SEITENAUFRUFE

#COOK FOR ME - APFEL & ZIEGE



Nun ist es soweit ... es ist an der Zeit mal etwas Neues auszuprobieren und was da die Köche der Köche können, dass kann die leicht gerundete Curvy-Frau an den Tasten auch ... nein, ich werde nicht das neuste Modell für die kurvenreichen Portale, sondern ich widme mich dem, wie man zu einem #CURVY-MODELL wird ... dem #KOCHEN ... 

Apfel-Carpaccio:

3 x Apfel - Sorte nach Lust und Laune
1 x Ingwer - frisch - Knolle
1 x Zitrone
1 x Ziegenkäse - Rolle oder am Stück
1 x Minze - frisch im Bund
Olivenöl
Salz - grob
Pfeffer - grob gemahlen
Honig  

Jetzt wird erst einmal geschnibbelt und zwar weder mit dem Thermomix, geschweige denn mit dem Nicer-Dicer, sondern mit Grossmutters altem Kartoffelschäler oder dem scharfen Fleischermesser aus dem Messerblock ... aber es wird geschnitten und nicht gehobelt. Und sehr schnell werden Sie bemerken, dass das dünne und vor allem gleichmäßige Schneiden von Apfel, Ingwer und Ziegenkäse eine durchaus meditative Wirkung auf ihren Organismus haben kann ... setzen Sie sich an den Tresen, an den Küchentisch oder auch vor den Fernseher mit ihrem Schneidebrett und den benötigten Werkzeugen und schneiden Sie die Äpfel längs in Scheiben ... ja, ja, ja ... so um die 3 bis 4 Millimeter und auf keinen Fall dicker, denn sonst wird es doch wohl eher der Eintopf der Ziegen ... 

Auch den Ingwer schälen Sie und schneiden diesen in hauchdünne Scheiben und wenn Sie nicht wissen, ob es nun 1 oder 2 mm sein sollen ... es müssen hauchdünne Scheiben sein ... also, die Äpfel- und den Ziegenkäse schneiden Sie in Scheiben mit 3 - 4 Millimeter ... den Ingwer in hauchdünne Scheiben ... die Apfelscheiben richtig in der Pfanne mit Olivenöl anbraten ... abkühlen lassen ... und dann die gebratenen Apfelscheiben immer im Wechsel ala Domino-Steine auf einem Teller mit dem Ziegenkäse und dem Ingwer drapieren ... 1 Scheibe Apfel, eine Scheibe Ingwer dann die Ziege darauf ... das Ganze dann mit grobem Salz und Pfeffer bestreuen, Honig darüber aber nicht den gesamten Vorrat der Biene Maja, sondern nur ein paar Fäden des Kalorien haltigen Süß ... noch einige Tropfen Olivenöl und den Saft einer halben Zitrone über das Ganze und fertig ist die Sache ... als letzte Tat wird nun die Minze gezupft und großzügig auf der Komposition verteilt ... 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen