SEITENAUFRUFE

Magnetschmuck und andere faulen Zauberer ...

24.08.2014

Wie ... Sie leben noch und dieses doch tatsächlich, obwohl Sie kein Magnethalsband um den Fuss gewickelt haben?
 
Jaaaa, es gibt wieder diesen Trend der Tupperware°-Partys für die heilenden Wirkungen der Scharlatanerie ... oder nennen wir es doch einfach den kreativen Griff in ihre Knippe. Also, womit wird sich auch nach dem durch Russland angezettelten Atomkrieg noch Geld machen lassen?
 
Na mir der Dummheit der Menschheit und daher sollten Sie unbedingt zusehen, dass auch Sie einen Magneten an die Ohren, den Hals oder einfach nur in den Nacken oder unter die Fusssohle oder in die Unterhose oder gar in die Matraze bekommen, denn nichts ist effektiver neben den verjüngenden Bügeleisen für 500 Euro, sein Erbe schon vor dem Ableben zu verballern. Mensch, sind die Menschen so blöde oder wollen diese einfach nicht begreifen, dass schon die ganzen Powerarmbänder mitsamt dem Kautschuk auf dem Altmüll gelandet sind und das auch zur damaligen IN-Zeit die Menschen genau so viel Schlaf benötigt haben, wie vor dem tragen der schweineteuren Gummiarmbänder.
 
 
 
Noch am heutigen Tag reibt sich der Erfinder die Hände mitsamt seiner vergoldeten Gummihandschuh und immer wenn man denkt, dass es bekloppter nicht gehen kann, entdecke ich wieder einmal den Wahnsinn mit den Magneten. Halloooo liebe Esotheriker vor dem kopfschüttelnden Herrn ... in frühen Zeiten wurden die Mannen aus dem Dorf gejagd, wenn diese einem die überteuerten Magnetdecken auf der Kaffeefahrt untergejubelt haben und in der heutigen Zeit rennen die zukünftigen Besetzer der Psychio-Couchen den gepolten Feldern hinter her ... Kommen Sie, bei allen sdreimaligen schwarzen Katern und Hokuspokus-Damen aber das ist Humbug, wenn Sie den irrsinnigen Glauben vertreten zu einem unsterblichen Highländer zu werden, nur weil da mehr Metall an ihrem Arm hängt, als dieses sich in ihrem Auto befindet ...
 
Ach so, Sie brauchen einen Anti-Beweis für meine bodenlose und bisweilen unverschämte Behauptung ... na dann schnallen Sie sich jetzt in dieser Sekunde mit ihrer Magnetkette an den Tisch, denn ausser das Sie schneller als der Gummireifen an einem Metallpfeiler hängen, werden Sie ausser der rasanten esotherischen Ebbe in der Kasse nichts verspüren und wenn Sie das nicht glauben, dann ziehen Sie sich doch einen Kompass aus dem Kaugummi-Automaten und stürzen sich bei der Ebbe in Ostfriesland in die Fluten ...
 
 
 
Ein sehr gutes Thema ... in die Fluten stürzen oder besser gesagt, den Kopf in den Sand stecken und darauf warten, bis da ihr Popo zum Fahrradständer mutiert. Und glauben Sie mir, dass ist bisweilen weitaus heilsamer, als das Warten auf die Wirkung des Magnetstreifens ... oder verspüren Sie gar bei der Nutzung ihrer überzogenen Kreditkarte mit dem MAGNET-Streifen eine heilende Wirkung auf dem Konto?
 
Ja, die Menschheit will vergesässt werden und wenn es nicht der Kochtopf mit dem hohen Kupferanteil ist, dann doch bestimmt der Bauer mit seiner Badehose, der da mit dem Köpfchen unter Wasser gerät ... Sie wissen doch, dass wenn der Bauer nicht schwimmen kann, es garantiert an der gekochten Badehose aus dem Kupfertopf liegt. So so, dass ist Ihnen jetzt zuviel des Guten, dann unterhalten wir uns doch einfach über den Irrglauben des Universums ... neben den Magneten und deren imaginären Folgen für den Placebo-Organismus ... wann waren Sie ... oder anders gefragt ... haben Sie jemals in ihrem bis Dato unberührten Leben einem Menschen gestattet mit einer Kamera ihren Popo aufzusuchen?
 
Nein, ich spreche nicht über die Fangemeinde der Anny Sprinkel oder einem Herrn aus der Chippendale-Riege ala John Long Silver, sondern ich rede von diesem langen schwarzen Schlauch mit der Kamera in seinem Köpfchen?
 
Man ja, ich spreche von einer Krebsvorsorge der besonderen Art ... der Darmspiegelung und den damit verbundenen Strapazen für alle Innereien über die man ... wenn überhaupt ... nur mit seinem Partner spricht oder welches man nur seinem intimsten Feind wünscht. Nein, ich bin kein Weichei und wahrlich kann ich zu der eigentlichen Expedition in die Analen nicht viel erzählen aber darum geht es auch nicht, sondern mehr um das Schlafmittel, welches einem dann verabreicht wird, damit man nicht den Amoklauf auf der Liege veranstaltet. Also verdammt noch einmal, was ist da in der Spritze, dass einem der Kreislauf ein leises Servus einhaucht?