohl relativ OK aber einer der Gatten ... Holymoly, da erzählte sie das sie immer erstarren würde, wenn dieser zur feuchten Begrüßungsarie ausholen würde ... Wie komme ich denn jetzt eigentlich auf dieses Thema?

Egal, was interessiert mich mein Geschwätz des gestrigen Tages, wo es doch so viele andere auch nicht stört, wenn diese zur Sprunghaftigkeit neigen. Ja, ich muss gestehen, dass ich zwar durchaus auch manches Mal hin und her überlege aber wenn ich Leute versetze, dann liegt das entweder an der Vielzahl meiner Termine oder schlicht und ergreifend daran, dass ich einfach keine Lust habe mich mit Menschen zu beschäftigen, deren einziges Ziel das Stehlen meiner kostbaren Lebenszeit ist. Na was denn, was machen denn die Unzuverlässigen denn sonst ... haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, wieviel Zeit ... und zwar dieses Gut, dass mit keinem Geld der Welt zu bezahlen ist und was man auch nicht wieder bekommt ... Ihnen ihre Mitmenschen stehlen, während sie auf diese warten?

Sehen Sie und da sollte man sich schon sehr gut überlegen, wem man seine ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt und wen man in der Warteschleife lässt. Gut, die Dummschwätzer kann man ja binnen Sekunden eliminieren, in dem man einfach keine Zeit hat ... aber was macht man mit diesen Schleichern, die immer irgendwo hinter der Tür lauern aber deren Ambitionen man noch nicht zu erkennen bereit ist ... Jeder Mensch der einen kontaktiert hat doch ein Anliegen oder zumindest gibt es irgendwo auf dem Weg der Kommunikation das Bedürfnis, etwas zu erfahren. Oder es gibt jene Gestalten, die da im Hintergrund agieren und vordergründig die Papiere bekommen haben. Nein, nein, keine ehemaligen Mitarbeiter, sondern das können auch die privaten Papiere sein ... wenn denn dann das Kind in den freundschaftlichen Brunnen gefallen ist und man zu der Erkenntnis gelangt ist, dass da dann doch wohl kein Wasser in diesem war ... Genau, diese Holzhammer-Bumser und da wissen doch Sie und ich, dass man dann auch nicht einmal bereit ist bei der Bergung des Opfers zu helfen ... Ach da fällt mir noch eine Geschichte aus dem Leben ein ...

Autobahn im westlichen Münsterland vor wenigen Tagen ... grauer Corsa oder Punto oder sonst irgendeine Art der überdachten Zündkerzen. Natürlich tiefer gelegt und mit breiten Schloffen und der umgedrehten Baseballkappe hinter dem Steuer. Beim nächsten Mal Du Wicht des unkontrollierten Fahrstiles, halte ich drauf und gehe nicht auf meine Kosten in die Eisen ... ja wissen Sie denn nicht, wieviel Profil und Metall so eine Vollbremsung so rein materiallistisch kostet ... ?

Fakt ist der, dass die hohle Kappe mit dem Schirm nach hinten nicht nur von rechts überholt hat und neben der dritten Spur auch den Standstreifen benutzt hat, sondern dann auch zu meinem grossen Glück beschlossen hatte, sich in die 1 Meter grosse Lücke zwischen mir und meinem Vordermann zu quetschen ... welcher soeben das Bremsmanöver eingeleitet hatte, weil da wieder ein gelbes Nummerschild auf der Bahn war. Der hat doch sage und schreibe in einer Aktion von der dritten oder sagen wir besser 4ten Spur auf die linke gewechselt und hätte ich in dieser Sekunde nicht auf die Strasse geschaut, sondern vielleicht gerade einen neuen Musiksender gesucht oder meine Apfelsine gepellt, dann wären wir jetzt zusammen im Chor da oben und ich schwöre Ihnen, ich hätte dem mit der Harfe eins übergebraten. Nun gut, natürlich erwartet man von dem tiefergelegten Mc-Donalds-Parkplatztreff-Junkie nichts anderes ... jaja, ich weiss, die umgedrehte Kappe dient nur als Auffangschutz für die restliche Flüssigkeit aus dem Gehirn und ein tiefergelegter Corsa ist der Garant für das Vakuum unter der Mütze aber ich will doch nicht nur mit Vorurteilen behaftet auf die Bahnen dieses Landes ziehen ...

Also Du Schnösel, wenn ich Dich beim nächsten Mal bei meinem Drive-In bei den Mäces-Brüdern erwische, dann werde ich Dir einmal gepflegt die Kraft meines kleinen Reisemobiles verdeutlichen und nein, ich werde Deine kleine Schüssel nicht aus dem Mülleimer bei den Hamburger-Brüdern ziehen. Wissen Sie nämlich was der Vorteil meines Alters ist ... ich habe zwar weniger Jahre vor mir als die Kappe aber dafür bin ich besser versichert ... an dieser Stelle einen lieben Gruss an die Provinzial und Allianz hier am Ort und selbstverständlich an die gelben Nummernschilder ...

  

Sagen Sie mir doch bitte einmal ... habe ich mich da verhört oder hat die Ullala tatsächlich nur um die 3000 EUR für die kleine Reise des Chauffeurs samt Sohn an die Staatskasse zurück bezahlt?

Sie erinnern sich noch an die Gesundheitsministerin, die da vor ein paar Jahren hat ihr Auto hat nach Alicante hat nachkommen lassen ... entschuldigen Sie, nicht ihr Auto, sondern unser aller Auto ... und für diesen Fehltritt sind dann nur 3000 Flocken über den staatlichen Haushaltstresen gewandert?

Halloooo ... und wieviel Strafe oder Bussgeld musste diese an das Volk zahlen und wer hat den Lohn der Fahrers und den ganzen Schmarrn drum herum bezahlt. Na der Skandal hat doch unendlich viel Kohle gekostet ... alleine schon die Zusammenkunft des Haushaltsausschusses, der diese Posse prüfen musste und dann die ganzen Verwaltungstippsen, die da den reiselustigen Mist zu Papier bringen mussten ... und ja, wenn da ein Politiker zu tief in die Tasche der Gemeinschaft greift, dann hat das doch wohl nicht nur politische Konsequenzen, sondern da wird doch dann auch wohl wie bei jedem Steuersünder eine Strafe fällig, oder?