SEITENAUFRUFE

Gina-Lisa Lohfink und die EM ...

07. & 08.06.2012

Das können Sie getrost vergessen, dass ich da gestern nicht zu meinem Wort gestanden habe, wo ich doch immer damit werbe das ich an 365 Tagen des Jahres für Sie schreibe ...

Liegt es etwa am Wetter und den damit verbundenen vielen Wolken da am Himmel liebe 1 & 1 er und wie alle miteinander da so heissen, die für die für einen reibungslosen Ablauf da im Netz verantwortlich sind?

Doch, es steckt der Wurm darin, denn nie zuvor haben wir derart viele Probleme mit dem Netz und im Speziellen mit unserem hausinternen Netzwerk gehabt. Und wenn ich mich da so umhöre, dann scheint es nicht nur uns so zu gehen, sondern dem grossen Teil der regelmäßigen Nutzer. Was ist denn da nur los ... oder liegt es daran das hier am Ort die Stadt die Bauwut gepackt hat oder das da wieder ein paar Landesmittel aus dem Sponsoringtopf verbaut werden müssen?

Ob Sie es glauben oder nicht aber in unserem 80.000 Seelendorf haben wir mehr Baustellen als Berlin mit dem Umland zusammen. Wo man auch wandelt, es blockiert die reibungslose Fahrt der Bob der städtischen Baumeister. Wunderbar finde ich in diesem Zusammenhang auch die Tatsache, dass da an mancher Stelle fast in jedem Jahr die Bagger stehen und da fragt man sich doch langsam aber ziemlich sicher, ob die da ständig den Pfusch am Bau nachkorrigieren müssen ...

Jetzt waren wir am gestrigen Tag zu einem Grosshändler in das Ausland gereist, denn auch unser DAS GESCHENK erfreut sich durchaus der steten Erfrischung des Warenangebotes und es macht ja auch nur bedingt einen Sinn, wenn man da nicht die Lücken befüllt, die da durch den Verkauf diverser Artikel entstanden sind und was soll ich Ihnen sagen ... in anderen Ländern läuft der Verkehr trotz eines größeren Verkehrsaufkommens wesentlich reibungsloser, als hier im Land der Oberkorrektheit. Da wird nicht wegen des Mähens der Fahrbahnbegrenzung eine ganze Bahn gespeert, sondern einfach die Arbeit verrichtet und das schlicht und ergreifend mit der orangen Lampe auf dem Dach des Bauststellenfahrzeuges. Und das geht und ich sage Ihnen das der Verkehr besser läuft, als wenn da eine Litanei an Bauzäunen und rotweissen Bändern die Bahn zupflastert. Genau das ist ja das, was mich hier im Land so auf die nicht vorhandene Palme bringt, dieses Korinthenkackertum der Nation.

Obwohl ja die Quittung für den Umkehrschluss ja jetzt neben den Griechen auch die Spanier in der Ratingliste mächtig abgerutscht sind und ich sage Ihnen das wir sehr bald wieder unsere geliebte D-Mark in den Händen halten werden und dann wird selbstverständlich wieder zurück gerechnet bzw. die Preise wieder halbiert ala Wechselkursrechner Euro % D-Mark ... und schon kostet der Liter wieder 80 Pfennig liebes Kartell der Unfähigkeit.

Da sprechen die in der Ölwirtschaft doch tatsächlich von einer Entspannung, weil da 5 Cent von dem völlig überteuerten Sprit herunter gelassen wurden, wo doch ein jeder weiss, dass spätestens im nächsten Monat zu Beginn der Sommerferien wieder das grosse Ölloch die Preise in die Höhe treibt. Jetzt habe ich mir ja seit längerem überlegt, dass diese Vorgänge ganz konkret etwas mit der bevorstehenden IAA zu tun haben könnten, denn wie zwinge ich die Verbraucher zu dem Kauf der neu produzierten Fahrzeuge?

Genau, ich biete wie seit Jahrzehnten zur Aufrechterhaltung der Autobaubetriebe immer in der Zeit die neuen Modelle mit dem extrem niedrigen Spritverbrauch an, um dem Endverbraucher dann ... nach dem er das angeblich neue Sparwunder in der Garage stehen hat ... mitzuteilen, dass da wohl die Angaben in der Packungsbeilage zu dem KFZ ein wenig abweichen können ... soll heissen, wenn die Werbung da nur 4 Liter auf 100 Kilometer verspricht, dann bezieht sich das nur auf die Parkposition bei laufendem Motor. Ein Scherz ist das doch, was uns die Autobauer da in jedem Jahr pünktlich zur Einführung eines neuen PKW auftischen und man muss sich das vorstellen, dass man jetzt nun endlich vom Gesetzgeber festlegen will, dass da stimmen muss was in der Beschreibung und in den Daten zur Karrosse steht. Warum ist das eigentlich so, dass in einer Demokratie an allen Stellen gelogen und betrogen werden darf ohne das der mündige Bürger auch nur die Chance auf ein Recht hat?

Ach ja, dass wissen Sie jetzt auch nicht, sondern Sie finden nur spannend, ob da die Gina-Lisa Schmutzfink jetzt mit dem Spieler da auf dem Zimmer zum Gespusi verschwunden ist oder nur zum quatschen. Jajaja, man tut sich eben schwer damit sich vorzustellen, dass man die Bar als pornomäßige Blondine mit dem dunklen Mann der Spielerfront verlassen hat, weil man sich an der Theke eines Hotels beobachtet fühlte. Also wenn Sie mich fragen, dann spielten die Beiden erst am Teich im Glas ein Weilchen und dann im Zimmer an den weichen Teilchen ...

Natürlich war ich nicht dabei und werfe damit auch nur eine Behauptung in den Raum aber glauben Sie denn an diese "gute Kumpel-Geschichte", wo doch die Gina-Lisa den Knaben noch gar nicht so lange kennt?



Vor allem wenn man bedenkt, dass die Blondine ja bis vor kurzer Zeit angeblich noch sehr PR-Wirksam die Federn mit dieser Loona geteilt haben will ... ja, da geht mir die Hutschnur hoch, wenn sich da die Pseudohomos in die Regenbogenwelt einschleichen, denn entweder ich liebe das was mir da am meisten ähneld oder ich bleibe bei meinen heterosexuellen Leisten und halte die Backen. Da ist es mir doch lieber wenn man da in München einen Mosi zur Telekomikone kürt oder den Sedlmeyer in den Club von My Hammer aufnimmt. Ja, dass war böse und alles andere als nicht zynisch aber so ist das nun einmal, wenn man selber den Schaden nicht hat und ganz unter uns:

Wenn da diverse Damen und Herren nicht so ein Bohai um ihre Gesinnung machen würden, dann würde es auch nicht solche unsinnigen Opfer in der doppelmoraligen Welt geben. Na was denn, wenn der Moosi ganz schlicht und ergreifend zu seiner Homo-Vorliebe gestanden hätte, dann hätte sich dieser doch nicht des Strichermillieus bedienen müssen und wär eben nach der Nummer ohne das Kabel um den Hals aufgewacht. Ok, bei dem Walter war das etwas anderes, denn der Vorschlaghammer wurde da wohl von einem ihm sehr nahstehenden Kadetten bedient, wie es ja nun einmal leider sehr häufig der Fall ist, wenn da getötete Opfer aufgefunden werden ...

Nur frage ich mich da immer, was einen Menschen dazu antreibt, dem Gegenüber das Lebenslicht aus zu pusten ... wenn dieser einem doch eigentlich nur Gutes im Leben wollte?

Nein im Ernst, was legt da den Schalter im Kopf in eine derartige Position, dass man in der Lage ist einen Anderen zu töten oder gar zu töten und dann aufzuessen?

Da ist doch gerade der Fall da aus den Staaten in der Presse, wo da wieder einmal eine Gestalt einen Menschen verspeist hat und jetzt warnt man in den Staaten vor irgend welchen Drogen, die da scheinbar nicht auf das Gehirn gehen. Das ist doch ein Scherz, weil kennen Sie irgend eine Droge die nicht auf die Birne geht ausser dem Glimmstengel bzw. dessen suchthaltigen Inhaltsstoff ... ach ja, dass ist Ihnen noch gar nicht aufgefallen, dass da nämlich Bier & Co das Gehirn vernebeln, während die Zigarette nur die eigene Nikotinsucht stillt und im Freien weder der Natur noch dem Mitmenschen schadet. Es wäre doch gerade jetzt vor der EM die passende Gelegenheit gewesen, mal ein absolutes Alkoholverbot auf den gesetzlichen Plan zu befördern, denn ich muss nun wirklich gestehen, dass ich lieber 100 Raucher in einem Raum ertrage, als 100 Trinker. Boah, dieses Gelalle und dann die immer gleichen Witze nach dem 10 Bier. Nein, ich kann diese Gestalten nicht mehr ertragen, die sich da jeden Tag zu jedem Anlass ein Fläschchen in den Kopf knallen und damit nicht nur der Leber und dem Rest des Körpers schaden ...



Auch so ein Märchen aus der Welt der Bierbrauer, denn der Hopfen geht ja nicht nur auf Leber & Co, sondern massiv auch auf das Oberstübchen oder was denken Sie warum da die Köpfe anfangen zu lallen oder das Gleichgewichtsorgan im Ohr den Aufstand erprobt, wenn da mehr Alkohol als körpereigenes Wasser in den Adern zirkuliert?

Ja, Ja, Ja ... ich weiss, es gab da in meinem Leben auch Zeiten wo weder die Leber noch das Ohr zur Ruhe gekommen ist aber der Weg des Zieles im Leben ist doch die Erkenntnis und die dementsprechende Schlussfolgerung und vor allem das Ändern der unliebsamen Gewohnheiten. Oder nennen wir es schlicht und ergreifend Entwicklung ...

Von wegen, ich werde hier weder zu Prediger noch halte ich mich für den Vertreter und Kämpfer der Moral aber ein jeder von uns hat doch verdammt noch einmal die Pflicht in jeder Lebensphase etwas zu ändern und darum gibt es ja auch in unserem Leben die verschiedenen Stufen des Alters. Mit Beginn auf dieser Erde gelten wir doch alle miteinander als unmündige und hilflose Wesen, die weder alleine die Toilette aufsuchen können, geschweige denn das Manna vom Himmel holen können. Und darum geht man unmittelbar nach der analen- und oralen auch unmittelbar über in die kleine narzistische Phase. Ja was denn, wenn ein Kind kein volles Mitglied der Narzisfraktion ist, wer denn dann?

Kinder wollen einfach alles und wenn diese nicht bekommen was sie da in dieser Sekunde wollen, dann folgt die RAF-Litanei. Ja, Sie haben richtig gelesen, denn auch ich war mal ein kleines süsses Kind und wenn ich nicht bekommen habe was mein Herz da begehrte, dann gab es zwei Alternativen ... das Schleimen oder wahlweise den Terror. Gut, so als Mädchen hat man ja auch noch die wertvolle Errungenschaft der Tränen und dem damit verbundenen Apell an die elterliche Empathie aber wenn ich da an einen meiner Brüder denke, der wohl in jungen Jahren vor oder auch gerne in dem Spielzeugwarenladen dazu neigte die ganze Bude zusammen zu brüllen, wenn da nur der Flummi und nicht das Matchboxauto in den Einkaufskorb befördert wurde ...

Das muss wohl bis zum heutigen Tag einen sehr bleibenden Eindruck hinterlassen haben und wenn ich mich so recht erinnere, dann kannten sogar meine Omi und die Tanten diese Strategie "des Haben wollens". Denn die Folge solcher Aktionen war ja fast immer die, dass es den jeweiligen Begleitern derat peinlich war, wenn sich der Knabe da auf den Boden schmiss und ein Tammtamm veranstaltete und diese dann freiwilllig das begehrte Objekt zum Einläuten der Ruhe in den Korb gepackt haben. Wir nennen es Terror ein Martin Rüther alias der Hundeflüsterer nennt das wohl eher eine gut funktionierende Konditionierung der Eltern & Co ...