SEITENAUFRUFE

11. September ... Ground Zero ... Lehmann-Brothers ...

11.09.2013

Jährt sich nicht am heutigen Tag diese leidliche Geschichte um den Ground Zero in New York ...

Mensch, was doch die Zeit vergeht und wie schnell man doch die Dinge in das Gedächtnis der Langzeit katapultiert. Liegt das am Alter oder an den wenigen Informationen dazwischen, dass man die geschichtlich relevanten Ereignisse so schnell für 364 Tage archiviert? Oder liegt es einfach nur in der Natur der Sache, und in dem uns allen gegebenen Verdrängungsmechanismus, dass wir die unangenehmen Dinge lieber zügig auf das Abstellgleis der grauen Zellen stellen?

Egal, auf jeden Fall ist es 11 Jahre her, dass da die Flieger in die Tower gerast sind und tausende Menschen mit in den sicheren Tod gerissen hat und dessen Drahtzieher mit einer PR-trächtigen Glatze noch immer ala Djanogo durch die Prärie reitet ... Sie erinnern sich an den Namen des inszenierten Terror - George W. Bush und seine Mannen ...
 
 

Jajaja, es gibt jetzt wieder den Aufschrei der Michael Moore-Gegner, die noch immer steif und fest behaupten, dass diese Verschwörungstheorie an den Haaren herbei gezogen worden ist aber sind wir doch ehrlich, einen leichten Zweifel an der Wahrheit der Geschichte hat doch wohl inzwischen ein jeder ...?

Ach lassen wir das, bevor sich die Gemüter wieder ereifern und aus dem Shit-Storm der Unkenntnis nicht heraus kommen ... es gibt doch viel schönere Dinge über die man sich erregen kann und da wollen wir uns doch einfach dem Wetter widmen ... wobei, es ist Herbst und dieses wie immer in dieser Nation auf einen Schlag und da wundert es doch nur wenig, wenn der Beginn der kälteren Jahreszeit rein statistsich das Bevölkerungswachstum ankurbelt ... Es liegt doch auf der Hand, dass man da eher näher zusammen rückt, wenn da die Epidermis die Struktur des Federvieh bekommt und man lieber statt verloren auf seiner Seite des Bettes zu schlummern, mal eben ein wenig an den "Feind" heran rückt ... so ala Prinzessin Madeleine und sollen wir wetten, dass da auch in der nahen Zukunft eine Nachricht aus dem Buckingham-Palace durchdringt ... so im Februar - März des nächsten Jahres, dass da der Free-Willy wieder einen Thronfolger-Schuss nachgelegt hat?
 
 

Na kommen Sie, die Damen am Hof sind doch gut beraten, wenn diese da munter und schön der knappen Reihe nach die Pflicht erfüllen und da die Thronfolger in Serie produzieren ... Oh ja, und während die einen Royals an der Nachzucht arbeiten, packt wahrscheinlich die Charlene von Monaco schon die längste Zeit an den Containern für Südafrika, denn sollen wir wetten, dass nun das letzte Jahr im Fürstentum der Piraten angefangen hat und das wenn da die Fürstin erst ausser Landes ist, sich der Kindersegen mit einem anderen "Fürsten" von ganz alleine einstellt. Wissen Sie, der Fürst Albert hat ja schon im Vorfeld zur Ehelichung sein "Pulver" mächtig in die Damen der unehelichen Kinder verschossen und wer weiss, vielleicht hat in dessen Flinte inzwischen der Rost den Einzug gehalten oder gar Gevater Prostata da einen Riegel vor die spermatöse Tür davor geschoben ...

Ach ja, es ist schon gut das man nicht alles weiss aber alles wissen könnte, wenn man denn die Klatschpresse nach all den Dingen befragen würde, die da mit einem Maulkorb belegt worden sind, denn dann könnte man sich auch die Rechnerei um den Geburtstermin vom Prinzessin Madeleine - Nachwuchs ersparen. Jajaja, die Madeleine stand schon gefüllt und ganz in weiss vor dem Pfarrer und jetzt sage ich Ihnen ... und was soll es?
 
 

Wer will denn in der heutigen Zeit noch mit dieser Maria-Geschichte der Jungfräulichkeit auftrumpfen und überhaupt, wir leben im 21. Jahrhundert und da fallen doch die Moralwächter nicht mehr aus den Wolken, wenn da die Damen und Herren schon vor dem Altar die Qualitätssicherung des zukünftigen Traugewerkes überprüfen. Wer kauft denn schon die Katze im Sack oder muss gar nach dem Kauf feststellen, dass da weder die Katze, geschweige denn ein "Sack" vorhanden gewesen ist?

Na was ist denn nun mit Syrien Mr. Obama ... hat er sich doch überlegt besser keinen kostspieligen Krieg vor dem Zaun zu brechen, weil da eh weniger Dollar´s in der Tasche der Liberty schlummern, seit die Lehmann-Brothers da die Bankenwelt in die einstürzenden Altbauten verwandelt haben?

Ja, es jährt sich in diesen Tagen auch das Drama der Bankenwelt und des Börsen-Crash um diverse Maddoff´s, Marschmeyer und Lehmann´s ... ist es um den Anlage-AWD´ler nicht verdammt still geworden und sollen wir wetten, dass auch dieser den gleichen Promistatus innerhalb der Finanzbehörden geniesst, wie es der Uli Hoeneß tut?

Ist das nicht der Gipfel der Unverschämtheit, dass da noch immer nicht die Fussfessel an den Mann gebracht worden ist und das man nun den Betrug mit den paar 100 Millionen Euros auf unter die 1.000.000 Grenze geschraubt hat, damit da nur nicht der Funktionär des 1. FC Bayern München in den Knast wandern muss?
 
 

Justizia, Justizia, Du versündigst Dich an den prominenten Steuerhinterziehern und ich bleibe dabei, wenn ich ein Vater Graf alias Gevater von Steffi Graf wäre, dann würde ich am europäischen Gerichtshof eine Klage einreichen, denn es ist deratig offensichtlich, dass es im Fall des Herrn Hoeneß in etwa so korrekt abläuft, wie im Fall des George W. Bush ... Aber der dort Oben wird es richten und somit hätten wir alle miteinander einen Platz mehr auf der Wolke 7 zur Verfügung. Na was denn, ich komme in den Himmel, daran haben doch wohl Sie überhaupt keinen Zweifel ... oder?



10.09.2013

Lustig ist das Zigeunerleben ... Fariafariaho ... und wenn dann die Kapitanos noch einen geben ... so magere 10 Stunden vor dem Flug ...

Nein, verstehen muessen Sie das nicht und auch ist es wahrscheinlich mehr als von dem allergroessten Vorteil, wenn Sie nicht exakt wissen, was da nur wenige Stunden vor dem verantwortungsvollen Job eines Einzelnen stattfindet, den ich bin mir sicher, dass auch Sie dann auf die Dauer doch lieber mit der Jolle nach Hause schippern wuerden.
 
 

Ach kommen Sie, es gibt diesen Mythos doch in so mancher Berufsgruppe und wenn es sich bei dem Frischfleisch nicht um die Krankenschwester des Oberarztes handelt ... oder auch gerne genommen sind die kleinen Schuelerinnen der Golf- und Skilehrer-Fraktion ... Sie wissen schon , dass das Gekluengel in so mancher Berufsgruppe an der obersten Stelle auf der zukuenftigen Arbeitslosigkeits-Agenda steht und wenn man es genau nimmt, dann ist doch diese Litanei der hormongesteuerten Ausfluege schon fast als Berufskrankheit in den dazu gehoerenden Branchen anerkannt. Jajaja, auch das Vorurteil mit dem DER GREIS IST HEISS mag immer oefter zutreffen und wenn Sie mich fragen, dann duerfte man das Fruehrentenalter bei so manchem trinkfreudigen Kapitano auch ruhig gerne auf 22 Jahre an der Lebensalters-Zahl herunter setzen ...

Lassen wir das und hoffen wir das all jene Mannen die in den Verantwortungsbereich solcher Individum fallen da nicht wissen, in welchem Pub da und vor allem wann dann dort das letzte Bier ueber den Tresen gegangen ist ...
 
 

Gibt es ueberhaupt noch irgend etwas zu der bevorstehenden Wahl in zwei Wochen zu sagen, ausser das man tunlichst diese neue Partei alias AfD meiden sollte, weil es sich dabei ganz offensichtlich um ein Splittung der ehemaligen braunen Fraktion handeln soll und das sich dort all jene versammeln, die mit einem Bein in der Tuer des Bundesverfassungsschutzes stehen?

Von wegen, bis zum gestrigen Abend und genauer gesagt bis zum DIREKTten Blick in die DW = Deutsche Welle ... na was denn, ich haette das doch auch nicht gekannt, wenn ich da nicht des Oefteren mal durch die Luefte schweben wuerde und somit ausser Reichweite der GEZ-Sender bin. Sagen Sie mal liebe GEZ, wie ist das eigentlich mit den Gebuehren in den Urlaubsmonaten, also in der Zeit, wo nachweislich weniger Mannen den Musikantenstadl oder gar die Rosamunde Pilcher ertragen muessen. Gibt es da am Ende des Jahres eine Gutschrift fuer die Fehlzeiten?
 
 

Wissen Sie denn was ich exakt in dieser Sekunde erblicke, wenn ich zur rechten Seite aus dem Fenster schaue ... eine Reihe an Palmen in Reih und Glied ... und wissen Sie denn auch was ich erblicke, wenn ich da zur linken aus dem Fenster schaue?

Eine Nicole auf der Palme zwische jeder Menger Glieder, denn wenn Sie mich fragen, dann hat das in der Welt mit der Frauenquote in den gehobenen Positionen noch nicht funktioniert. Muss man das eigentlich noch verstehen, dass da die angeblich wichtigen Trabanten in einer Hotellobby noch immer die Knilche mit den Glocken zwischen den Fuessen sind ... jajaja, ich Weiss, diese haengen dann doch eher zwischen den Beinen ... und wenn nicht dort, dann in der Leiste nach einem Bruch. Ja sagen Sie mal, haben Sie das denn schon einmal aus der Naehe gesehen, wo ich hier gerade nur zwei Meter der Luftlinie solch ein Gebilde erblicke?

Natuerlich darf man ueber Erkrankungen nicht spassen und nein, ich weiss sehr wohl das der verkehrte Weihnachtsmann nichts aber auch gar nichts dazu kann, dass da dessen Sack vom Ruecken wohl in die Hose gerutscht ist aber kann man das denn nicht operieren, wenn man da sozusagen einen zweiten Kopf zwischen den Schenkeln hat?
 
 

Was fuer ein sonniger Tag hier im zu revidierenden Paradies ... ja, ich muss da mal etwas klar stellen, denn hier ist es nicht annaehernd so gefaehrlich und schmutzig, wie da die boesen Zungen behaupten und wenn Sie mich fragen, dann gehoert diese Stadt zu einer der saubersten Staedte auf diesem Planeten. Von wegen, weder zieht sich da die olfaktorische Urinspur durch die Gaenge der Metro, geschweige denn das dort an jeder Ecke der Ede mit der Wumme unter dem Arm lauert, um einem da alles aus der Tasche zu ziehen, was doch irgend wie und ueberhaupt schon gar nicht mehr einem selber gehoert ... soso, Sie haben noch nicht bemerkt, dass in fast allen Dingen des Alltags auch irgend wie der Vater Staat seine Finger mit im Spiel hat. Und was glauben Sie warum da auf jedem Produkt was Sie kaufen auch eine Mehrwertsteuer aufgeschlagen wird ... und ueberhaupt, warum heisst das eigentlich MEHRWERTsteuer, wenn sich soch nachweislich durch diese der wahre Wert einer Ware mindert?
 
 

Wussten Sie das Sie sogar auf die Milch eine Steuer bezahlen und das Sie irgend wie auch bei dem von der Natur gegebenen Verdauungsprozess zur Kasse gebeten warden, denn eigentlich steht hinter jedem Besuch des stillen Oertchens auch die Geldgabe auf das Tellerchen unserer Berliner Puppenkiste da auf dem Zahlplan. Na, wohl die Abwassergebuehren vergessen und jetzt kommt der absolute Spitzenkandidat des in die Tasche fliegens ... Sie zahlen mit jedem Liter Benzin auch immer eine Art der Gebuehr fuer die Abgase und sozusagen erklaert sich damit auch zu sofort, warum da ebenfalls Steuern auf Zwiebeln, Bohnen und Blumenkohl anfallen ... wenn Sie verstehen, was ich damit meine?



07.-08.09.2013

Ist es nicht wundervoll, wenn man einmal ein paar Tage nichts aus der westlichen Welt hoert oder sieht ... so um die 12 Kilometer weiter weg vom Dorf zwischen Paris und New York und wenn man dann wieder erkennt, dass dieser Globus mehr bietet, als einen Peer Steinbrueck oder die ganz alltaeglichen Katastrophen der Nation ...?
 
 



Natuerlich ist man da ueber dem grossen Teich nicht mal eben und ja, es steckt einem schon der 12-stuendige Flug in den ergrauten Haaren aber in der letzten Konsequenz und mit allem fuer und wieder ... es gibt auch andere Orte unterhalb des Ozonloches, die es sich zwingend anzusehen gilt. Jetzt gehoere ich ja nun wahrlich nicht zu den Fussball-Junkies, soll heissen, dass mir das ueberhaupt nichts sagt, wenn da ein Ronaldo oder Ronaldinio oder wie auch immer neben mir im Zimmer weilt und mir dessen Hyperaktivitaet auf den Keks geht, weil diese wohl im Tag und in der Nacht wie das Duracell-Haeschen mit dem Ball gegen die Wand kicken ...

Nix da, bei mir gibt es keinen Promi-Bonus, nur weil da der Knilch pro Schritt circa 100.000 Dollar mehr auf dem Konto in der Schweiz oder in Panama hat und auch ist es mir voellig egal, dass sich da wahrscheinlich 100te Frauen darum reissen wuerden, wenn diese auch nur den Hauch der methanoltraechtigen Luft aus dem Zimmer des Ronaldo einatmen duerften ... Ist das nicht furchtbar, wenn man da einem Groupietum erlegen ist und wenn sich der eigene beschraenkte Horizont nur noch darum dreht, einmalig im Leben seinem Idol nah zu sein?

Koennen Sie sich den vorstellen, dass der einzige Lebensinhalt ihres Lebens waere, einmal den Peer zu druecken oder ob da gar schon jemals auch nur einmalig jemand der Frau Merkel seinen Tigertanga auf die politische Buehne geworfen hat?
 
 

OK, lassen wir das, den es ist hier wo ich bin der relative fruehe Morgen und wenn mich nicht alles taeuscht, dann ist es bei Ihnen so um die 13:00 Uhr und hier am Ort 8:00 Uhr in der Fruehe. Das geht doch noch und sind doch nicht so ganz dramatische Vorzeichen fuer den zukuenftigen Jet-Lag in der naechsten Woche, den wie alles im Leben, wird auch dieser Tripp nicht lange andauern und ich bin schon jetzt gespannt wie der sprichwoertliche Flitzebogen, was denn da wohl alles am heutigen Tag zur Order in unsere Haende den Weg finden wird. Gut, dass man hier nicht selten mit weniger Geld in der Tasche nach Hause kommt, mag zum Einen an dem reichhaltigen Angebot an Waren liegen aber zum Anderen und das wohl mehr als in Sachen Waren, liegt es an der enormen Kriminalitaetsrate hier vor Ort. Nein, nein, nein, nach 20:00 Uhr hat der naïve Europaer nichts mehr auf der drogengebeutelten Strasse zu suchen und auch haben wir die Info, dass wenn da einer oder mehrere die Herausgabe der Kohle fordern, man dieser hoeflichen Bitte mit der Knarre am Kopf doch wohl besser nach kommen sollte. Ja, es ist nicht ueberall auf der Welt mehr die heile und schon gar nicht in den Laendern, wo es noch den echten Hunger und den grossangelegten Drogenhandel gibt. Schon gar nicht darf man sich als Tourist in die Favelas verlaufen, also in die von den Drogenbossen kontrollierten Stadtteile, wo Sie genau so wie ich von ganz alleine die gleiche Zeit des Rennens erreichen wuerden, wie es der Johnson vorgegeben hat ...

Jetzt sind auch die Empfehlungen des Reisefuehrers der Botschaft alles andere als zum entspannten Niederknien und wenn ich da schon lese, dass man im Fall eines Ueberfalls alles heraus ruecken soll, was da in den Taschen schlummert und tunlichst dabei den Taetern nicht in die Augen schauen soll, damit man diese auch ja nicht wieder erkennt ... na hoeren Sie mal, wenn mir da einer mein Hab und Gut des Momentes aus derTasche ziehen will und ich dann der edle Sonntags-Spender der Slumgebiete werden soll, dann will ich doch ein Gesicht dazu haben ... oder?

Ueberhaupt, nicht in der Dunkelheit soll man hier spazieren gehen, tunlichst nicht in Taxis steigen, dessen Unternehmung nicht bekannt ist, auf keinen Fall Schmuck tragen und schon gar nicht eine Knippe mit sich fuehren. Hallooo, was soll man denn dann hier als Anti-Jogger-Fraktion machen, wenn man nicht einmal ein paar Realos fuer Mc Donald in der Tasche haben darf ... Ach wissen Sie, es ist doch so wie mit allen selberfuellenden Prophezeiungen, denn wenn ich mir den ganzen Tag die Gedanken darueber mache, was mir da alles wiederfahren koennte, wenn es schlechter als schlecht laufen sollte, dann kann ich mich doch sogleich wie das Haesschen in der Grube hin hocken und wie hypnotisiert auf die Katastrophe warten, von der ich eben nicht genau Weiss, ob diese ueberhaupt in meinem Lebenslauf platziert wird und so ganz nebenbei, hat man dann ja doch auch noch den grossen Mann im Schneidersitz an seiner Seite ... gell Buddha, Du wirst mit schon die notwendige Kraft zur Gegenwehr schicken, wenn da ein Knilch glaubt, er koennte da die schnelle Mark ... sagte ich gerade tatsaechlich MARK ... Oh ja, Frau Merkel ... ich will die gute alte deutsche Mark zurueck, diese grandiose Waehrung der Sicherheit und dem Brot fuer 3 Mark das Kilo ...
 
 

Also, egal wie auch immer und was da der heutige Tag bringen wird aber eine Sache ist mir klarer, als die schwaebische klare Bruehe um die Maultasche oder den Kloss in der Hose, wenn da erst tatsaechlich die Begegnung der dritten Art stattfinden sollte ... so ganz ohne Gegenwehr wird das Ganze dann doch wohl nicht stattfinden, denn ich habe am gestrigen Tag ungewollt so viel Knoblauch zu mir genommen, dass ich faktisch 10 Meter um meine Person herum immer die freie Fahrt bzw. den freien Gang habe und wer Weiss, ob das die boesen Buben mit den leeren Taschen ertragen koennen, wenn ich da zur ausgedehnten Diskussion ueber das DEIN UND MEIN ausholen wuerde ...