SEITENAUFRUFE

#Sebastian Edathy die Johanna von Orleons der Pädophilen

25.02.2015

Frech ... ausgesprochen frech dieses Auftreten eines nachweislich gestörten Mannes und verdammt noch einmal aber was sollen diese Siegesposen und das Gehabe dieses überführten Pädophilen. Das ist doch keine Glanzleistung, wenn man in dessen Alter darauf angewiesen ist sich Kinderporno-Bilder im weltweiten Netz zu kaufen. Fliegt dieser denn wenigstens von den staatlichen Gehaltslisten?



Ja, darüber ärger ich mich und wenn dieser gebräunte Kinder _ _ _ _ _ _ PIEP - PIEP - PIEP da jemals in seinem Leben in den Genuss kommen sollte, als seinen Tischnachbarn den Mike Tyson begrüssen zu dürfen, dann kann sich dieser des Schwundes seiner Ohren mehr als sicher sein. Widerlich dieser Typ, der da noch immer die selbst verherrlichende Nummer vor den Medien abzieht und dessen Intellekt scheinbar nicht in der Lage ist zu erkennen, dass es sich bei ihm nicht um das Überziehen der Parkuhr handelt, sondern um eine echte Straftat und wenn es nach dem grössten Teil der Insassen von Santa Fu geht, dann gehört dieser Knilch zwingend in die geschlossene Abteilung der Schwerstkriminellen ... Sie wissen doch Herr Edathy, was da in ihren Endverdauungs-Apparaten stattfinden wird, wenn Sie da erst die Zellengenossen in die Finger bekommen, denn in jedem Knast auf diesem Globus herrschen die gleichen ungeschriebenen Gesetze für solche Gestalten wie den Edathy und somit kann sich dieser schon jetzt die Neuanmeldungs-Papiere für die Mitgliedschaft im Wiener-Sängerknaben-Chor zusenden lassen ... wie sagte ein Till Schweiger vor einigen Jahren im TV: Pädophile haben das Recht auf ein Leben in dieser Gesellschaft und vor allem auf diesem Planeten für immer verwirkt ... und solche fiesen Herren wie ein Herr Edathy sind nicht resozialisierbar, denn noch immer empfindet dieser kein Unrechtsbewusstsein an seinen Taten und damit ... liebe IS-Kadetten, wir hätten hier noch eine FREI HAUS-Lieferung für das muntere Schlachtfest auf dem Marktplatz ...



Ja, wir leben in einer Welt des moralischen Verfall´s und wenn da nicht die Steuern hinterzogen werden, dann doch wenigstens die Gesetze übertreten und dabei bedenke ich sehr wohl das ich inzwischen den Titel des "Knollen-König" für mich beanspruche nur handelt es sich dabei nicht um das bewusste Übertreten der Justiz, sondern um ein leicht anfälliges Zeit-Management ... immer ist die Parkuhr schneller mit ihrer Tätigkeit fertig, als ich es mit meinen Besorgungen bin und wenn ich dann mal auf das Gas trete, um da eben nicht dem Knöllchen zum Opfer zu fallen, dann erwischt mich die Blitze. Ein Teufelskreis sage ich Ihnen ist das und doch wohl nicht im Ansatz mit einem Uli Hoeneß, Sebastian Edathy, Tauss oder gar einem von und zu Guttenberg vergleichbar ...

Doch, doch, es gibt auch noch eine schöne Sache an diesem Tag, denn ich bemerke so langsam aber stetig den längeren Tag ... es ist jetzt sogar noch um 18.00 Uhr heller, als es in der Gonade des Huhnes dunkel ist ... und das sagt uns doch mit leisen Sohlen und noch leiserem Gezwitscher das der Frühling nahen wird und eh man sich versieht, ist es auch schon wieder Sommer ... sozusagen die kongeniale Zeit, um auch noch in den Abendstunden mit natürlichem Licht das Lieblingsbuch zu lesen ... ja, wenn es sein muss, dann auch dieses "50 Shades of Grey" oder je nach Bedarf auf die FEUCHTGEBIETE aber dann ist es aber auch mal gut mit der Dauer-Onanie ... 



Wie, haben Sie denn noch nicht den Paarlauf in den Kinos bemerkt ... selbst die Damen und Herren die sonst das Kino nur vom vorbei fahren kennen, sitzen auf einmal in den Kino-Sesseln und schauen sich das 20-minütige SM-Spiel des Herrn Grey an ... meine Lieben, fehlt es denn an prickelnden Sequenzen in ihren Federn oder woher rührt die Gier nach solchem Film-Material?

Ach was denn, die Schmetterlinge flattern doch sowieso nur im ersten Jahr durch den Bauchraum und wenn man da nicht der regelmäßige Besucher eines Swinger-Clubs ist, dann kehrt nun einmal der verlässliche Alltag in das Leben ein und wissen Sie was?

#und das ist gut so ...