SEITENAUFRUFE

Die goldene Kamera bei den Burdas gelandet ....

05.02.2012

Hannilein und die güldene Kamera ... ach hören Sie doch auf, es mag ja sein das ein Harpe als die Königin Beatrix einen Hauch meiner Lasmuskulatur bewegt hat aber alles andere was der der Metropawelt folgte ... wenn ich da nur an diesen Schlämmeratlas denke und diese ganze andere gestelzte mediale Zeug. Nein, ich finde den Kerkeling als Moderator nur noch langweilig und seine vorgeschriebenen Pointen durch solche Autoren wie die RTLschen Micky Eisenherze ... da waren mir doch die spontanen Ausrutscher eines Herrn Gottschalk um 1000de Male lieber.

Und jetzt wo der Haribomann die wettschen Segel gestrichen hat und die Michelle wieder auf der 100.000sten Wolke mit der klangvollen Trussardi No 7 wandelt, ist doch der Samstagabend im ZDF ziemlich im Eimer. Spannend würde ich ja wohl so im Rahmen der Toleranz finden, wenn man jetzt als Nachfolger einen Rudi Asshauer dort einkauft. Nein, dass ist keine geschmacklose Idee, sondern die passende Demenz-PR zufällig zur Veröffentlichung seines Buches ist ein solches Ding. Wer hat denn jetzt eigentlich für was die Preise bekommen?

Warten Sie doch bitte einmal kurz, ich sehe gerade einmal nach, welche Glanzlichter da wieder auf die Bühne gedackelt sind und wer da demnächst die Sendung "Menschen" moderieren darf. Oder gab es dieses Mal keinen Schlaganfall auf der Bühne?

Also, da haben wir ja die illustere Gästeliste der Buntengalen ... was glauben Sie denn wer da zufällig auch wieder einmal mit der Robe von Krasnapolsi und Michelaski über den Teppich flaniert ist ... who the hell is Nina Kunzendorf ... oder der Bär ... oder wer ist Til Brönner ... muss man diese Leute kennen oder kennen diese Gestalten nur das Nachmittagshartz4-Klientel.

Hat denn auch der Bullshido und Constanze Rick einen Preis bekommen. Ach nein, die Constanze ist ja bei Vox und die kooperieren ja mit den Bertelsbulle-Männern ... Ja was denn, diese Veranstaltung war doch von den Springern der Verlagswelt und da muss ich doch sogleich einmal nachsehen, ob da auch die Furtwängler dort anwesend war ... so als alte Burda-Muse ... Tatsknatshaftig, die Burdas waren nicht da aber dafür waren die Verlagsfähnchen auf dem Turme wieder einmal auf der Katzenkirmes. Liefers & Loslassen, Barbara Geflügelsalat und ... wie, die Gräfin von Laber-Castelo war nicht dort und was ist denn mit dem Oberhaupt der bavarischen Adamsfamily ... die Hornochsen mit ihren Knechten?

Nein, dass ist doch nicht die Gala der guten Laune, wenn da nicht wenigstens ein Foto von dieser langen Manou-Who-Baretta-Fisherman auf den Glanzbildern erscheint und auch die Ferres war ja scheinbar mal einen Abend zu Hause bei Kind & Kegelawdfond. Überhaupt ist mir jetzt auch erst klar wie die Brühe, warum es in München die wenigsten Arbeitslosen Frauen gibt, denn die Mädels müssen sich jeden zweiten Abend um die Kinder der roten Teppich Dauerkartenbesucher kümmern. Ich sage Ihnen, ich möchte nicht wissen wieviele Kids von den Promis sich da sehr nah an der Verwahrlosungfront befinden, wenn Mutti & Vati jede Woche in den Buntengalen stehen ... ausser bei den Beckhams und den Pitts lassen die doch alle ihre Bälger immer zurück, wenn diese auf die Nachttouren gehen und das kann doch nicht gesund sein, wenn sich immer andere um die eigene Brut kümmern, oder?

Na zum Glück gibt es ja für die feierlaunige Society die Möglichkeit der 24h Stunden Kitas in Salem und Umgebung. Na was denn, was ist denn ein Internat sonst wohl, als der bequeme Weg sich der eigenen Aufzucht zu entziehen. Die Erziehung und das Windeln wechseln übernehmen doch andere und man bekommt sein Produkt aus der Eizelle erst dann zurück, wenn der Schulabschluss in der Tasche steckt. Und für die Dumpfbacken unter den Promikids gibt es ja zur Not auch noch den Konsul Weyer oder wenn alle Stricke reissen und ein paar Dollar übrig sind, dann kann man die lieben Kleinen ja auch noch von dem Anhalterprinz aus Bel Air adoptieren lassen ... na was denn, was macht denn schon eine Kiezgrösse in einem Stammbaum ...

Ist es nicht immer wieder wunderbar, wie sich da die Gestalten um die Plätze bei diesen Veranstaltungen reissen und wie sich die Springersche Gästeliste doch von der Burdischen unterscheidet. Zumindest sitzt bei Springer & Co nicht der Fondmanager der dicken Hosen in der ersten Reihe und auch ist scheinbar die Mutter Beimer auch wohl mehr den spiegelnden Teppichen zugetan, als den burdischen Bodenbelägen.

Warum gibt es eigentlich keinen Filmpreis für die zweite Reihe ... also die sogenannte Ecokamera für den besten Kabelträger oder die freundlichste Toilettenfrau am Set. Na das würde ich eine gesellschaftliche Erneuerung nennen oder wenn da einmal die besten Hinterteildoubles der Jolies und wie die Tanten alle heissen ... ausgezeichnet würden. Was ist eigentlich mit dem Management hinter den Stars und Sternchen. Die Agenten der Promis ... bekommen diese auch mal einen Preis für den dicksten Werbedeal oder die beste Sendung die diese für ihre Schützlinge an Land ziehen.

Nein, es sind die immer gleichen Gesichter mit den vorgefertigten Bambikameraikeabillyregalen die da in jedem Jahr irgend wo auf dieser Welt einen Preis einheimsen und warten Sie es nur ab, jetzt bekommen wir zu allem Undank noch den Harpe als Nachfolger vom Gottschalk vorgesetzt und wer weiss, vielleicht ist ja als die Blondine aus Ramazotti schon die Gattin vom Harpe in der engeren Wahl. Ach nein, der hat ja auch die Beziehung nach ein paar Jahrzehnten an den abgehalfterten Nagel gehängt und soll ich Ihnen etwas sagen: Das ist der Lauf der Dinge, dass alles im Leben seine Zeit hat und das man immer öfter neue Wege gehen muss, um nicht in der Einöde der Bambis zu verenden ... so rein Medial gesehen ... und sollte irgendwo auf dieser Welt noch ein Nachfolger für J.R. Ewing gesucht werden, dann habe ich da jemanden für Sie im Auge ...