SEITENAUFRUFE

Michelle Hunziker schwanger und Sylvie van der Vaart bald auch?

11.04.2013
 
Wussten Sie das eine der grössten Steueroasen dieser Welt nicht in Panama oder gar auf den Kayman-Inseln liegen, sondern direkt vor unserer Haustür?
 
Ga bin ich doch am gestrigen Abend bzw. inmitten der Nacht über eine Reportage auf den öffentlich rechtlichen Sendern gestolpert. Warten Sie, so viel Zeit muss sein das ich mal eben nachschaue, wie denn diese Spätsendung des Skandals geheissen hat ... Das finde ich ja schon mehr als nur erstaunlich, dass man diese Sendung einfach nicht in der Wiederholung finden kann ... Es ging um die Reise in das Paradies ... wohlgemerkt das Steuerparadies und wenn Sie bis Dato dachten, dass da DER SPIEGEL immer der Vorreiter diverser Finanzskandale ist, dann dürften Sie sich in etwa deratig wundern, wie ich es vor wenigen Stunden tat ...
 
 
 
Also Amsterdam im Speziellen scheint die Festung diverser Steuerbetrüger zu sein und wenn Sie jetzt die Liste derer hören, die da ebenfalls eine Scheinfirma oder Finanzberatung haben, um da die Steuergelder am Fiskus vorbei zu schleusen ... jajaja, bei Starbucks war ich mittelmäßig erschrocken aber bei dem Nennen der anderen Finanzjongleure und Steuersünder, ist mir dann doch die Kinnlade herunter gefallen und auch das Sandmännchen hat sich sofort mit seinem Lalilu-Liedchen verabschiedet ...
 
Volkswagen, BMW, Lufthansa uetc. und jetzt kommt der Oberklopfer AXEL SPRINGER verfügt ebenfalls über eine Gesellschaft oder von mir aus auch Tochterfirma in den Niederlanden und mit diesen undurchsichtigen Aktionen schleusen all diese Unternehmen Milliarden aus dem Land auf die Nummerkonten in diversen Staaten der niedrigen oder gar steuerfreien Zonen. Nur habe ich über diesen Sachverhalt in der Akte Steuerbetrug und Hinterziehung noch niemals etwas im SPIEGEL gelesen. Ob das wohl daran liegt, dass die Mannen dieses Verlages da mehr finanziellen Dreck unter dem Teppich haben, als wir alle glauben mögen?
 
Erstaunlich fand ich auch die Sendezeit einer solchen skandalösen Ausstrahlung ... Nachts um 1:00 ... da weiss doch ein jeder Fernsehmacher, dass mindestens 3/4 der Bevölkerung in den rosaroten Träumen mit den rosaroten Brillen schlummert. Jajaja, es hört nicht auf mit diesen Nachrichten, wo man als mittelständischer Unternehmer immer an den Verursachern der Finanzkrise und leeren Staatskassen zweifelt. Das ist doch mindestens zum Erbrechen, dass solche Geldschiebereien grundsätzlich nur von denen verübt wird, die sowieso den Hals nicht vollbekommen. Pfiffig verhält es sich da auch im Fall der Kaffee-Röster ... STARBUCKS, denn diese bedienen sich ja bekanntlich des Frenchhise-Systems ... sozusagen geben diese ihre Lizenzen und den "guten" Namen an private Unternehmer, die dann für die Nutzung der Namensrechte ihre Gelder auf Amsterdamer Konten einzahlen und somit der Transfer zudem beinhaltet, dass diese kleine Reise im geldwaschenden Orientexpress nicht unter die Steuergesetze fallen.
 
 
 
Natürlich weiss ich das man das so auf Anhieb nicht versteht aber glauben Sie mir, wenn diese Sendung am gestrigen Abend zur besten Sendezeit gelaufen wäre, dann stünden alle Mannen dieser Nation am heutigen Tag auf der Strasse und ganz sicher nicht in der händchenhaltenden Menschenkette, sondern mit Knüppeln und Säcken bewaffnet. Verdammt noch einmal und sollen wir wetten, dass ich jetzt dann auf die Abschussliste der "Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der grösste Betrüger im ganzen Land" geraten werde.
 
Na was denken Sie denn, was sich da hinter den Kulissen eines Design Pavoni Verlag an manchen Tagen abspielt ... natürlich erhalte ich mit meiner Schreiberei auch nicht nur Freundesbriefe, sondern auch hier und da mal die eine oder andere Kritik und ganz selten wie vor zwei Wochen eine Morddrohung, wenn ich es nicht unterlassen würde über ein bestimmtes Regieme aus der Riege der Diktaturen zu schreiben. Nein, ich darf den Namen dieses Staatsmannes und seinen Abgesandten nicht benennen und ich werde dem Rat des BKA und LKA folgen und mich relativ still zu dieser Person verhalten aber es fällt mir schwer und wenn ich Ihnen da die Mail bzw. den Inhalt dieser und noch brisanteren Nachricht denke ...
 
Nein, ich werde mich dazu nicht weiter äussern, ausser das ich der erste deutsche Bundesbürger seit 20 Jahren bin, der da von der offiziellen Seite aus dem ... bedroht wird. Man denkt da an einen "Selbstmord" meiner Person und unterstellt mir die Staatsfeindlichkeit dieser Diktatur. Nix da, dass war nicht der kleine Sekretär des kleinen Mannes mit dem napoleonischen Gehabe, sondern der Absender kommt aus dem direkten Umfeld dieses Staatsmannes. Mensch Meier, es gibt doch auf der ganzen Welt jede Menge Kritiker diverser Regime und da mutet es schon sehr seltsam an, dass der Knilch sich da deratig auf den Schlips getreten fühlt, dass er sich da zu einer Morddrohung hinreissen lässt. Na was soll es, liebe Deinen Feind und pflege diesen bzw. füttere diesen ... Also Du ... ach lassen wir das, denn sonst sehe ich mir wahrscheinlich dann doch schneller die Radischen von der Unterseite an, als ich gewillt bin dieses zu tun. Aber sollte da der Thron des Diktators in das Wanken geraten, dann verspreche ich hier hoch und heilig, dass ich den gesamten Vorgang veröffentlichen werde und dann gepflegt noch einmal nachtreten werde ... versprochen Mr. X
 
 
 
Da spendet man der Sylvie soeben noch seinen Trost und dann liest man in der BILD, dass die sich längst auch schon mit einem neuen Knaben in den Federn vergnügt. Was können die das alle miteinander immer schnell mit diesem UMSWITCHEN in der Liebe. Kaum ist die dicke Backe der Silvesternacht verheilt und schon kommt der nächste Fussballer um die Ecke ...
 
 
 
Da lobe ich mir doch die Michelle Hunziker mit ihrem Italiano-Zögling, denn diese hat jetzt wohl Nägel mit Köpfen gemacht und die Billy-Boys in der Nachttischschublade gelassen und jetzt wartet dieses Dream-Team auf den neuen Nachwuchs. Sage ich es nicht immer ... je oller, je doller ... und wieder einmal geht eine Risikoschwangerschaft auf die embryonale Reise in das Land des Berlusconi. Na was denn, da wird doch nur der Stammbaum der "Familie" erweitert oder glauben Sie allen Ernstes, dass Sie oder ich in Italien ein gesundes Unternehmen hätten, wenn wir da nicht ganz eng mit den Paten des Landes kooperieren würden?