SEITENAUFRUFE

Prinz Friso und Lindsay Lohan auf einem Weg ...

10.08.2013

Und da dachte ich doch in meinem jugendlichen Leichtsinn, dass man die fenumenale Geschichte aus der Nepper-, Schlepper- und Bauernwelt nicht mehr toppen und poppen könnte ... zumindest bis zu dem Zeitpunkt, als der Room-Service des Abends auf dem hungrigen Speiseplan gestanden hat ...



Vielleicht erleichtert es schon im Vorfeld die Geschichte, wenn ich Ihnen mitteile, dass es auch zum Glück hier am Ort einen Drive-In & Out-Schalter der grossen Fast-Food´ler gibt, denn dieses wird am Ende der Story ein nicht unwesentlicherer Aspekt ... 

Haben Sie schon einmal einen solchen Service für die gemieteten Räume in anspruch genommen und wenn ja, welche Erfahrungen haben denn Sie da gemacht? Eigentlich ist die Geschichte ja auch eine ganz einfache ... Hörer in die Hand ... Nummer wählen und munter drauf los plappern, wonach denn da der knurrende Magen ruft. Und wenn Suie jetzt denken, dass da auch nur der Hauch der ferientechnischen Freude aufkommen wird, wenn man da völlig entspannt nach einem SPA-Tag den anstrengenden Feierabend einläuten möchte, dann kennen Sie noch nicht die Modalitäten des Service´s, der irgend wie und überhaupt seinen Namen wohl zu Unrecht trägt ...



Sodele, lange Rede und noch kürzerer Sinn ... Telefono an das Ohr, die Speisekarte vor den Augen und schon wurde die Order in den Hörer manövriert. Ein bisschen etwas zum schlürfen zu Beginn, dann die Sache aus der Lende mit dem Pfeffer zum Hauptgang und weil es ja schliesslich der erste Urlaub seit 7 Jahren ist, auch noch ein Schmankerl zum Desert ...  die gute alte Creme mit dem frischen Alibi-Obst ... und das Ganze dann bitte sehr x 2 ... Dann noch eine Flasche Wein für die beste Hälfte und für mich eine lapidare Flasche Wasser mkit den bubbels darin. Na was denken Sie denn, was da die Freude auf das 3-Gang-Menue auf dem Zimmer ausgebremst hat?

Yes please ... die neppenden Schlepper des Spa-See´s, denn bei dann exakt 8 einzelnen Positionen wollten die Damen und Herren auch für jede einzelne Order einen Aufpreis für den Service und zwar nicht einmalig 5 Euro, sondern für jede Bestellung ... im Klartext heisst das dann, dann der SERVICE des Rooming In dann mal eben 40 EURO kosten soll ... 

Nein, ich habe mich auch nicht geirrt oder da mit meinem tauben Ohr etwas falsch verstanden ... pro Bestellung heisst pro Position und da bin ich doch heilfroh, dass ich auf die Frage nach dem Besteck und den Servietten verzichtet habe. Und sollen wir wetten, dass der Anruf mit der Bitte um Abholung des Schmutzgeschirres dann auch noch einige Euros gekostet hätte ...?



Sodele, der Prinz Friso ist nun endlich in seiner alten Heimat angekommen und kann nun seinen Platz neben dem Vater finden ... Na so richtig zum schmunzeln finde ich da nichts daran und zum Glück hat das Leid jetzt ein Ende ... oder würden Sie gerne als nicht erwachender Komapatient ihr Dasein fristen? 

Pappalapapp, wenn das Oberstübchen einmal hin ist und da weder der dicke Zeh, geschweige denn die Fingerspitzen zucken, dann darf auch ruhig mir das Kissen auf das Gesicht gelegt werden und dann ist das Ende im Gelände angesagt ... Aus die Maus ... Duster ruft der Schuster ...

Und das alles nur deshalb, weil da der Prinz der zweiten Güte nach dem König unbedingt jene Talabfahrt genommen hat, die die Bergwacht für nicht sicher befunden hatte und wäre da nicht der "versierte Einheimische" auch noch als treibende Kraft vor Ort gewesen ... Eben, dann hätte der Prinz Friso auch an der Krönung seines Bruders teilgenommen. Aber jetzt ist es so, wie es eben ist, wenn man da nicht in der Lage ist über eine Stunde die Luft anzuhalten ohne da das Gehirn zu schädigen. Und da man die Toten in Ehren halten soll und tunlichst nichts negatives zu diesen äussern sollte, spare ich mir die kleinen Zwischenfälle der Vergangenheiten ...



Sagen Sie mir doch bitte, ist die Lindsay Lohan jetzt tatsächlich kuriert und wird niemals mehr die Grämmchen bei den Dealern in Santa Monica ordern ... Keine Skandale mehr mit der Ronson und den durchzechten Nächten und nie wieder die Twitter-Bildchen aus der Messie-Bude zwischen den Aschenbechern und den leeren Vodka-Flaschen? Also bei aller Liebe aber das glaubt doch die Lindsay selber nicht, dass diese niemals mehr den Boden unter den Füssen verliert und das Aspirin und Alcaselzer bei ihr genau so überflüssig sind, wie die Strümpfe für Herrn Pistorius ...

Ach ja, es gibt doch in Hollywood gar keine ehemaligen Junkies und wenn denn dann doch nur mit einem Stein oder Monument auf dem Kopf. Von wegen, die Melanie Griffith ist in etwa so trocken, wie der zukünftige windeltragende König George von England ... Der schlimme Part an solchen Suchtgeschichten ist ja der, dass die Damen in Ermangelung des Hochprozentigen auch gerne mal das Parfumfläschchen ausleeren und wenn es ganz dicke kommt, dann wurde auch schon die eine oder andere Spur des Feuerzeugbenzin´s in Lindsay´s oder Melanie´s Glas gefunden. Das muss ja ganz schlimm sein, wenn einen da der Zwang nach den Prozenten erst einmal ergriffen hat und wenn es denn stimmt und die Damen oder Herren schon den Burger-Level des Knight-Rider in der Küche erreicht haben, dann  trinken die alle Dinge, die da Spuren von Alkohol enthalten. 

Also liebe Lindsay Lohan, dann nichts wie weg mit dem Nagellack-Entferner, dem Brennspiritus für das Fondue oder das Koks-Geköchel ...