SEITENAUFRUFE

Ostern in der Badeanstalt ...

09.04.2012

Endlich, ich habe meinen Server wieder gefunden und da sage ich doch ein dreifaches Hallali auf die Technik und auf das Ende der Osterfeiertage ...

Und ich sage Ihnen, dass Drama hat auch nur deshalb seinen Lauf genommen, weil ich zufällig den Ostersegen da von dem Mann aus Rom mit angesehen habe. Naja, gesehen, vielleicht könnte man besser sagen, dass ich diesen aus der Ferne gehört habe. Doch das kennen Sie doch auch, dass so manches Mal der Fernseher nur als Hintergrunduntermalung läuft und man eigentlich auch dann das Radio einschalten könnte ... die GEZ ist in beiden Fällen das Gleiche und wissen Sie was mich in diesem Zusammenhang mehr als verblüfft hat?

Diese Wegelagerer der öffentlichen und rechtlichen Sender kassieren ja wirklich an jeder Stelle des medialen Alltags und wenn Sie mich fragen, wie diese die Umsatzzahlen noch multiplizieren können, dann empfehle ich an dieser Stelle doch das einmalige Anschreiben zur ordnungsgemäßen Anmeldung. Die sind doch nicht mehr bei sich, da in der Zentrale der Gebühren. Kaum habe ich alle Geräte angemeldet, schon bekomme ich jeden Tag einen neuen Brief mit dem gleichen Inhalt ... bitte überprüfen Sie ihre Daten und dabei dachte ich das ich mir diesen ganzen Quatsch mit meiner Online-Anmeldung erspart habe. Sagen Sie mir doch bitte einmal meine Damen und Herren der Einzugszentrale:

Warum erhalte ich die Möglichkeit der papierlosen Anmeldung in ihrem Zwangsmitgliedschaftsunternehmen, wenn Sie danach meine Papiertonne sprengen?

Überhaupt ist ja eigentlich die Hälfte der Tagespost wohl eher ein Gewinn für die Recyclingunternehmen und wenn ich alleine bedenke, wieviele Beilagen wir da in so einer Woche entsorgen. Von Real über Aldi und den neuen Biogemüsehändler an der A3 ... Nein, ich will nicht wissen warum am morgigen Tag die Menschen in der Schlange im Aldi stehen und auch bin ich kein JA-Sager und demzufolge dürfen die Real´s auch auf die Druckertinte für unseren Haushalt verzichten. Und der neuste Schrei der Ketten-PR sind ja diese eingeschweissten Kombipakete der Werbung. Jetzt befülle ich also nicht nur direkt nach dem Öffnen des Briefkastens die Papiertonne, sondern auch noch den gelben Sack. Nanana, Herr Rösler, ich spreche über den normalen Wahnsinn und nicht über die marode FDP ...

Ach ja, die Sache mit der erfolgreichen Werbung ist schon so eine Sache, deren Erfolg man eigentlich gar nicht vorhersehen kann. Es ist doch so, dass weder Sie noch ich wirklich auf die Werbung im Fernsehen anspringen oder sind Sie nach der Geiz ist geil-Arie schon einmal Attock in den Elektroladen gestürzt, nur weil dort das Plasma nur einen Euro weniger kostet, als bei dem Fachhändler um die Ecke?

Oder nehmen Sie etwa die Werbung wahr, ob nun im TV oder im Radio ... also Radio hört man doch in der heutigen Zeit sowieso nur dann, wenn einem die CD im KFZ kaputt geht oder die Tante aus der Navi-Redaktion gerade eine Pause macht oder sich im Motorraum die Beine vertritt. Wie, Sie verstehen diese Sache mit der Dame aus dem Navi und woher diese immer genau weiss, ob ich jetzt gerade eine Pinkelpause auf der Autobahnrastätte einlege oder ob ich es einfach satt habe den von ihr vorgegebenen Weg zu fahren. Also so manches Mal habe ich schon das Verlangen, die Tante aus dem Dolby-System aus der Hutablage zu ziehen, wenn diese einfach nicht akzeptieren will, dass der von mir eingeschlagene Weg kürzer ist und schneller zum Ziel führt ... bitte wenden ... oder dieses an der nächsten Ausfahrt abfahren, wenn doch dort eine Baustelle ist und man nur dann den Weg weiter fortsetzen könnte, wenn man durch den Rhein weiter an den Dom fährt. Sehen Sie und diese Aktualität haben diese Werke des GPS-Welt dann doch nicht an jeder Milchkanne oder bei dem Fahren durch die Pampa der dörflichen Ambiente.

Bei einem meinem letzten Ausflüge habe ich tatsächlich die monotone Dame in den Urlaub geschickt, denn diese wollte das ich mitten auf der A 8 nach links abbiege, um dann sofort wieder in die rechte Spur zu wechseln. Na was denn, warum soll es denn nicht auch Taliban unter den Navytanten geben und wer sagt eigentlich, dass ich da einen Märtyrertod für eine Sache sterben will, die mir derart am Hinterteil vorbei geht?

Nein im Ernst, so manches Mal hat die doch einen an der verkehrstechnischen Waffel und wenn Sie die Navy-Lady mal richtig aus der Spur bringen wollen, dann fahren Sie doch in ein 8-stöckiges Parkhaus mit den vielen Kurven. Ja, auch die Stimme meiner Lady versagte nach der 10. Umdrehung und da war es dann aus mit dem Leiten durch die Stadt. Es ist ja nicht so, dass man als Nutzer solcher teuflischen Erfindungen überhaupt keine Macht besitzt ...

Haben Sie oder ihre lieben Kleinen denn jetzt wenigstens auch alle Eier im Garten gefunden oder werden da im nächsten Jahr diverse Stinkbomben an das Tageslicht befördert. Holymoly, ich sage Ihnen, sammeln Sie nur alle gefärbten Eier ein, denn sonst erleben Sie ein nasalblaues Wunder. Warum ist das eigentlich so, dass bestimmte Lebensmittel den Geruch eines Wildschweines annehmen und andere auch nach Monaten noch immer riechen wie der Irische Frühling?

Ach so, dass ist wie bei dem Menschen, denn bei diesem gibt es ja auch verschiedene Spezies, wenn diese nur selten an die frische Luft kommen oder eine Allergie gegen Wasser und Seife haben. Und damit möchte ich an dieser Stelle jemanden grüßen, der da in der letzten Woche vor mir an der Kasse der Tankstelle gestanden hat und dessen Aura aus einer Pommesfettschweisszigarrenmischung bestanden hat. Mein lieber Scholli, wenn ich so etwas zu Hause hätte, dann hätte der seine Hütte aber im Garten.

Sagen Sie mir doch bitte einmal, liebe Stinktiere auf zwei Beinen: Merken Sie eigentlich gar nicht, dass alle Menschen immer mindestens 2 Schritte des Abstandes halten oder das sogar via Internet keiner mit Ihnen in Kontakt kommen möchte? Riechen Sie denn nicht, was Sie unseren Nasen zumuten oder riecht es schon seit der Kindheit so bei Ihnen und Sie rennen noch immer mit der gleichen Windel am Popo herum?

Sie können mir doch nicht erzählen, dass ein ungepflegter Mensch nicht merkt welchen Duft er versprüht, wenn dieser da im Bett liegt oder am frühen Morgen ungewaschen in die Unterhose des Vortages schlüpft. Nein, ich weiss, ich will das auch nicht wissen aber was glauben Sie wieviele Menschen es da draussen gibt, die noch nicht einmal an einem der 365 Tage des Jahres in den Kontakt mit dem H2O kommen. Und glauben Sie doch nur nicht, dass diese Kadetten nicht im Fall der Fälle nicht auch mal eine Badeanstalt aufsuchen und genau das ist auch der Grund, warum ich niemals in diese öffentlichen Schwimmeinrichtungen mit dem Zentner Chlor gehe. Da schwimmen nicht nur die gewaschenen Popöchen im Wasser und wenn Sie wüssten für wie viele derer der Besuch des Schwimmbades das Mittel der ersten Wahl zum Sparen des Wassers ist, dann würden Sie freiwillig noch nicht einmal einen Fuss auf den Boden in der Umzugskabine setzen ...