SEITENAUFRUFE

Victory ...

20.11.2014

Gloria Victoria ... Heidewitzbumbastika ... ach was denn, die klassische Weihnachtsmusik ist doch noch immer schöner, als dieser Dauer-Ohrwurm "IN DER WEIHNACHTSBÄCKEREI" ... ja, ob Sie es glauben oder nicht aber ich habe diesen Wurm seit nunmehr 4 Jahren als Dauer-Maxi-CD in meinem musikalisch verstrahlten Kopf ... und ich kann machen was ich will und dieses im Sommer und im Winter und immer wieder bemerke ich innerhalb von 24 Stunden mindestens diesen leisen Gesang der Weihnachtsbäckerei ...

Mein Problem, werden Sie in ihrem naiven Glauben denken aber mein ausgewachsener Wurm in meinem Gehörgang nervt inzwischen mein gesamtes Umfeld, denn selbst wenn ich hinter einem Sarg zum letzten Geleit hinter her laufe ... von wegen, von AVE MARIA ist weit und breit nichts zu sehen, sondern so mancher Knilch macht auch dann eine riesengroße Kleckerei ... in der Weihnachtsbäckerei ... Oh man, dass ist alles andere als eine lustige Geschichte, denn ich möchte auch lieber in den Urlaub ... Wieso URLAUB ... was war es denn da noch so gleich, was mir da nicht mehr aus dem Kopf geht?



Ja, dass war diese grandiose Geschichte eines muffigen und ungepflegten Hotels aus England, welche da für mich den "OSCAR der Dreistigkeit in 2014" verdient haben. Stellen Sie sich vor das Sie in ein Hotel einchecken und Sie dort nicht nur ein grauenvolles Zimmer mit allen Möglichkeiten des Ekelfaktoren vorfinden und als Sie dann nach der ekeligen Nacht wenigstens auf ein feudales Frühstück zum Ausgleich hoffen, wird auch diese blühende Phantasie enttäuscht ... und so reisen Sie mit viel Wut im Magen und weniger Geld in der Knippe ab ... und überlegen sich in der Folge ihre schlechten Erfahrungen auch anderen Menschen mitzuteilen, damit diese nicht auch in die Reise-Falle tappen. Dazu gibt es ja auch alle möglichen Portale der Hotellerie und Reiseanbieter ... exakt, entweder vergeben Sie Sterne oder ein paar Punkte oder wie in diesem speziellen Fall eben ein paar verfaulte Äpfel ... Und was denken Sie was dann in der Folge geschehen ist?



Nein, der Hotelgast bzw. das bestimmte Ehepaar der schlechten Bewertung lebt noch aber wieder einmal mit weniger Geld in der Tasche, denn der Betreiber bzw. der Triebtäter der Hotel-Innung hatte sich folgenden Paragraph für seine allgemeinen Geschäftsbedingungen überlegt, denn ein jeder Gast unterschreibt mit seiner verbindlichen Hotelbuchung, dass dieser auf keinen Fall eine schlechte Bewertung in ein Portal setzt oder wenn er dieses eben doch aus der Unwissenheit des Kleingedruckten macht, dann kostet das und zwar nicht nur 2, 50 Dollar, sondern sage und schreibe 100 englische Pfund. Noch einmal zum besseren Verständnis ... Sie checken spontan in eine Dependance der Familie Flodder ein ... 

Also Sie mieten ein Zimmer in einer Bruchbude mit mehr Milben an den Wänden, als der pazifische Ozean an Amöben beheimatet und damit sich das Bild der katastrophalen Übernachtung auch komplettiert, ist das Frühstück auch noch zu vergleichen mit den kulinarischen Genüssen aus einer Bio-Abfalltonne bei 40° Celsius im Schatten ...  und weil Sie dieses sogar noch mit ihrem sauer verdienten Geld bezahlen mussten, beschließen Sie ihre schlechten Erfahrungen allen anderen potentiellen Opfern der entgangenen Reislust via Bewertungsportal mitzuteilen. Ihr gutes Recht und alles andere als eine nicht gerechtfertigte Tat ... Und weil Sie in diesem Fall nicht der Reisende sind, sondern jener, der da für den Zustand und alle Rahmenbedingungen des Hotels zuständig sind und weil Ihnen ihre Kartenlegerin auch schon prophezeit hat, dass Sie bei ihrem Stil und ihrer Vorstellung von der Hygiene in einem Hotel, wahrscheinlich eine ganze Menge an unerwünschten Bewertungen in den Reiseportalen über Sie geschrieben werden ... beauftragen Sie einen Anwalt, der da ihre ganz speziellen AGB´s ausarbeitet und in diesem Fall auch im Besonderen auf die Inhalte im Kleingedruckten achtet und diese so formuliert, dass Ihnen schon mit dem Einzug in ihre Bruchbude jegliche Form der Kritik untersagt wird ... und wenn Sie es denn dann dennoch wagen sollten, da ein paar unschöne Worte zu äußern, dann müssen Sie in der Folge der unternehmerischen Bestrafung dafür bezahlen???



Irre oder ... was sich da Menschen doch immer wieder an Unverschämtheiten ausdenken und wer da denkt das solche Dinge nur in England geschehen, der kennt wohl noch nicht den alltäglichen Wahnsinn in den Verträgen so mancher Verbrecher aus den Unternehmer-Kreisen?

Och nö, der Herr der letzten Woche, der da aus der Vorstandsetage direkt für 3 Jahre hinter die schwedischen Gardinen gewandert ist, ist doch nur die Spitze des eiskalten Eisbergs, denn in allen Branchen und Milieu´s der nicht selbstständigen wird mit dem Geld der Anderen geaast ... Wussten Sie das die Krankmeldungen der Beamten um 2/3 höher sind, als bei allen anderen Menschen aus der Bevölkerung?

Ja, der dumme August von der Packstrasse der Zalando´s feiert allerhöchstens 10 Tage im Jahr KRANK und dieses auch nur dann, wenn der Gang zum Arbeitsplatz auf dem Zahnfleisch absolviert wird. Und der durchschnittliche Beamte gönnt sich doch tatsächlich im Schnitt pro Jahr so um die 30 Tage mit dem Urlaubsschein vom Doktor in der Tasche. Jaaaa, und diese bahnbrechenden Neuigkeiten können wir jetzt auch nochmalig steigern, denn den allerhöchsten Krankenstand verbuchen wir in unserer Nation im Osten der Republik. Na, haben Sie da nach 25 Jahren des Solidaritäts-Beirags noch irgend welche Fragen?