SEITENAUFRUFE

Bulshido Bambi muss zahlen ...

27.04.2012
Bullshito alias Bambibesitzer aus dem Hause Burda wird jetzt nach dem Spruch der Richter um 12.000 Euro erleichtert und was sagen wir da alle miteinander?

Bravo Justizia, denn wer ein Mädchen öffentlich als Nutte betitelt, dem gehört mit der Baggerschaufel durch das Knippchen gefahren. Natürlich mutmaße ich diese Berufstätigkeit auch bei so manchem prominenten Kopf aber der Unterschied ist der, dass bei mir die Damen dann nicht als Nutte bezeichnet werden, sondern als Escortdame oder Mitglied der horizontalen Fraktion. Wie man sieht, macht noch immer der Ton die Musik und in welchem Land wären wir denn, wenn man das korinthenkackende Handeln ablegen würde?

Jetzt sagen Sie mir doch bitte einmal, ob dieser Gartenzwerg den ich da in einem Geschäft in den Niederlanden entdeckt habe auch schon zur pornografischen Darstellung gehört und somit einen Grund für das öffentliche Ärgernis darstellt ... bevor ich mir dieses unabdingbare Utensil für den Garten zulege ...


Eigentlich sieht das Ganze doch recht harmlos aus, denn immerhin ist der Gartenschlauch nicht ausgefahren aber trotzdem ... stößt da der liebe Kleingärtner an seine Grenze, wenn der Nachbar sich dieses Kunstobjekt in den Garten stellt. Jajaja, ich weiss, eigentlich wird da der gemeine Exhibitionist in das Lächerliche gezogen und wenn man es genau nimmt, dann handelt es sich bei diesem Zwerg um einen Sexualstraftäter aber Sie müssen doch gestehen, dass die Grenzen zwischen dem Anstössigen und dem Humor da fließend sind, oder?

Überhaupt ist ja jedes Ding des Lebens eine Sache der Betrachtung und wenn Meister Bolle die Sache mit den 600.000 EUR des Nebenverdienstes vom Peer Steinrück total normal findet, dann muss diese Meinung noch lange nicht auch der Meister Lampe vertreten, der da derzeit bis zum nächsten Jahr wahrscheinlich dem Hartz4 frönt. Ist nicht alles auf der Welt eigentlich eine subjektive Sache, denn selbst wenn da berichtet wird, dass scheinbar weitere Leichenteile im Münsterland gefunden wurden muss das nicht heissen, dass damit das homospiesche Puzzle um den Mord an der Ehefrau gelöst ist. Jetzt erklären Sie mir doch bitte einmal wie man an solch einen Frust auf die Gattin kommen kann, dass man diese in aller Ruhe auf die Alditiefkühlverpackungen portioniert und diese dann in der Natur verteilt?

Nein, dass meine ich ganz im Ernst, wieviele Schlächter leben da eigentlich unentdeckt unter uns, bei denen man nicht weiss, wann der Schlüsselreiz zum Töten an das Tageslicht befördert wird?

Selbstverständlich würde ich das Leben meiner besten Hälfte und das unserer drei Vierbeiner bis auf das Letzte verteidigen und ich weiss schon am heutigen Tag, dass der der sich da an einen dieser Gestalten vergeht oder denen etwas antun würde, dass ich denjenigen wenn es sein muss in das Nirvana befördern würde. Aber macht das nicht ein jeder, der das liebt was um ihn herum versammelt ist?

Nein, ich verfüge nicht über versteckte Aggressionen, auch neige ich nicht zur Gewalt ... OK, verständigen wir uns darauf, dass ich durchaus zur verbalen Gewalt neige, wenn ich da im Rahmen der Selbstreflexion meine Beiträge betrachte ... aber wenn es um das Ausüben der tatsächlichen Gewalt an meinem Nächsten geht, dann bin ich doch ein sehr friedfertiger Zeitgenosse ... zumindest so lange, bis die Oben genannten Situationen nicht eintreffen. Aber nur weil Mutti den Müll nicht rausgebracht hat oder weil die Erbsensuppe versalzen war ... hören Sie doch bitte einmal, dass sind doch alles keine Gründe um das gegenüber in die Gefrierbeutel mit dem Zipper zu verpacken ...

Was sind das für Menschen, denen da immer öfter die Sicherung durchbrennt und die dann Taten verüben, von denen wir nur etwas aus bösen Horrorfilmen gehört haben? Gibt es da vielleicht sogar ein Mike Tyson-Gen oder wie erklären Sie sich, dass die Linke nicht tut, was die Rechten da so anstellen? Von wegen ihr Forscher da draussen, jetzt fangt nur nicht an da Mäuse oder Ratten für den Kampf bis auf das Blut auszubilden, denn nicht alle Dinge des Lebens bedürfen einer Forschung. Werden eigentlich noch immer Tiere für die Tests der Haarsprays & Co als Versuchsobjekte verwendet und wenn ja, warum?

Oh nein, in dieses Fahrwasser der Laborwelten tauche ich lieber erst gar nicht ein, denn dann werden bei mir immer derartige Untiefen aus dem Schlaf geweckt, die ich selber in mir nicht vermutet hätte. Was, Ihnen macht das nichts aus, wenn da wieder ein Klonschaf Dolly das Licht der Welt erblickt und man genau weiss, dass dieses Tier niemals ein schmerzfreies Leben haben wird?

Doch, ich empfinde für die Schwachen in der Welt empathieartige Gefühle, zumindest so lange Zeit, wie diese sich nicht wehren können oder haben Sie schon einmal von einem Terminator aus den Reihen der Versuchskanninchen gehört ...