SEITENAUFRUFE

Whats App Terror

16.04.2015

Stress ... was für ein Stress ... immer dieser Stress und das alles nur deshalb, weil alle anderen Menschen diesen Dauerstress haben ...

Entweder ist es der Anruf, der Termin oder es sind die langen Fingernägel ... man, wann kommt die Welt endlich zur Ruhe und frönt der Gelassenheit. Ach was denn, die Maniana-Mentalität meine ich nicht, denn diese "komm man heute nicht, dann kommt man eben Morgen, Übermorgen oder gar nicht", braucht man wie das sprichwörtliche Loch im Kopf ...



Nein, alle Menschen empfinden sind viel wichtiger, als jeder andere Mensch und es ist doch so, dass scheinbar die Menschheit nur noch am Telefon sitzt und sich überlegt, wenn er denn in der nächsten Sekunde kontaktiert. Von wegen, das Zeitalter der Handys ist der wahre Fluch der Menschheit, denn über jeden Pup und jedes Püpchen wird man inzwischen doch binnen von Sekunden informiert und wenn man ehrlich ist, dann ertappt man sich ja sogar selber bei dem Verkünden der unwichtigen Dinge. Da gehört dieses "wann kommst Du" ... noch zu den inhaltlich wertvollen Geschichten ...



Die Welt ist auf jeden Fall einem Dauerstress in Sachen der Erreichbarkeit ausgesetzt und seit dem bescheidenen Whats-App-Terror, wird man inzwischen in jeder Sekunde angetickert und das Schlimme ist ... man geht auch noch darauf ein, weil man ja eventuell sonst als Mensch mit Oberfläche oder als eben Unzuverlässig abgestempelt wird. Nein, nein, nein, ich veröffentliche keine Bilder von meinem Teller und erst recht werden Sie niemals ein Bild von mir bekommen, auf dem sie ein Glas mit einer Flasche sehen ... Hallooo, ich gehöre nicht zu den anonymen Alkoholikern und wenn man sieht wie oft da Personen ihr Trinkbesteck in die Welt versenden ... man, wie viele Säufer gibt es denn in dieser Nation?

Zu lang wäre mein Blog ... viel zu lang ... dabei bin ich doch gar kein  Liveticker ... und auch ist es nicht meine Aufgabe die Welt mit PUSH-UP-Meldungen zu versorgen, denn ich habe etwas zu sagen und es gibt Tage, da gehöre ich zu den Mundfaulen und es gibt Tage, da gehöre ich zu den weiblichen Karl Lagerfeld´s ... da sprudelt es nur so aus mir hinaus, dass die Tasten kaum die Gelegenheit dazu haben zu verkalken. Aber ich habe mir dennoch etwas überlegt, um da den Nähwert eines Tages zu befüllen ... an einem jeden neuen Tag ... mit einem jeden neuen Beitrag, stelle ich Ihnen für den Feierabend ein neues Buch vor ... selbstverständlich aus unserem Verlag, denn ich bin doch nicht blöd und unterstütze den Mitbewerber ...