SEITENAUFRUFE

EDEKA

16.08.2014

Für meine Salami liebe EDEKA´s, wünsche ich die Wurst von den glücklichen Schweinen und nicht von jenen, welche da auf ihrem kurzen Lebensweg durch die Fleischwolf-Hölle gehen ...
 
Nein, ich würde lügen und es nicht mit aller Konsequenz durchziehen, wenn ich von jetzt auf gleich zu einem Vegetarier werden müsste aber verdammt noch einmal, keine Kreatur hat es verdient leiden zu müssen und ich will das endlich die Missstände in den Ställen und vor allem in den Schlachthöfen aufhören. Verdammt, mein Fleisch kann ich auch eine Stunde länger kochen, wenn es dem Tier dient. Mensch, so wollte ich den Tag überhaupt nicht beginnen und eigentlich hatte ich den lustigen Bosniak zum frühstück aber wenn ich solche Geschichten lese, dann ist es vorbei mit der guten Stimmung und wenn die Berichte aus der Tierwelt dann auch noch bebildert oder gar mit Filmen versehen sind, dann ist mein Tag gelaufen ...
 
Ja, mir fehlt dieses Gen der Lust zum Quälen und ich habe auch noch niemals ein LMAA-Gefühl entwickelt, wenn es um das Tier gegangen ist und es erstaunt mich immer wieder, dass ich eher ertragen kann, wenn da ein Herr Hussein hingerichtet wird, als die Schlachtung einer Kuh. Eben, ein Mensch hat doch in den meisten Fällen sein Schicksal in der Hand aber in ein Leben als Nutzvieh hinein geboren zu werden ... keine schöne Sache und vor allem ohne jede Option auf ein Happy End ...
 
Lassen wir das, bevor ich mich wieder auf das viel zu heisse Grillfleisch-Flaster begebe und mich um Kopf und Kragen rede ... es gibt eben immer diese Dinge die sich niemals ändern werden, wenn da nicht irgend wann die Fleischwurst und die Salami auf die Strasse gehen und eine Revolte anzetteln.
 
Endlich, die Sommerschulferien sind nun auch sehr bald vorbei und es kehrt wieder der schnöde Alltag in die kindliche Welt eín und ich kann meine Neidfaktor-Kappe wieder absetzen, denn ich gebe zu das mich in jedem Jahr auf das Neue die 6-wöchigen Schulferien nerven. Doch, ich gönne es den Kidis sehr wohl, dass diese sich nur bedingt Sorgen um das zukünftige Leben machen, denn die nackten Tatsachen holen diese noch früh genug ein und eh man sich versieht, gibt es schon wieder den Deckel auf die Nase und es wird das "Ende im Gelände" eingeläutet ...