SEITENAUFRUFE

Wiener Opernball ... Holymoly ...

08.02.2013

Und meine Damen ... was macht das Köpfchen so ein paar Stunden nach der Narretei und dem damit verbundenen abschrauben des Kopfes ... sitzt Strumpfhose und Perrücke wieder an dem dafür vorgesehenen Platz oder hängt gar daheim der Haussegen schief?

Na was denken Sie denn wohl wie hoch da in den letzten 24 Stunden der saisonale Kondomverbrauch gewesen ist ... oder glauben Sie etwa das da nur die heiligen Maria´s unterwegs gewesen sind und da nur wenig alte Weiber die Hüllen haben fallen lassen? Es ist doch so, dass diese Tage doch eigentlich nur dem einen Ding dienen und dieses ist näher am Beichtstuhl angesiedelt, als Ihre Gattin da zugeben will. Natürlich schaut ein jeder gerne mal links und dann wieder rechts oder auch umgekehrt aber heisst es nicht immer so schön, dass zwar der Appetit draussen geholt wird aber das Naschen daheim stattfinden sollte ...

In der Theorie stimmt das ja wohl auch in 99% der Fälle aber auch nur für 364 Tage im Jahr und den einen Tag macht dann wohl diese Altweiberfastnacht kaputt. Ob es da wohl auch einen Zuwachs in Sachen Geburtenrate geben wird ... oder zumindest in Wien, wo doch da am gestrigen Abend auch der gepimpte sterbende Schwan über das Parkett geschwebt ist.

Ja was, Sie haben noch nicht mitbekommen, dass da der Harald Glöckler auch als das Phantom der Oper unterwegs gewesen ist und wie man am heutigen Tag liest, hat dieser wohl völlig berauscht von dem munteren Treiben in der Oper seinem Herrn Schroth einen Heiratsantrag gemacht. Und warum steht das nur 3 Stunden nach dem Ende der Veranstaltung schon in der Presse ... hat denn der Glöööckler überhaupt kein Interesse an seinem Privatleben oder warum wird da so ein absolut intimes Ereignis direkt als gewinnbringende Meldung an die dpa gegeben. Sagen Sie mir doch bitte einmal ... haben Sie jemals zuvor auf einem öffentlichen Ball derartig viele hässliche Frauen gesehen?

Kommen Sie, Glamour hin oder her aber mit Schönheit waren da doch aus Hillary Swank und vielleicht der einen oder anderen Ausnahme die Damen nicht mit all zu viel Attributen der ´Schönheit gesegnet. Natürlich macht sich keiner selber und selbstverständlich kann sich in der Welt nicht nur der Eva Longoria - Typus vermehren aber verdammt noch einmal, was ist das denn dort in der Heimat des Ex-Kennedy-Gouverneurs nur für ein Fehler im Helix?

Nicht zu verachten waren ja auch nicht die vielen Roben aus dem Versandhaus ... oder gibt es dafür tatsächlich einen Designer, der da diese Wunderwerke aus den unterlassenen Sitzungen bei der Farb- und Stilberatung kreiert hat ... Holymoly, Nicole was bist Du nur für ein böser Mensch, dass Du da dermaßen über die Haute Volaute aus dem Zwergenstaat herziehst. Aber Sie müssen doch zugeben, dass es wirklich ein seltsames Event gewesen ist und man doch von Glück reden kann, dass man dann doch jenseits des Wiener Melange das Licht der Welt erblickt hat ...

Sagen Sie mir doch bitte einmal ... warum raten einem Zashnärzte vor dem Besuch bei diesen eigentlich nicht das massive Eiswürfellutschen vor dem Griff zu diesem undankbaren Teil ala Thrombosespritze?

Nein, ganz im Ernst liebe Dentisten, warum muss man das Versenken dieser Nadel in das Zahnfleisch eigentlich ertragen und wenn schon, warum wird einem nur auf Anfrage die zukünftige Einstichstelle vereist und nicht wie bei einem Automotismus einfach direkt nach der Ankunft in der Praxis der geeiste Tupfer in den Mund gestopft ...

Doch, Sie kennen diese verlängerten Q-Tips mit dem Holzgriff und dem Wattebausch an seiner Spitze ... zumindest müssten das all jene unter Ihnen kennen, die da schon einmal einem Vaterschaftstest als aktives Mitglied beigewohnt haben. Nicht zu vergessen die vielen Kadetten der Massentests, nach diversen Sexualdelikten, wenn man da ganze Dörfer um den Speicheltest bittet. Ist Ihnen eigentlich bewusst, dass es Unmengen an unaufgeklärten Morden und noch mehr unbekannte Tote gibt, die weder vermisst werden noch deren Verschwinden überhaupt auch nur ein Mücke kratzt?

Unvorstellbar finde ich diese Seite des BKA, wo da die unbekannten Toten abgelichtet sind und ganz zu schweigen von den Berichten der Autopsien. Ach kommen Sie, wenn man der Statistik glauben darf, dann hat ungefähr ein jeder mindestenseinen Triebtäter in der Verwandschaft und da lassen wir mal die langen Finger ganz Aussen davor. Gutes Stichwort ... Langfinger ... und wer fällt Ihnen dabei sofort ein ... nein, ich meine nicht Wyona Rider oder Snickers, sondern die Lindsay Lohan, die da derzeitig auf Beutetour in Berlin unterwegs ist. Ob die in den Hotels auch wohl wieder die Solarium-Marken nicht bezahlt oder sich gar nicht nur den Bademantel des Hotels in den Koffer packt, sondern auch die Nachttischlampen, die Hauspuschen und die Kleiderbügel?

Ja, es ist schon ein Phänomen, was in der heutigen Zeit die Leute so alles gebrauchen können. Da kann man ja von allergrösstem Glück reden, wenn man da nach der Abreise der Lindsay noch den Putz an den Wänden hat. George Clowny soll ja auch in Berlin weilen und Matt Dämon und ach ja, der Schweiger der Till will auch wohl wieder einmal eine Rede halten.

Hollywood in Berlin und keiner will es wissen ... da platzt das Adlon doch aus allen Nähten und der Grill-Room hat Hochkonjunktur. Müssen solche Stars und Sternchen eigentlich auch ihr Essen bezahlen oder wird denen das geschenkt, weil man doch bei Nespresso-George mit einem gesteigerten Andrang an Frauen und Harald Glööckler´s rechnen darf. Böse Zungen behaupten ja auch, dass der Georgy wohl noch ein Bier im "Stiefelknecht" zu sich genommen hat ... exakt. er soll in einem Laden der Regenbogenfamilie gewesen sein ...