SEITENAUFRUFE

Berti Wollersheim und das YOGA ...

13.07.2012

Kinder an die Macht ... hat doch schon vor Jahrzehnten der Herbert gesungen und was da klang wie eine Utopie aus einem Roman von Kapitän Kirk, wird im Westjordanland nun die Realität. Erstmalig in der Geschichte der Menschheit ist dort eine 15-jährige ... wohlgemerkt eine 15-jährige zur Bürgermeisterin ernannt worden. Na wenn das kein Fortschritt im Orient ist und wenn das Schule macht, dann werden demnächst die Kandidaten für die politischen Ämter in den Casting-Shows gesucht ...

Aber wollen wir einmal nicht so sein, denn immerhin empfinde ich diese Tatsache der 15-jährigen Bürgermeisterin in zweifacher Hinsicht als eine kleine Revolution, denn nicht nur das dort jetzt die Machthaber scheinbar drastisch verjüngt werden sollen, stimmt mich milde, sondern auch die Tatsache das man sich der weiblichen Macht bedient hat ... und da will ich dann am heutigen Tag auch ausnahmsweise nicht meckern, denn jetzt die kindliche Bürgermeisterwahl und gestern das Urteil aus Teheran, dass da einen Ehemann zum Schenken von 777 Rosen verurteilt hat, weil diese milde Gabe wohl der Bestandteil eines Ehevertrages dort gewesen ist. Jede Woche sollte Fatima eine Rose vom Gatten geschenkt bekommen und weil sich dieser nicht daran gehalten hatte, zog Mutti mit dem Schleier vor den Richter. Und sie bekam sogar das Recht auf ihre Seite ... und jetzt werden die 777 Baccaras via Fleurop fällig. Und das in einem Land, wo die Frau einen geringeren Wert darstellt, als das Kamel oder der Ochse vor dem Berg?

Na dann wollen wir doch alle miteinander hoffen, dass das die ersten Vorzeichen in den Ländern der Aladins und den fliegenden Teppichen zur Umdenke sind ... Arpopo ... fliegender Teppich ... was ist denn jetzt aus dem Knilch mit seinem fliegenden Teppich durch die Bundeswehr geworden? Sie wissen schon der Politiker der da einen teueren Seidenteppich erst einmal nicht verzollt hat und diesen dann auch noch ausgesprochen Dreist in der Botschaft dort deponiert hat, damit irgend ein anderer Mensch mit dem Amtseid in der Tasche diesen bei seinem nächsten Besuch in ... war das Afghanistan ... mit in das Reisegepäck nimmt ... Doch, doch, dieser Fall ist noch nicht so lange her nur bemerkt man bei solchen Aktionen immer sehr genau, welchem politischen Lager die Spiegel und Focus-Macher angehören. Wenn da einer aus der Gegenfraktion einen unverzollten Teppich in das Land schleppt, dann wird das ausgeschlachtet aber wenn da einer das Gleiche tut der aus der sympathisierenden Partei kommt, dann wird da zwar darüber berichtet aber nur einmalig und wenn dann nicht über drei bis vier Seiten. Wie, Sie wollen mir sagen das Sie noch nicht bemerkt haben, wie da in den Medien die Meinung gemacht wird ... und was denken Sie wozu es die BILD-Zeitung sonst gibt?

Ach ja, die Medien und deren Macher ... wobei die BILD ja schon seit langen nicht mehr das ist, was sie einmal war, als da noch der Michael Graeter aus der Low-Society berichtete oder als das kleine Mädchen von der Seite 1 noch besungen wurde ... Ja, die Zeiten haben sich verändert und das fängt schon ganz lapidar mit dem Wetter an, denn wo damals noch die Schwimmbäder in den Sommermonaten überquollen, herrscht jetzt die gähnende Leere. Und wer hat es verbockt, lieber Petrus?

Nein, ich werde den Teufel tun und mich über die Wetterlage beklagen, denn es gibt Dinge im Leben die auch ich nicht ändern kann ... auch wenn diese mir mehr als nur auf den Sack Reis aus China gehen. Wissen Sie denn wer da bei diesem Regen vor Lachen nicht mehr in den Schlaf kommen wird?

Die Ostfriesennerz-Hersteller, denn diese erleben doch wohl einen Umsatzboom in Sachen Gummijacke und Neoprenhose. Das ist mir auch klar, dass man deshalb weniger den Garten berieseln muss und das die Natur den steten Regenguß dankbar annimmt aber bitte vergessen Sie dabei nicht die Rosen und die Hortensien. Die finden das ständige Berieseln auf ihr Haupt nämlich mindestens so toll, wie ich das tue. Oh Buddha hilf doch endlich und schmeiss den alten Petrus da endlich aus dem Himmel, denn in deinen Gefilden beklagen die Menschen doch eher die Hitze, als die Kälte ... obwohl sicherlich das Yoga in dieser Region mehr Spass macht, als in der mit 90% gefüllten Luftfeuchtigkeit im asiatischen Raum. Haben Sie denn schon einmal Yoga oder Yeti gemacht?

Nein, ich auch nicht aber das scheint etwas zu sein, was da eine ganze Reihe an vorzugsweise Damen den Vormittag versüsst. Jetzt habe ich mir überlegt, dass ich die Steffi einmal frage, ob ich da mal Mäuschen spielen darf, wenn sich da die Damen verrenken und Figuren üben, an die ich selbst in meinen kühnsten Träumen nicht gedacht habe. Von wegen, dass hat nichts mit Erotik zu tun, sondern bei dem Yoga geht es wohl eher um das Verbiegen. Und angeblich soll man sogar aus mir einen menschlichen Flummi bzw. einen Schlangenmenschen machen können und grundsätzlich würde ich das auch ganz spannend finden, wenn ich da mit den Beinen hinter dem Kopf zum Bäcker fahren könnte ... und was denken Sie was man da an Geld für den Schuster sparen kann, wenn man erst auf den Händen in die Backstube herein läuft. Ganz zu schweigen von den Dingen die sich dann wohl hinter der Schlafzimmertür abspielen werden, wenn da zum Vorspiel erst einmal das 1-stündige Entwirren der Gliedmaße auf dem Spielplan der Libido steht ...

Jetzt stellen Sie sich doch bitte einmal vor, dass sie an ein solches gelenkiges Teilchen geraten und Sie nichts Böses ahnend mit diesem in den Federn landen? Von wegen, nichts mit dem lapidaren Legen auf die Matraze und Rubbel die Katz ist die Sache vom Tisch meine Herren ... Ganz zu schweigen von dem Muskelpaket der Yoga-Schüler, wenn die da erst auf den Trichter kommen ihre Muskeln zwischen den Beinen anzuspannen ... da macht es aber Knack nicht nur in den "Nüssen", dass ist doch wohl eine gesicherte Erkenntnis. Weiter im Text bzw. mit meinem Kopfkino, dass sich gerade in den hochtourigen Bereich bewegt ... also, Mutti liegt zusammen gekugelt oder von mir aus auch mit den Beinen hinter dem Kopf im Bett ... in der frohen Erwartung auf die unvergessliche Nacht und Sie kommen gerade schön verschwitzt und dementsprechend duftend aus dem Garten vom Rasenmähen im ärmellosen Feinripp-Unterhemd und finden die verrenkte Gattin mit den Beinen hinter dem Kopf auf den Händen stehend in ihrem Schlafzimmer vor. Würden Sie da an Erotik denken oder hätten Sie nicht eher das Gefühl, dass Mutti mit der Schubkarre durch den Garten gefahren werden will?

Wenn ich mir diese Situation vorstelle und mir dann mein Helfersyndrom auf den Plan rufe, dann würde ich wahrscheinlich in der Hoffnung auf Heilung die Dame erst einmal in die heisse Badewanne packen ... das macht man doch mit diesen Nudelnestern auch immer so, damit diese sich entwirren, oder?

Und irgendwie würde man damit auch sogleich 2 Fliegen mit einer Klappe erwischen, denn es geht doch nichts über das Spiel der Verlustierung in der Badewanne ... so frisch nach dem Rasenmähen im durchgeschwitzten Feinripp-Unterhemd ... Und ich schwöre Ihnen, dass da auch eine Berti Wollerheim überfordert ist, wenn dieser denn wieder aus den Ketten kommt, um seine Puff´s da im Lot zu halten ...

Diese Kiezgröße aus Düsseldorf soll ja da wohl den einen oder anderen Gast ein wenig über das Ohr gehauen oder wahlweise über den langen Tisch gezogen haben und weil dieses Gebaren des Geschäftsmannes aus dem Rotlichtmillieu den Kunden wohl gegen den Strich gegangen ist, haben diese eine Anzeige erstattet. Oder hatte die Justiz schon seit längerer Zeit ein Auge auf den Knilch geworfen. Wundern würde es mich ja nicht, denn sind wir ehrlich, die hohen Spritpreise und die allgemeine Teuerung merkt doch auch der Kiez. Na was denn, wenn Sie die Wahl haben das Sie entweder für ein paar Sekunden den Kick-Down erleben oder für zwei Tage durch die Landschaft juckeln können, da bevorzugen doch auch Sie meine Herren den Gang zur Zapfsäule, oder?