SEITENAUFRUFE

Einer geht, einer kommt ... Whitney & Princess Victoria

12.02.2012

Nur noch zwei Tage bis zum Tag der grossen Liebe und all derer, die da glauben das diese geliebt werden ...

Na was denn, es gibt doch nicht nur Menschen die alleine sind, weil der liebe Gott noch nicht den passenden Deckel gefunden hat, sondern ganz sicher ist auch ein Teil der Dauersingles einfach nicht für die Gesellschaft geeignet bzw. hat sich da der Mann da Oben wohl überlegt, dass er diese keinem anderen Lebewesen zumuten möchte ...

Womit wir sogleich bei Whitney Houston angekommen sind, denn für diese Person hatte der dort Oben wohl auch keine Mission mehr hier auf Erden und soll ich Ihnen etwas sagen: Die Todesnachricht haut mich jetzt nicht wirklich aus den Socken, denn bei all den chemischen Cocktails die sich die ehemalige Souldiva reingepfiffen hat ist es ein Wunder, dass sie überhaupt den 40ten Geburtstag erreicht hat. Ach hören Sie doch auf, immer die Kindheit und den frühen Ruhm oder die Freundin aus dem Sandkasten für alle Dinge verantwortlich zu machen, die da im Leben schief laufen oder gelaufen sind. Jeder bekommt das im Leben geschenkt, dass er verdient hat und da gibt es keinen Grund zur Trauer. Mensch, Mensch, die Whitney ... hatte alle Dinge des Lebens und nein, ich habe kein Mitleid, wenn man sich sein Leben selber verbockt und galubt, dass da irgend welche Mittel über den schwachen Charakter hinweg helfen können. Hoffentlich schmeissen die deshalb nicht wieder das ganze Fernsehprogramm durcheinander, nur weil da wieder einmal ein Junkie verstorben ist. Na was denn, wenn da der Bauer Randers aus dem Nachbardorf in die Forcke fällt, dann wird doch auch nicht die Tagesschau verschoben oder gar eine Sondersendung eingelegt. Jetzt sagen Sie mir doch bitte einmal, kann es sein das der Maschmeyer auch bei den Burdas die Finger im AWD-Fond-Betrugsspiel darin hat oder warum lichten die den zu jeder Gelegenheit ab?

Doch, dass ist schon sehr auffällig, dass der da ständig in der bunten Schmierenkomödie der Promis steht und wo ist denn plötzlich der Guttenberg geblieben ... das war doch auch so ein Lieblingsmotiv der Bayern. Was war denn da jetzt gerade wieder für eine honorige Sause in Kitzbüttel, wo sich die Russen und die Z-Promis bei dem Polo auf dem Kunsteis amüsieren. Na wer das haben muss, der hat aber wirklich das Leben nicht begriffen oder würden Sie sich freiwillig da an das Ufer setzen, um einen Heino Ferch bei dem Reiten zu beobachten oder sich die neusten Opfer der Frankensteindoktoren anschauen zu müssen. Da ist doch bestimmt auch Mr. Botox und Mrs. Hyaloron ein grosser Sponsor des Events, oder?

Nein, meine Welt ist diese nun wahrlich nicht, denn so viel Oberfläche unter der unterspritzten Haut darf man doch nun wahrlich nur seinem ärgsten Feind wünschen ... Ist der Wulff denn auch schon in Santa Moritz angekommen oder haben die ganzen Freunde keine Lust dem seinen Urlaub zu spendieren ... wozu hat man den Scheinfirmen Herr Wulff, über die man die Reise als Firmenausflug absetzen kann? Das ist ja wohl auch der Oberkracher, dass sich da jetzt der edle Spender des letzten Sylt-Urlaubes an die Presse gewendet hat um dort zu erklären, dass die Firma des Herrn Wulff nur einen Briefkasten besitzt ... und der Saubermann aus dem Bellevue fährt in aller Ruhe mit den Skiern durch die thüringersche Wurstnatur und macht einen auf die politische und integere heile Welt. Also, wenn doch am heutigen Tag in Duisburg man darüber entscheidet, ob man nun endlich diesen OB der Stadt absetzen kann, dann macht es doch Sinn auch sogleich das Thema Wulff zur Abstimmung zu bringen. Weg mit den Mannen der langen Finger der Portokassen und bitte verbannt diese Mannen endlich alle nach Guantanamo ... auch den Grasser da aus dem Geburtsland von Adolf Hitler bitte nicht vergessen ...

Oh ja, auch so ein Spezi von mir, dem ich von der ersten Sekunde an genau dieses unseriöse Treiben auf den Kopf zugesagt habe ... Und Sie wollen mir noch immer nicht glauben, dass die Männer mit den gegelten und geföhnten Haaren nach Hinten gepflegt einen an der profilneurotischen Klatsche haben?

Der Grasser ist doch so eine Mischung aus dem Schwiegersohn des spanischen Königshauses, einem Hauch von Fergie alias Andrew-Escort und dem Betrugsfondmanager Maschmeyer. Also wenn ich in meiner Jugend solche Leute mit nach Hause gebracht hätte, dann hätten meine Barbies aber Hausarrest bekommen und von wegen mit dem Fiffi auf dem Kopf die Welle machen. Ach kommen Sie, der Maschmeyer hat doch gar kein echtes Haar auf dem Kopf und warum sollte an einem Menschen an dem auch sonst alles Unecht ist, ausgerechnet der Haarschopf authentisch sein?

Sie sehen schon, ich bin so richtig gut drauf, denn ich finde das diese ganzen Gestalten nicht in die Buntengalen gehören, sondern in die Alben der Justiz ...

Sodele, noch drei Wochen und dann hat endlich die Litanei in Schweden ein Ende und der oder die Thronfolgerin erblickt das Licht der Welt im IKEA-Land. Vicky bekommt ein Baby und Carl-Gustav macht das erste Foto ... na, böse der da Böses denkt.


Jetzt muss man aber auch sagen, dass die keine leichten Tage hinter sich haben, so mit dem Gedöne vom König und den kleinen Eskapaden in den roten Zimmern. Ist denn die Sexsucht jetzt geheilt oder zieht der jetzt nur heimlich um die Häuser?

Oder hat sich die Silvia mit Gustav vor den Kamin mit einer Flasche gekühltem Aquavit oder Küstennebel gehockt und das Friedefreude-Eierkuchenspiel besiegelt. Und wenn das so ist, dann hat die Silvia ihm bestimmt die lockeren Abende mit seinen Freunden verboten und ab jetzt sitzt der Carl jeden Abend mit seiner Stickliesel vor dem Fernseher und macht diese hübschen Wandbilder ...