SEITENAUFRUFE

Dr. Oetker und andere Kühe ...

26.06.2012

Harald Glöckler bekommt jetzt eine eigene Glanz & Gloria Victoria Sendung ...

Von wegen, auf dessen Leben kann und darf man doch wahrlich nicht neidisch sein, denn wenn es stimmt was dieser da immer zu seiner Biografie vermeldet, dann soll ja das Leben des ... ja wie nennen wir diesen denn einmal ... Designer ... Transexueller ... oder schlicht und ergreifend die Moshammer-Reinkarnation?

Doch, doch, doch würde der Lagerfeld jetzt sagen, eine gewisse Ähnlichkeit zwischen dem getöteten Telefonkabelmodell der Telekom und dem Glöckler bestehen viele paralelen. Schrill, egozentrisch und dem Regenbogen zugewendet waren und sind beide. Nur vermisse ich bei dem Glöckler in diesem Fall den ödipalen Komplex ala Mosi. Beide haben eine Vorliebe für die laufenden Ratten im Fummel ... oder wie will man sonst die Colaniklobürste auf den vier Pfoten bezeichnen. Jajaja, ich weiss, wir haben hier bei uns daheim auch ein 2 Kilogramm leichtes Wollknäuel und wenn Sie mich fragen, dann kann man solch ein kleines Lebewesen auch nur lieben aber ich renne ja immerhin noch nicht mit der Krone auf dem Haupt und den Klamotten herum. Fakt ist auf jeden Fall der, dass der Glöckler Harald jetzt einem jeden einen Einblick in sein Dasein verschafft und wenn Sie mich fragen, dann bin ich mir ziemlich sicher, dass auch der erste Einbruch bei dem Glöckler nicht lange auf sich warten lassen wird. Na was denn, wie kann man denn nur seine Räumlichkeiten von A-Z im TV darlegen und vor allem weiß doch jetzt auch der osteuropäische Hauptdarsteller der XY-ungelöst-Fraktion, wo und wie dieser in Berlin wohnt ...

Dem Dr. Oetker stinkt es gewaltig, dass die Aldi-Kuh einen größeren Umsatz erzielt, als das eigene gefleckte Huftier oder haben Sie von dem Prozess der Oetkers gegen die Aldis noch nichts gehört?

Es ist nämlich so, dass es dem Dr. aus dem Hause Oetker überhaupt nicht mundet, dass die Albrechts da ebenfalls den gefleckten Pudding auf den Markt gebracht haben und jetzt frage ich Sie, was denn dagegen spricht, ein ähnliches Produkt mit fast der gleichen Verpackung auf den Markt zu bringen?

Also wenn Sie mich fragen würden liebe zuständige Richter, dann würde ich das genauso sehen, wie die Damen und Herren aus dem Hause des Hausarztes meiner Nichte. Jaaaa, der Doktor Oetker ist bei uns ein geflügelter Begriff, denn als meine Nichte noch unwesentlich jünger gewesen ist und diese im Kindergarten befragt wurde wer denn ihr Hausarzt sei antwortete diese mit ... natürlich Dr. Oetker.

Ach hören Sie doch auf, so schädlich ist doch die Tiefkühlkollektion der Iglo´s & Co schon lange nicht mehr und in der heutigen Zeit finden sich bei den Produzenten auch nicht mehr die ungewollten Fleischinhalte im Spinat, wie es vielleicht hin und wieder in den 80ern war ... wie, Sie hatten niemals einen Froschschenkel oder ein Beinchen vom Rehkitz in ihrem Spinat?

Ja, es kann schon sein das es ein Ammenmärchen ist aber es gibt so Geschichten die ziehen sich durch Generationen ... kennen Sie auch diese Story mit dem Cent oder dem Fleisch in der Coca-Cola, das sich da angeblich nach ein paar Tagen auflösen würde ... oder dieser Kaiserschmarrn mit dem Milky Way, der da alles als das Delfinschwimmen an den Tag legt, wenn man diesen in die Milch legt. Das Ding hat binnen einer Zehntelsekunde den Weg auf den Boden der Milchkanne angetreten und für mich ist nach wie vor die grösste Werbelüge die Geschichte mit der Katze und der Alpinafarbe. Doch, diese Werbung kennen auch Sie, selbst dann wenn Sie noch aus der Ado-Gardinen-Generation abstammen, wo zur damaligen Zeit noch das Gold in die Kante der Gardine eingearbeitet wurde ...

Katze wird mit Schwanz in weisse Farbe getunkt und dann läuft diese an den Wänden vorbei und Abrakadabra ist die Hütte gebleicht. Lassen Sie es, es funktioniert nicht und an dieser Stelle nochmalig meine aufrichtige Entschuldigung an den Katzen-Ralf, der wahrscheinlich bis zu diesem Zeitpunkt gerätselt hat, wer denn da seine Perserkatze mit der Alpinafarbe versaut hat ...

Zurück zu den Oetkers oder sollen wir das einfach die Gerichte entscheiden lassen, wenn sich da ein Mitbewerber die Kosten für das Produktdesign spart und der Oetker-Kuh einfach die Brille absetzt und Pauli darauf schreibt. Ja was denn, also eine plumpere Fälschung und die Verletzung eines Gebrauchsmusterschutzes habe ich selten gesehen und ja, wenn ich der Dr. der Puddinge wäre, dann würde ich auch eine Klage einreichen und darauf hoffen, dass da die Albrechts den Richtern nicht einen Dauereinkaufsgutschein versprochen haben ...


Und was denken Sie wie lange es noch dauert, bis der Charlie Sheen wieder das halbe Hähnchen spielt und der Ashton Kutcher in das mediale Nirvana abtaucht?

Habe ich es nicht gesagt, dass der nach dem schmutzigen Ende der Beziehung mit Demi Moore kein Bein mehr in Hollywood auf die Erde bekommt und das ihm nun der "Stirb langsam" - Tod des Walk of Fame droht. Na Sie glauben doch nicht das da der Bruce Willis das nur aus der Ferne betrachtet hat, dass der Kutcher da mit an mehr Weichteilen gefummelt hat ohne sich dafür eine Konsequenz zu überlegen ...

Sie wissen doch ... jede Handlung zieht eine Konsequenz nach sich und wenn es nur das kleine Überfahren des roten Lichtes ist, gell lieber Schläger da aus Berlin, der da vor ein paar Wochen auf eine sehr brutale Art eine unschuldige Frau am Berliner Alexanderplatz zusammen geschlagen hat. Der wurde nämlich jetzt an einem anderen Ort der Nation dabei per Überwachungskamera beobachtet und gestellt. Und wie es der Kommissar Zufall wollte, stand dieser nicht als Verkehrssünder in der BKA-Kartei, sondern als der Prolet aus Berlin. Recht so und da wären wir wieder bei meiner These, dass man der rapide anwachsenden Kriminalität nur dann Herr wird, wenn man die Städte bis in den letzten Winkel mit Kameras versieht. Nein, dass soll nicht heissen das ich diesen Google-View begrüße, denn ich will nicht das man sich bis vor meine Haustür zoomen kann um zu sehen, ob ich gerade in der Stadt oder im Büro bin ...