SEITENAUFRUFE

Obama und St. Martin haben gewonnen ...

07.11.2012
 
YES, YES, YES ... die Amerikaner haben eine sehr gute Wahlentscheidung getroffen und dem dort Oben sei es gedankt, dass er den richtigen Impuls bei dem Kreuzchen setzen gesendet hat ...
 
Barack Obama ist und bleibt der Präsident der USA und ich kann die Amis dazu nur beglückwünschen, dass diese nicht an diesem heiligen Tag des St. Martin diese Marone in das Weisse Haus gewählt haben ... YES, HE CAN ...
 
 
 
Und was lese ich da ... man hat die Schwester von Hulk entführt ... wer ist denn die Schwester ... ist das etwa Shrek oder gar der Mann aus Atlantis mit den Schwimmhäuten zwischen den Fingern?
 
Ja, ja, ja, jetzt weiss ich auch das das die Schwester eines brasilianischen Fussballers ist aber was würden Sie denn als absoluter Fussball-Laie denken, wenn Sie da solch eine Schlagzeile lesen: SCHWESTER VON HULK ist entführt worden ...
 
Gab es solche Schlagzeilen nicht auch schon in Sachen Pippi ... wo Nilson mit der Flasche Schnaps im Arm im Park in LA an einem sonnigen Morgen entdeckt worden ist. Ja was denn, bei Nilson habe ich doch nicht im Traum an die Ex-Ex-Ex-Ex-Ex von Sylvester Stalone gedacht, sondern an den kleinen Affen von Frau Kurzsocke, welche da auch gerne mal Langstrumpf genannt wird. Oh ja, ich will einmal in meinem Leben noch auf die Insel mit dem klangvollen Namen "Takatukaland" reisen und einen Abend mit dem Vater von Pippi die Golddukaten aus der Schatzkiste zählen ...
 
 
 
Oh nein, verschonen Sie mich mit diesem schielenden Löwen aus der Daktarie-Arie und auch war ich nicht gefesselt von der Cheta alias Affe rund um den Steppen-Doktor aber nur zu gerne wüsste ich, ob da der Karlson noch immer mit seinem Propeller auf dem Rücken auf dem Dach in Stockholm lebt und da seine Fleischkloppse verspeist. Wussten Sie denn auch das heute wieder überall hier in unserem Land die Fackeln aus den Runkeln durch die verregneten Gassen laufen?
 
Ja, es ist der Tag des Mannes auf dem Schimmel, wobei da in manchen Ortschaften der Schimmel auch gerne mal vor dem Zug der Wasserstoff-Peroxid-Behandlung unterzogen wird und nicht selten handelt es sich bei dem Armen Mann auf dem Gaul da auch schlicht und ergreifend um eine Frau unter dem Bart liebe Kinder. Das nennt man in der heutigen Zeit "Fake", früher nannte man das die Vergesäße von kleinen Kindern.
 
Von wegen, ich wusste schon ab der Sekunde wo ich dieses Ross mit dem Reiter erblickt habe, dass da in der reinen Wahrheit der Herr Müller aus der Askanischen Strasse da unter der Kutte und dem Bart schlummerte und auch war mir sehr schnell nach dem Einkehren in die Gastronomie ... zum Zweck des Gänseessens klar, dass da die Teile auf meinem Teller irgend wie in einem verwandtschaftlichen Verhältnis zu den zuvor gesehenen gefiederten Begleitern des Zuges bestanden haben muss ...
 
Was man da so als Kind alles für Traumata durch machen muss, bis man endlich auf den Trichter kommt das man den St. Martin und den Nikolaus nur erfunden hat, damit man die Kids wenigstens einmal im Jahr im Griff hatte.
 
 
 
Na kommen Sie, Sie wollen mir doch nicht erzählen das bei Ihnen nicht mit dem Knecht Ruprecht gedroht worden ist oder das man nur dann etwas in den Stiefel bekommen würde, wenn man diesen geputzt und ausgesprochen LIEB vorher gewesen ist ... So war und ist das doch noch immer und ich sage Ihnen diese Aussicht auf ein Date mit dem Knecht zog gewaltig, denn man schwankte zwischen Glaube und der Hoffnung, dass dieser Kelch an einem vorrüber gehen würde ...