SEITENAUFRUFE

Milka und das Gift ...

16.10.2012
 
Na da hat dann wohl einer viel zu früh mit der Lila-Pause begonnen, denn bei den KRAFT-Machern der violetten Schokolade ist eine Giftgaswolke ausgetreten ...
 
Jetzt frage ich mich natürlich sofort und ohne umschweife, wo denn diese Giftgaswolke wohl gelandet wäre, wenn diese nicht in die Atmoshäre geraten wäre?
 
Vor allem ist doch wohl eine ganz gewichtige Frage die, was denn da überhaupt Gifte in der Nähe von Lebensmitteln zu suchen haben oder belegt nun dieser Firmenbrand meine These, dass die Lila-Kuh der Milka doch nicht ein missglücktes Klonprodukt ist, sondern diese tatsächlich den Vierbeiner mit dem Euter unter dem Bauch in die Lackkabine gesteckt haben und diesem mit der Schablone aus dem Baumarkt das Label aufgesprüht haben ...
 
Dinge gibt es, an die man sogar in den abstrusesten Träumen nicht denkt und wenn wir alle miteinander wüssten, was da alles in unseren Lebensmitteln an Stoffen ist, dann würden wir wahrscheinlich wieder die Pilze und die Beeren selber sammeln und das Fleisch mit der Flinte unter dem Arm aus dem Wald holen. Und da ändert es auch nichts daran, dass das Werbemodell der RED BULL´s jetzt doch gesprungen ist und sogar unbeschadet wieder den Boden unter den Füssen spüren konnte. Wussten Sie denn auch das die ganze Aktion eigentlich die größte und teuerste Werbeaktion auf diesem Planeten ist und das Karft-Food auch mehr mit der Zigarette zu tun hat, als der Papst mit der Keuschheit?
 
Na das nenne ich aber auch eine gelungene PR da bei dem Hotelbetreiber in Amsterdam ... immerhin kann man dort für 22,50 EUR die Nacht in einem 8-Bett-Zimmer verbringen und wenn es einen nach Filzlaus & Co gelüstet, dann ist man auch dort sehr gut aufgehoben. Eigentlich haben die Betreiber des schlechtesten Hotels der Welt ja allen Hotelbewertungsportalen den kritisernden Wind aus den Segeln genommen, denn die sind tatsächlich immer ausgebucht, weil diese keinen Hehl aus der schlechten Leistung machen. Vielleicht aber auch läuft die Schmuddelherberge auch nur so gut, weil da der Kontrast zu den heimischen Gefilden bei so manchem Messie gar nicht so gross ist. Da könnte ich doch mal die Tine oder die Vera befragen ... diese 2 Damen aus dem TV, die da so gerne diese vermüllten Buden kernsanieren und scheinbar auch durchaus die eine oder andere Ekelfalle selber bauen?
 
 
 
Ja, es ist nicht alles so, wie es auf den ersten angewiderten Blick erscheint, denn unsere Praktikantin Lisa alias Studentin in Sachen Sportjournalie in Kölle hat da auch schon so ihre Erfahrungen mit den Machern der Krawall-TV-Sendungen, denn diese erzählte uns, dass da auch gerne mal eine Pasta vom Italiener um die Ecke geordert wird ... bei den Dreharbeiten in den Wohnungen der Laienspielschar ... und diese dann Kopfüber auf dem Tresen drapiert wird oder das das Drehbuch bei den harmonischsten Familien da ein Amokdrama der verbalen Art diktiert.
 
Sage ich doch, man muss nicht alles glauben, was einem da so präsentiert wird, denn denken Sie doch nur an die vielen Kreise in den Maisfeldern, die da in einem jeden Jahr zu "Hallo-Wien" wieder vom Bauer sucht Frau in das Feld geschnitten werden ... angeblich sollen es ja Ausserirdische sein, die da diese seltsamen Zeichen in den Acker meisseln und ist es nicht mehr als eine wunderbare Erkenntnis, dass sogar schon der Fred vom Jupiter und der Mann aus dem Mond die gleichen Fabrikate der Treckererbauer fahren, wie der Bauer Randers hier auf Erden?
 
 
 
Ist Ihnen denn auch schon aufgefallen, dass sowohl der Glööckler, als auch die Nick total von der Bildfläche verschwunden sind und wenn Sie mich fragen liegt es wohl daran, dass die beiden einen Kurzurlaub bei Prof. Mang gebucht haben.
 
Kommen Sie, ist Ihnen noch niemals aufgefallen, dass die Damen und Herren der Medienpräsenz immer eine Kernsanierung hinter sich haben, wenn diese da für zwei bis drei Monate untertauchen ... und vor allem müsste dann doch auch Ihnen auffallen, dass bei so manchem Promi inzwischen das Grübchen vom Kinn als zweiter Bauchnabel gehandelt wird ... wenn Sie verstehen, was ich damit sagen will.
 
 
 
Oh da fällt mir ein, dass ich unbedingt in mein virtuelles Postfach schauen muss um nachzusehen, ob da schon Post von der Wrigley´s-Kautschuk-Company eingetroffen ist. Bestimmt bekomme ich jetzt für mein Problem mit dem übernächtigten Kaugummi eine Flasche Universal-Verdünnung zugesendet, damit ich die letzten Spuren der Kaumasse aus meinen Mundwinkeln entfernen kann ...