SEITENAUFRUFE

Glööckler, Breivik und andere ungekrönte Häupter ...

17.04.2012

Da ist man schon hin und her gerissen ... in dem Fall des Breivik, denn mir ist noch nicht so ganz klar, ob es einen Sinn macht sich zu dieser Person zu äussern und ihm damit noch mehr Bühne zu bieten ... oder ob man den Prozess nur aus der Ferne als stiller Beobachter begleitet ...

Wobei, diese Auftritte des scheinbar fanatischen Islamgegners schreien schon zum Terrorhimmel, denn selbst wenn er im Islam eine Bedrohung sieht, dann verstehe ich nicht warum er diese Bewegung mit den gleichen Mitteln bekämpft, welche er exakt dort verurteilt. Terror ist doch niemals der richtige Weg, es sei denn man sieht keinen anderen Ausweg, um sein eigenes Leben zu schützen. Von wegen, ich sehe das genauso wie Sie, der scheinbar geisteskranke Herr gehört hinter die schwedischen Stahlgardinen und ich hoffe zutiefst, dass dieser keine Trittbrettfahrer bzw. Nachahmungstäter findet, denn sonst sind wir alle am Ende des Tages nur noch auf der Insel in der Südsee sicher. Also lassen wir dieses Thema und widmen uns den anderen Dingen die da zum Himmel schreien ...

Kunst ... und das was mancher dafür hält ... eine niederländische Künstlerin reist derzeit mit einer Samenkanone durch die Lande, um die Samen diverser Blumen wild in die Gegend zu katapultieren und damit zu zeigen, dass der Mensch die Grenzen der Natur aus den Angeln heben kann. Was für eine bahnbrechende Erkenntnis das doch ist von einer Künstlerin aus dem Land, wo das Eingreifen in die Natur schon seit der Tulpenzucht und den genmanipulierten Tomaten allseits bekannt ist. Die Krux an dieser Geschichte ist jedoch die, dass das was sich da so lustig anhört, ein Schaden ist den man mal nicht so in einem Sommer wieder in die naturalistische Bahn befördern kann, denn das unkontrollierte Besamen erzeugt auch immer Mutationen. Und was das nach sich zieht wissen wir alle auch seit der Kreuzung der gemeinen Fruchtfliege in der Biologie und dem damit verbundenen Únterricht. Jetzt erklären Sie mir doch bitte einmal liebe IT-Spezialisten, wie da immer mal wieder dieses ´ über das Ú kommt ...

Ist Ihnen eigentlich auch schon aufgefallen, dass die Klatschblätter für das selbe Geld immer dünner werden?

Ist das etwa eine indirekte Preiserhöhung oder handelt es sich dabei sogar um eine Art der pressenden Mogelpackungen und es ruft nach dem Verbraucherschutz. Sie können mir doch nicht erzählen das das nicht eine beabsichtigte Folge ist, dass da so ein buntes Blatt nur noch knapp den Umfang dessen hat, was diese noch vor einem Jahr an Blättern hatte. Sparen heisst die Devise und da fragt man sich schon, wann wir denn nur noch einen Flyer in den Händen halten, wenn man sich die Magazine aus der goldenen Blätterwelt kauft?

Jetzt passiert ja nun bei den Promis auch nur bedingt etwas, denn wenn da kein Bobele duch die Besenkammer huscht oder der König von Spanien nicht mehr auf die Elefantenjagd geht, dann ist es aus mit der Klatschpresse. Kommen Sie, Ihnen und mir ist es doch so etwas von egal, wer da wann in welches Meer in der Unterhose springt und auch will ich nicht wissen, ob da ein Ashton Kutcher als lebende Schiessbudenfigur aus dem Salon auf eine Preisverleihung geht ... oder?

Gut, dass da derzeit der Ralf Schumacher mit seiner Cora durch St. Tropez tingelt, um zu retten, was da eh verloren scheint, kann man ja mal kurz erwähnen aber ich wette mit Ihnen, dass die Tage der Buntengalen auch gezählt sind, denn wenn ich wissen will was da der Scheich von Brunei gerade macht, dann gehe ich in die virtuelle Klatschwelt. Es hat nämlich bei den Spritpreisen und bei den steten Erhöhungen von allem und jedem Artikel keiner mehr Lust sein Geld für die Papiertonne zu opfern, denn was kann man denn sonst noch mit dem bunten Blatt im Anschluss machen?


Als Toilettenpapier benutzen ... vergessen Sie es, es ist dank der hochglänzenden Seiten so etwas von Gesäßunfreundlich, dass Sie da wesentlich besser mit einer FAZ oder der SZ beraten sind. Ok, dass Sie bei dem Gebrauch der Tageszeitung im Anschluss zusehen müssen, wie sie die Druckerschwärze wieder von den Backen entfernen, dass lassen wir jetzt hier einmal unbeachtet, denn dieses tangiert die Königin Elizabeth von England auch nur perifär, denn im Palast wird die Zeitung vor dem Lesen gebügelt. Wie das wussten Sie nicht?

Doch, doch, die Königin von England läßt die Zeitung vor dem Lesen abbügeln, damit diese eben nicht die schwarzen Pfoten nach dem verzerr der Buchstaben hat. Was glauben Sie was da bei ihrer Gattin oder ihrem Gatten daheim los ist, wenn Sie in den Bügelkorb an jedem Morgen die BILD-Zeitung mit rein legen ... Lassen Sie es, so kurze Zeit vor dem Muttertag, der da auch schon wieder auf leisen Sohlen auf uns zu schleicht. Jetzt wurden ja die beiden roten Ableger der Fergie aus England zu den Styling-Queens gekürt und da frage ich mich doch allen Ernstes, was die Presse jetzt gerade an denen so toll findet ... schreibt da etwa eine von denen ein Buch oder schreibt gar Fergie ein Buch?

Ja, die Biografie würde ich mir sogar kaufen ... das wäre wahrscheinlich so eine Mischung aus den Feuchtgebieten und dem Lebenslauf der Nitribitt. Wie fing das damals doch so märchenhaft an mit diesem Prinzen mit den pädophilen Freunden in der Clique. Und dann ... erst folgten die Fotos des Zehennucklers, dann die vielen Besuche bei den Weight Watchers ... und zu guter Letzt wurde die Dame bei dem Versuch überführt, den Ex-Gatten für eine halbe Million zu verkaufen. Habe ich da noch etwas vergessen ... jaaaa, diese Bootstour ala Nitribitt, wo sich Fergie an diese Scheichs auf dem Boot für eine Woche verkauft hat. Das muss man sich mal vorstellen, da läßt sich Mutter mieten, während die Töchter daheim sitzen und die neusten Hutkreationen aussuchen. Wo kann man Fergie denn eigentlich kaufen bzw. bei welchen Escortservice ist diese denn unter Vertrag? Vielleicht sollte ich da mal die Frau von Herrn Wulff befragen, denn diese soll da ja mal Verbindungen zu solchen Agenturen besessen haben ... wenn man den bösen Gerüchten glauben soll aber wissen Sie ... eigentlich ist es doch bei den Frauen der Wulff & Co immer das Gleiche, denn diese kommen doch genau wie der Nerz zum Nerz ... Sie verstehen?


Sodele, Herr Grass hat ein Problem mit dem israelischen "Herzen" und ist wohl in einer Klinik. Na wenn da mal nicht ein paar Diener aus dem Vatikan die Schmutzarbeit übernommen haben, wo man sich doch von je her dem unbequemen Klientel entledigt hat. Da steht doch derzeit auch irgend so eine ungeklärte Sache auf der päpstlichen Agenda ... der Mord an einem jungen Mädchen, dass wohl in den Viren der Mafia getötet wurde und dann wohl zum guten Schluss mit in den Sarg eines mafiösen Paten mit in die vatikanische Gruft befördert wurde. Na noch fragen, da sitzt da der alte Mann mit der weissen Kappe und den roten Lackschuhen auf dem Petersplatz und erteilt der Welt den Segen aber hat unter dem Teppich auf dem sein Thron steht mehr Dreck, als die Luddolfs in der Küche. Wieso hat der Vatikan überhaupt Beziehungen zur Mafia ... also zu einer kriminellen Vereinigung, die da noch immer ein ganzes Land terrorisiert?

Aber da sind wir wieder bei dem Thema der Korruption und dessen, was da hinter den Türen und unter den Tischen passiert. Egal wohin man schaut, überall und zwar in jedem Dorf dieser Welt wird in irgend einer Form geschmiert oder die Nähe zu den Damen und Herren im Amt gesucht. Doch, auch in ihrer kleinen Gemeinde herrschen garantiert solche Zustände und was denken Sie wieviele Speichellecker da sich um den Ortsvorstand versammeln ...

Süsser die Glööcklern die klingen, als zu der Weihnachtszeit ... tja, der beste Beweis für die mediale Eintagsfliege ist doch wohl der Herr Glööckler, denn den wirklich Aufstieg in die Highhigh-Society ... wenn es eine solche überhaupt geben sollte ... wird ihm verwehrt und da kann der bunte Vogel sich selber feiern lassen, so lange er will aber den Fuss hat der wohl nur bedingt in der Tür des goldenen Blattes, denn er macht einen Fehler ... Wir leben in Zeiten der dauerkrisengeschüttelten Nationen und da will man eine auf dem Boden gebliebene Katzenberger und keinen selbsternannten König sehen, dessen Vergangenheit sicherlich eine vielleicht bittere gewesen sein kann aber wieviele andere Menschen haben nicht auch ihr Päckchen zu tragen ...